[ vorherige ][ nächste ][ Übersicht Pressemitteilungen ]

Ringvorlesung: Armut in Deutschland



Bochum, 08.05.1996
Nr. 87

Armut in einem reichen Land
Von neuen Ghettos und sozialer Kaelte
OEffentliche Ringvorlesung "Armut in Deutschland"


UEber unsere Gesellschaft legt sich der Schatten der Armut. Trotz
gewaltiger Produktivitaetssteigerungen und internationalen
Handelsgewinnen versinkt ein wachsender Teil unserer Mitmenschen in
dauernde Mittellosigkeit. Dennoch begegnet man ihm immer seltener: Die
neue Armut ist verschaemt, in Ghettos der Armenviertel und sozialen
Abstellbehausungen isoliert. Gegen diese Tendenz setzt die Fakultaet
fuer Geschichtswissenschaft der RUB ein Zeichen: In einer
oeffentlichen Ringvorlesung "Armut in Deutschland" (Termine siehe
unten) sollen die Ursachen und Erscheinungsformen der neuen Armut
beleuchtet und Gegenmassnahmen diskutiert werden. Der Veranstalter,
Dekan Prof. Dr. Lucian Hoelscher, versteht die Reihe als "ein Angebot
an alle, die mitdenken wollen, die wie wir meinen, dass der politische
Aufbruch mit dem Bruch des Schweigens beginnt." Die OEffentlichkeit
ist herzlich eingeladen.

Verpflichtet Eigentum nicht mehr?

Eigentum verpflichtet nicht mehr. Neben der neuen Armut waechst eine
Klasse von ueberdimensionalem Reichtum heran. Die gegenwaertigen
Entscheidungen der staatlichen Wirtschafts- und Sozialpolitik mit der
Folge eines Auseinanderdriftens von Armut und Reichtum sind auch
Zeichen der neuen Entsolidarisierung in der Gesellschaft. Das zeigt
sich immer deutlicher in der Verbreitung luxurioesen Konsums, in der
taeglich spuerbaren Entfremdung der Reichen vor sozialen Noeten der
Bevoelkerungsmehrheit. So wird das sozialstaatliche Prinzip immer mehr
preisgegeben.

Programm

Alle Veranstaltungen finden jeweils dienstags, 12.15 Uhr, im Hoersaal
H-GA 10 statt. Die Vortraege dauern ca. 30 Minuten; anschliessend sind
Diskussionen mit dem Publikum vorgesehen. 

Termine

    14. Mai, Prof. Dr. E.-U. Huster (Bochum), "Alte Armut und
    neuer Reichtum: Trends und Perspektiven in Europa"

    21. Mai, Prof. Dr. W. Springer (Essen), "Armut als
    Lebenslage und Ansatzpunkt kommunalpolitischen Handelns" 

    4. Juni, Prof. Dr. J. Ebach (Bochum), "Solidaritaet oder
    Glorifizierung? Arme und Armut in der Bibel"

    11. Juni, Prof. Dr. M. Ludwig (Bremen), "Arme verstehen -
    Armut verstehen: Schlussfolgerungen aus der Bremer
    Langzeitstudie" 

    25. Juni, Prof. Dr. K.-P. Strohmeyer (Bochum), "Regionale
    Armutsstrukturen im Ruhrgebiet"


    2. Juli, Prof. Dr. D. Petzina (Bochum), "Armutdiskurs und
    demokratische Gesellschaft: Voraussetzungen und Prinzipien
    des Bundessozialhilfegesetzes von 1961"






RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen 

Dr. Josef Koenig 
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum 
- Pressestelle - 
44780 Bochum 
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@rz.ruhr-uni-bochum.de 

Schauen Sie doch bei uns mal rein: 
http://www.rz.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB