RUB »  Fakultät für Ostasienwissenschaften » Sektion Politik Ostasiens » Lehre » Sommersemester 2012 » 090 301: Staat, Gesellschaft und Entwicklung in Ostasien

090 301: Staat, Gesellschaft und Entwicklung in Ostasien
(Robert pauls, m.a.)

Modul: PIO, 2st

Zeit: Mo 12.00-14.00

Ort: GBCF 04/354

Empfohlenes Semester: ab 2. 

CP: 5

Verlaufsplan und Literaturliste der Veranstaltung

Blackboard

Voraussetzung: Erfolgreiche Teilnahme an einer Veranstaltung aus dem Modul GPO, Lesefähigkeit in der englischen Sprache, Kenntnisse der japanischen, südkoreanischen oder taiwanischen Politik der zweiten Hälfte des 20. Jh., Bereitschaft zur regelmäßigen Lektüre und aktiven Teilnahme am Seminar, Übernahme eines (Gruppen-)Referats

Kommentar: Im Jahr 1993 überschrieb die Weltbank einen Forschungsbericht zur wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung Japans, Taiwans, Südkoreas und anderer asiatischer Länder mit dem Titel „The East Asian Miracle“. Nach dem Bericht verantwortlich für dieses „Wirtschaftswunder“ war die sowohl von marktfreundlichen makroökonomischen Rahmensetzungen als auch gezielten Interventionen geprägte und durch eine starke Bürokratie getragene Wirtschaftsentwicklungspolitik ostasiatischer Staaten. Weitgehend bestätigt wurden damit auch frühere wissenschaftliche Analysen verschiedener Autoren, die im Model des „Entwicklungsstaates“ die Antwort auf die Frage sahen, warum die nicht-sozialistischen Staaten Ostasiens in nur wenigen Jahrzehnten erfolgreich den Sprung von Entwicklungsländern hin zu fortgeschrittenen Industrienationen vollzogen, während weltweit andere Entwicklungsländer in ihrem Status verharrten. Nur wenige Jahre nach Erscheinen des Berichts der Weltbank erschütterten die Asienkrise von 1997 und Japans „verlorenes Jahrzehnt“ das Vertrauen in den Entwicklungsstaat. Unsolide und kurzsichtige makroökonomische Politiken und die enge Verflechtung von Wirtschaft und Bürokratie („crony capitalism“) wurden nun für das ostasiatische „Debacle“ verantwortlich gemacht.
Im Seminar werden verschiedene einschlägige Theorien, Konzepte und Politiken über Entwicklung in Ostasien besprochen und daraufhin untersucht, wie sie Erfolg und Scheitern des ostasiatischen Entwicklungsstaates vor dem Hintergrund sich wandelnder wirtschaftlicher, politischer und gesellschaftlicher Realitäten zu erklären suchen. Ziel des Seminars ist es, den Teilnehmerinnen einen Einblick in die normativen Ideen und analytischen Theoriekonzepte zu vermitteln, die die Debatte um den ostasiatischen „Entwicklungsstaat“ geprägt haben.

Vorbesprechung/ Beginn: 02.04.2012

Anmeldung: VSPL

Sprechstunde: siehe Homepage

Literatur:

Amsden, Alice (1992) Asia's Next Giant - South Korea and Late Industrialization. Oxford, Oxford Univ. Press
Dieter, Heribert (1999) Die Asienkrise. Marburg, Metropolis
Gold, Thomas B. (1986) State and Society in the Taiwan Miracle. Armonk, M.E. Sharpe
Haggard, Stephan (2000) The Political Economy of the East Asian Financial Crisis. Washington DC, Institute for International Economics
Johnson, Chalmers A. (1982) MITI and the Japanese Miracle. Stanford, Stanford Univ. Press
Krugman, Paul (1994) „The Myth of Asia’s Miracle“, in Foreign Affairs, 73 (6), pp. 62-78
Stiglitz, Joseph E. and Yusuf, Shahid (eds.) (2001) Rethinking the East Asian Miracle. Oxford, Oxford Univ. Press
Woo-Cumings, Meredith (ed.) (1999) The Developmental State. Ithaca, Cornell Univ. Press
World Bank (1993) The East Asian Miracle – Economic Growth and Public Policy (Summary). Oxford, Oxford Univ. Press