[ vorherige ][ nächste ][ Übersicht Pressemitteilungen ]

PK - Mukoviszidose-Behandlungsfortschritte



Bochum, 24.10.1996
Nr. 196

Jeder 25. ist Traeger des Gendefekts 
Qualen einer tueckischen Erbkrankheit 
PK - Fortschritte und Defizite in der Mukoviszidose-Behandlung


Jeder 25. Buerger besitzt die Veranlagung fuer die Mucoviscidose,
die allerdings nur dann ausbricht, wenn beide Eltern sie vererben,
was bei immerhin jedem 200. bis 300. der Fall ist. Ein dicker,
zaehfluessiger Schleim macht fuer die Erkrankten schon das Luftholen
zur Qual. Wenn dieser erst zum Naehrboden fuer Krankheitserreger
wird, inbesondere fuer Pseudomonas-Bakterien, dann ist dauerhafte
Hilfe nicht mehr moeglich. Doppelt sicher eingehuellt im
Mucoviscidose- und Bakterienschleim sind die Erreger selbst mit
starken ,Antibiotika-Geschuetzen" nicht zu fassen und zerstoeren
langsam, aber unaufhoerlich das Lungengewebe des Erkrankten. Die
durchschnittliche Lebenserwartung der Betroffenen liegt auch heute
nur bei 20 bis 25 Jahren.

Ueberlebensrate verbessern 

Auf einer Tagung ,Fortschritte und Defizite in der
Mukoviszidose-Behandlung - Aktuelles Betreuungskonzept fuer Kinder
und Erwachsene" (30. Oktober 1996, 15.30-16 h, Stadtparkrestaurant
Bochum), fragen die Veranstalter Prof. Dr. Gerhard
Schultze-Werninghaus (RUB, Leitender Arzt der Abt. fuer Pneumologie,
Allergologie und Schlafmedizin, Bergmannheil Bochum), und Prof. Dr.
Christian Rieger (RUB, Direktor der Klinik fuer Kinder- und
Jugendmedizin im St. Josef-Hospital Bochum), worauf es bei der
Versorgung und Behandlung der Kranken ankommt. So hat allein die
Behandlung von Symptomen die mittlere UEberlebensrate der
Betroffenen auf 28 Jahre steigen lassen. Mit dabei sind auf der
Tagung die Frau vom Bundespraesidenten, Frau Christiane Herzog, und
der Bochumer OB Ernst-Otto Stueber. (Programm der Tagung siehe
Rueckseite)

TERMIN

Um Sie ueber neue Therapieformen und Versorgungsprobleme bei
Mukoviszidose-Erkrankten informieren zu koennen, lade ich Sie sehr
herzlich ein zu einer 


    Pressekonferenz am 30. Oktober 1996, 14.45 Uhr,
    Stadtparkrestaurant Bochum, Klinikstrasse 41-45

Gespraechspartner

Als Gespraechspartner erwarten Sie Prof. Dr. Gerhard
Schultze-Werninghaus und Prof. Dr. Christian Rieger (beide RUB),
Frau Christiane Herzog, Ernst Otto-Stueber (OB Bochum).


Ich wuerde mich sehr freuen, Sie bei dieser Gelegenheit wieder
begruessen zu duerfen.

Mit freundlichen Gruessen


Dr. Josef Koenig



Programm 15.30 bis 17.00 Uhr

Prof. Dr. Christian Rieger, Begruessung

Christiane Herzog, Versorgungsprobleme bei Kindern und
    Erwachsenen mit Mukoviszidose

Prof. Dr. Christian Rieger, Mukoviszidosetherapie - worauf kommt
    es an?

Prof. Dr. Frank Riedel, Neue Therapieformen

Prof. Dr. Gerhard Schultze-Werninghaus, Die Versorgung von
    Erwachsenen mit Mukoviszidose






RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen 

Dr. Josef Koenig 
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum 
- Pressestelle - 
44780 Bochum 
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@rz.ruhr-uni-bochum.de 

Schauen Sie doch bei uns mal rein: 
http://www.rz.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB