Lehre

Hausarbeiten/Essays

Essays oder Hausarbeiten werden nach folgendem Muster verfasst:

  1. Deckblatt (Vorlage)
  2. Inhaltsverzeichnis
  3. Kerntext (Seitenzahl ist mit dem Dozenten abzusprechen.)
  4. Literaturverzeichnis (Literaturstandard)
  5. Eigenständigkeitserklärung mit Unterschrift (Vorlage de) (Template en)

Laufende Lehrveranstaltungen

Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag


Abschlussarbeiten

Themen aus Forschungsschwerpunkten
Philosophie des Geistes
  • Theorien des Selbstbewusstseins
  • Selbstwissen
  • Zum Leib-Seele-Problem
  • Mentale Verursachung
  • Qualia-Problem
  • Externalismus/Internalismus: Überzeugungen und Satzbedeutungen
Sprachphilosophie
  • Zur Abgrenzung von Semantik und Pragmatik
  • Zur Bedeutung singulärer Terme (Eigennamen, Kennzeichnungen, Indikatoren)
  • Referenz und Prädikation
  • Regelfolgen
  • Zur modernen Sprachphilosophie: Grice, Putnam, Lewis, Perry, Schiffer, Brandom
  • Theorien der Begriffe
Erkenntnistheorie
  • Wahrheitstheorien
  • Skeptizismus
  • Wahrnehmungsinhalte und Wahrnehmungsurteile
Ontologie
  • Handlung und Ereignis
  • Begriffe
  • Propositionen
  • Mentale Zustände, mentale Prozesse
  • Regel
Wissenschaftstheorie
  • Kausalität und mentale Verursachung
  • Reduktion und Emergenz
  • Naturgesetze und Begriffe
Philosophische Logik
  • Aussagenlogik
  • Prädikatenlogik
  • Modallogik und deren Anwendungen (z. B. epistemische Logik, Zeitlogik)
Historisch
  • Zu den Ursprüngen der Analytischen Philosophie: Frege, Russell, Wittgenstein, Carnap
  • Britischer Empirismus: Locke, Berkeley, insbesondere Hume
  • Rationalismus/Transzendentalphilosophie: Von Descartes bis Kant
Praktische Philosophie
  • Handlungstheorie
  • Philosophie der Kunst
  • Metaethik Aktuelle Forschungsschwerpunkte
Doktorarbeiten
Dr. Malte Dahlgrün The nature of concepts, Oktober 2006.
Dr. Gottfried Vosgerau Repräsentationen und Selbstbewusstsein, (2004-2007)
Dr. Vera Hoffmann Supervenienz und mentale Verursachung (2004-2008)
Dr. Alexandra Zinck Selbstbewusstsein, Individualität und die Rolle von Emotionen (2004-2008)
Dr. Eva-Maria Jung Wissen und Können aus philosophischer und kognitionswissenschaftlicher Perspektive (2005-2008)
Dr. Ulrike Pompe Wissen, Repräsentation und die Wahrnehmung von Einzeldingen (2006-2008)
Dr. Raphael van Riel Wissenschaftstheorie der Neurowissenschaften (2007-2009)
Dr. Christoph Michel Selbstwissen bei Wittgenstein (2007-2012)
Dr. Anika Fiebich Varities of Social Understanding (2009-2013)
Dr. Anna Welpinghus Emotions as Natural and Social Kinds (2011-2013)
Dr. Tomoo Ueda Telling what she thinks. Semantics and pragmatics of propositional attitude reports. (2009-2013)
Dr. Tobias Starzak Kognition bei Menschen und Tieren. Eine vergleichende philosophische Perspektive (2010-2013)
Dr. Lena Kästner Philosophy of Cognitive Neuroscience: Causal Explanations, Mechanisms & Empirical Manipulations (2011-2014)
Dr. Franchesco Marchi The interactions between perception and cognition: an investigation of attention and cognitive penetrability in Philosophy and Cognitive Science (2013-2017)
Dr. Pascale Willemsen Investigating the Role of Causal Responsibility for the Attribution of Moral Responsibility (2014-2017)
Magisterarbeiten/Staatsexamensarbeiten mit Abgabetermin
Rimas Cuplinskas Freiheit in physikalischen intentionalen Systemen: Daniel C. Dennetts kognitionswissenschaftliche Behandlung des Problems der Willensfreiheit, 1997.
Stefanie Erwin John Searles Chinesisches Zimmer in der Debatte um künstliche Intelligenz, 1998.
Sven Walter Phänomenales Bewußtsein und das sprachphilosophische Problem indexikalischer Überzeugungen. Eine neue Sichtweise auf Frank Jacksons Knowledge-Argument, März 2000.
Markus Schrenk Konditionale Analysen des Begriffs der Disposition aus der Sicht der empiristischen Wissenschaftstheorie, April 2000.
Renate Klar Thomas Nagels Doppelaspekttheorie des Bewusstseins, November 2000.
Luitgart Mayer Aristoteles' Theorie der Fehlschlüsse, März 2001.
Thomas Monnerjahn Apriorität, Notwendigkeit und Analytizität, April. 2003.
Vera Hoffmann Supervenienz und Emergenz, Januar 2004.
Enrico Grube Emotionen und Handlungen, Mai 2005.
Stanislaus Husi Die Modularitätsthese in der Philosophie des Geistes, Juni 2005.
Judith Benz Theory of Mind, Oktober 2005.
Joachim Horvath Das Analytische in der Philosophie. Ein Rettungsversuch, Febr. 2006.
Christoph Michel Selbstwissen bei Wittgenstein, Juli 2006.
Luitgart Mayer Aristoteles' Theorie der Fehlschlüsse, März 2001.
Steffen Stähle Willensfreiheit im Lichte der Neurowissenschaft, Dezember 2006.
Susanne Mantel Handlungen und Handlungsgründe, vorauss. Mai 2007
Torsten Bühl Die Analyse der Wahrnehmung bei Edmund Husserl, Juni 2007.
Christian Löw Mental Causation, vorauss. Sommer 2007.
Daniel Spielmann Gibt es eine Erklärungslücke zum Phänomen der Qualia?, Sommer 2007.