[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00109) 27.04.2001 10:52

Bo/Do-Elektrotechniker verstärken Zusammenarbeit


Bochum, 27.04.2001
Nr. 110

Gemeinsame Presseinfo der Unis Bochum und Dortmund
Elektrotechniker und Informationstechniker verstärken
langjährige Zusammenarbeit


Sie beraten sich gegenseitig bei Berufungen und bauen ihre
Schwerpunkte in Lehre und Forschung so aus, dass sie sich
sinnvoll ergänzen: Seit fast zwanzig Jahren kooperieren die
Fakultäten für Elektrotechnik und Informationstechnik der
Universitäten Dortmund und Bochum. Jetzt, vor dem
Hintergrund des Qualitätspaktes der Hochschulen und der
Landesregierung, wollen die Fakultäten die Zusammenarbeit
deutlich ausweiten. Gemeinsam streben sie an, „durch
intensive Kooperation die Attraktivität des Lehrangebotes
und die Effizienz der Forschung zu steigern.“

Starkes Potenzial in Forschung und Lehre

Die Dekane beider Fakultäten für Elektrotechnik und
Informationstechnik – Prof. Dr.-Ing. Stefan Kulig an der
Universität Dortmund und Prof. Dr.-Ing. Johann F. Böhme an
der Ruhr-Universität Bochum - haben sich im April auf eine
gemeinsame Erklärung zu ihrer Zusammenarbeit verständigt.
Darin heißt es: „Zusammen verfügen die Fakultäten in einem
weiten Bereich der Elektrotechnik und Informationstechnik
über ein starkes Potenzial in Forschung und Lehre.“

Ausbau der Schwerpunkte

Folgende Schwerpunkte bilden die Basis für ein aufeinander
abgestimmtes, erweitertes und gestärktes Studienangebot:

Ruhr-Universität Bochum: In der Elektronik insbesondere die
Nano-, Automobil- und Leistungselektronik, in der
Informationstechnik u.a. die IT-Sicherheit, Softwaretechnik
und Kommunikationsakustik, weiter die Gebiete
Automatisierungstechnik und Prozessinformatik,
Medizintechnik und Plasmatechnik.

Universität Dortmund: In der Mikroelektronik die
Siliziumtechnik, die Mikrostrukturtechnik, in der
Informationstechnik vor allem die mobilen Rechner- und
Kommunikationssysteme sowie die Bildkommunikation, weiter
bei den Energiesystemen und –prozessen u.a. die dezentrale
Energieversorgung, schließlich die Regelungssystem- und
Robotertechnik.

Mehr Vertiefungsmöglichkeiten

Die Fakultäten wollen den Studierenden durch die Auswahl aus
der Palette an Lehrveranstaltungen deutlich vermehrte und
verbesserte Möglichkeiten anbieten, im Studium Schwerpunkte
zu bilden und die persönlich gewählten Studienrichtungen zu
vertiefen.

Gemeinsam sind wir stärker

Mit der Zusammenfassung der Vertiefungsvorlesungen in einem
gemeinsamen Katalog soll den Studierenden im Ruhrgebiet ein
Angebot präsentiert werden, das noch breiter ist, als es zum
Beispiel in der Region Köln/Bonn die RWTH Aachen bietet.

Ausbildung optimieren
Die Dekane weisen in ihrer Erklärung auch darauf hin, dass
mit der Kooperation - unter Beibehaltung der
Selbstständigkeit beider Fakultäten - eine Schärfung der
Profile auf beiden Seiten verbunden sei. Die dabei
auftretenden Synergie-Effekte seien nutzbar für das
gemeinsame Ziel: Eine Optimierung der Ausbildung von
Ingenieurinnen und Ingenieuren der Elektrotechnik und
Informationstechnik im Ruhrgebiet.

Weitere Informationen

Dr.-Ing. Klemens Uekötter, Dekanat ET und IT der Universität
Dortmund, Ruf (0231)755-2666
Dr.-Ing. Jörg Albrecht, Dekanat ET und IT der
Ruhr-Universität Bochum, Ruf (0234) 32 25 666



--
RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 32-22830, -23930
Fax: + 49 234 32-14136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB



zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch