[ vorherige ][ Übersicht Pressemitteilungen ]

Aktueller Stand der Pankreastransplantationen



Bochum, 22.01.1996
Nr. 18

Bochum in Europa fuehrend
Bauchspeicheldruese frueher transplantieren
Symposion Aktueller Stand der Pankreastransplantation 


Mit 19 kombinierten Pankreas-/Nierentransplantationen nimmt das
Bochumer Transplantationszentrum in Europa eine Spitzenposition ein.
Dennnoch besteht hier noch ein erheblicher Nachholbedarf. Um auch
darueber zu informieren, dass eine fruehzeitige Tansplantation
wesentliche Vorteile bietet, kommen ueber 120 Wissenschaftler aus
aller Welt zu einem internationalen Symposion
"PANKREASTRANSPLANTATION - AKTUELLER STAND - PERSPEKTIVEN" (26./27.
JANUAR 1996, HAUS HERBEDE, WITTEN) ZUSAMMEN. DIE WISSENSCHAFTLICHE
LEITUNG HABEN Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Waldemar Kozuschek,
Priv.-Doz. Martin Buesing (Chirurgische Universitaetsklinik der RUB
am Knappschaftskrankenhaus) und Prof. Dr.  Ulrich T. Hopf
(Chirurgische Universitaetsklinik Rostock), die das Symposion
zusammen mit der Deutschen Transplantationsgesellschaft und der
Deutschen Gesellschaft fuer Chirurgie veranstalten. (DIE MEDIEN SIND
HERZLICH WILLKOMMEN).

Fuehrende Experten referieren

MEHR ALS 20 REFERENTEN AUS EUROPA UND DEN USA GEBEN EINEN
VOLLSTAENDIGEN UEBERBLICK UEBER DEN DERZEITIGEN STAND DER
PANKREASTRANSPLANTATION WELTWEIT UND IN EUROPA. UNTER IHNEN SIND
HOCH ANGESEHENE REFERENTEN, DIE DIE FUEHRENDEN ZENTREN IN EUROPA UND
DEN USA (Prof. Dr. Hans W. Sollinger, Universitaet Madison, USA)
repraesentieren. Dabei wird sowohl auf den Stand der isolierten
Pankreastransplantation, als auch der kombinierten Pankreas-
/Nierentransplantation eingegangen. 

80% der Transplantationen in den USA

Derzeit werden weltweit etwa 1.000 Pankreastransplantationen, meist in Kom-
bination mit einer Nierentransplantation (95%) bei Typ I-Diabetikern mit 
schon weit fortgeschrittener Niereninsuffizienz vorgenommen. 80% dieser 
Transplantationen werden allein in Nordamerika durchgefuehrt, waehrend 
im Eurotransplant-Gebiet (Deutschland, Be-Ne-Lux-Laender, OEsterreich) 
1995 lediglich 100 Pankreastransplantationen erfolgten. Es besteht also in 
Europa ein erheblicher Nachholbedarf fuer entsprechende 
Transplantationsprogramme. 

Ausgezeichnete Funktionsraten fuer transplantierte Organe

Waehrend in der USA etwa 50% der kombinierten Pankreas-
/Nierentransplantationen bereits fruehzeitig, bei noch nicht eingetretener 
Niereninsuffizienz (Dialysebehandlung) erfolgen, ist in Europa noch eine 
deutliche Zurueckhaltung zu verspueren; die meisten Patienten werden erst 
nach Beginn  einer Dialysebehandlung transplantiert. Ein wesentliches 
Anliegen des Symposions ist es zu vermitteln, dass die fruehzeitige 
Transplantation Vorteile bietet. Nach der Weltstatistik ist die Funktionsrate 
der transplantierten Organe mit 86% (Nierentransplantat) und 74% 
(Pankreastransplantat) inzwischen ausgezeichnet. Der Gesamtumfang an 
Pankreastransplantationen (1.000 im Jahr 1995) ist allerdings noch deutlich 
niedriger als z.B. der von Nieren- oder Lebertransplantationen.

Fortschritte in der chirurgischen Technik

Die besonderen Probleme der Pankreastransplantation bestanden lange Zeit 
in der angewandten chirurgischen Technik. Hier hat sich die sogenannte 
Blasendrainagetechnik von Prof. Sollinger (Madison) inzwischen 
durchgesetzt. Daneben bestehen erhebliche immunologische Probleme, die 
meist wesentlich schwieriger zu behandeln sind, als nach anderen Formen der 
Organtransplantation. Es werden hier voellig neuartige Konzepte der 
immunsuppressiven Therapie vorgestellt und diskutiert, die insbesondere am 
Transplantationszentrum Bochum inzwischen zu einer erheblichen 
Verbesserung des postoperativen Verlaufs gefuehrt haben. 

Bochumer verbessern Immunsupression
Das Transplantationszentrum Bochum konnte mit 19 kombinierten Pankreas-
/Nierentransplantationen im Jahr 1995 das derzeit aktivste Programm in 
Europa entwickeln. Die Transplantatfunktionsrate liegt hier sowohl fuer die 
Pankreas- als auch Nierentransplantate bei z. Zt. 87%. Die neuartige 
Anwendungsform der Immunsuppression besteht aus einer bereits 
praeoperativen Gabe von Steroiden und antilymphozytaeren Antikoerpern 
(ATG), die offensichtlich die anfaengliche Immunreaktion erheblich 
reduziert. Die Inzidenz an Abstossungsreaktionen konnte unter dieser 
Therapie von durchschnittlich 70% auf 35% gesenkt werden. Als Folge dieser 
enormen Verbesserung des immunologischen Verlaufes verkuerzt sich der 
stationaere Krankenhausaufenthalt ganz erheblich auf durchschnittlich 4 
Wochen gegenueber frueher 8 Wochen. 

Ueber Spaetfolgen des Diabetes

In einem weiteren Schwerpunkt diskutieren die Teilnehemer des Symposions 
ueber den Verlauf diabetischer Spaetschaeden nach erfolgreicher 
Pankreastransplantation. Der Diabetes Mellitus verursacht im Lang-
zeitverlauf erhebliche Spaetschaeden wie Erblindung, Herzinfarkt und 
Durchblutungsstoerungen die moeglicherweise zu Amputationen fuehren. 
Nach den bisherigen Erkenntnissen kann sich der Zuckerstoffwechsel nach 
einer erfolgreichen Pankreastransplantation vollstaendig normalisieren.

Programm und weitere Informationen

Weitere Informationen ueber das Transplantationszentrum Bochum, 
Knappschaftskrankenhaus - Klinik der Ruhr-Universitaet Bochum - In der 
Schornau 23-25, 44892 Bochum, Tel. 0234/299-3261, Fax: 0234/ 299-3269







RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen 

Dr. Josef Koenig 
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum 
- Pressestelle - 
44780 Bochum 
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@rz.ruhr-uni-bochum.de 

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB



RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen 

Dr. Josef Koenig 
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum 
- Pressestelle - 
44780 Bochum 
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@rz.ruhr-uni-bochum.de 

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB