Lehre

Laufende Lehrveranstaltungen

Montag
  • Embodied and Enactive Cognition

    Aranyosi/ Newen (Seminar)
    16:00-18:00 Uhr, GA 03/46
Dienstag
  • Phil. Theorien der Wahrnehmung und das Modell des "Predictive Coding"

    Newen (Seminar)
    10:00 -12:00 Uhr, GA 03/143
Mittwoch
  • Introduction to Cognitive Science

    Newen/ Schlicht (Seminar)
    12:00 -14:00 Uhr, GAFO 05/425
Donnerstag
  • Philosophy and the Cognitive Sciences - Recent Debates and Learning to make a Presentation in English

    Newen/Werning (Kolloquium)
    16:00 -18:00 Uhr, GA 04/187
Freitag-

Bisherige Lehrveranstaltungen

a) an der Universität Bielefeld
SoSe 1991
  • Sprechakttheorien: Austin und die Weiterentwicklung seiner Theorie (Übung für Anfänger)
  • Selbstwissen
WiSe 1991/92
  • Die Bedeutung kontextabhängiger Begriffe (Übung für Anfänger)
SoSe 1992
  • Die Sprachphilosophie Quines in "Wort und Gegenstand" (Übung)
  • Referenz und propositionale Einstellungen (Workshop Hauptstudium bzw. Übung für Fortgeschrittene)
WiSe 1992/93
  • Dinge und Personen; Textgrundlage: Peter F. Strawson: Einzelding und logisches Subjekt (Übung für Anfänger)
  • Neuere Probleme der Semantik (Workshop Hauptstudium bzw Übung für Fortgeschrittene)
SoSe 1993
  • Einführung in die Analytische Philosophie anhand kurzer Texte von Frege, Russell, Wittgenstein, Austin, Ryle und Davidson (Übung für Anfänger)
WiSe 1993/94
  • Konventionen. Ein Einführung in konventionalistische Sprachtheorien anhand des Buches 'Conventions' von D. Lewis (Übung für Anfänger)
b) an der Universität Bonn
SoSe 1995
  • Proseminar: Einführung in die analytische Philosophie des Geistes
  • Proseminar Logik II: Prädikatenlogik; Existenz und Prädikation
WiSe 1995/96
  • Proseminar: Einführung in die Erkenntnistheorie: Texte von G.Berkeley
  • Übung für Anfänger: Logik I
SoSe 1996
  • Proseminar: Einführung in die Philosophie Immanuel Kants
  • Übung für Fortgeschrittene: Logik III. Mögliche Welten, Individuen und Zeiten
WiSe 1996/97
  • Proseminar: Einführung in die Philosophie des Geistes: Locke, Berkeley, Hume
  • Proseminar: Prädikatenlogik, Kennzeichnungstheorien und der Begriff der Existenz
SoSe 1997
  • Übung für Fortgeschrittene: Selbstbewusstseinstheorien in der Analytischen Philosophie
  • Übung für Anfänger: Logik I: Formale Logik und Wittgensteins ‚Tractatus'
WiSe1997/98
  • Proseminar: Einführung in die Philosophie Descartes‘
  • Proseminar: Logik II: Prädikatenlogik; Identität und Existenz
SoSe 1998
  • Proseminar: Einführung in die Philosophie David Humes
  • Übung für Fortgeschrittene: Logik III (Modallogik): Zeit, Notwendigkeit und die Bedeutung singulärer Terme
WiSe 1998/99
  • Übung für Anfänger: Aussagenlogik und Wittgensteins ‘Tractatus’
  • Proseminar: Logik II: Prädikatenlogik in Sprachphilosophie und Wissenschaftstheorie
SoSe 1999
  • Übung für Anfänger: Logik I - Formale Logik und die Philosophie Freges und Wittgensteins
  • Proseminar: Einführung in die Wissenschaftstheorie: Das Induktionsproblem bei D. Hume und N. Goodman
WiSe 1999/2000
  • Übung für Fortgeschrittene: Was sind Begriffe? Philosophische und linguistische Analysen kognitiver und semantischer Aspekte
SoSe 2000
  • Proseminar: Einführung in die Philosophie David Humes
  • Übung für Anfänger: Logik I
WiSe 2000/2001
  • Übung für Anfänger: Einführung in die Erkenntnistheorie: Descartes, Berkeley und die Entwicklungen der Epistemologie im 20. Jhd.
  • Übung für Anfänger: Logik II in Sprachphilosophie und Wissenschaftstheorie
SoSe 2001
  • Übung für Anfänger: Logik I
WiSe 2001/2002
  • Proseminar: Einführung in die Ästhetik: Nelson Goodmans Entwurf einer Symboltheorie
  • Logik II: Prädikatenlogik und die Philosophie des Wissenschaften
SoSe 2002
  • Übung für Fortgeschrittene: Logik III: Modallogik und die Philosophie der Begriffe
c) an der Universität Tübingen
WiSe 2003/04
  • Vorlesung: Einführung in die Sprachphilosophie
  • Proseminar: Sprechakttheorie und Pragmatik: Austin, Searle und Grice
  • Hauptseminar: Zur Geschichte der Philosophie des Geistes von Platon bis Husserl
  • Oberseminar: Selbstwissen, privilegierter Zugang und die Autorität der ersten Person
SoSe 2004
  • Vorlesung: Einführung in die Philosophie des Geistes
  • Proseminar: Einführung in die Philosophie Gottlob Freges
  • Hauptseminar: Sprache, Referenz und Bedeutung
  • Oberseminar: Neuere Theorien des Selbstbewusstseins aus philosophischer und kognitionswissenschaftlicher Perspektive
  • Kolloquium für Examenskandidaten (14-tätig)
WiSe 2004/05
  • Forschungsfreisemester daher nur:
  • Kolloquium zur Betreuung von Abschlussarbeiten (Magister/Staatsexamen und Promotion) (14-tägig)
SoSe 2005
  • Vorlesung: Einführung in die Analytische Philosophie
  • Proseminar (Interpretationskurs, Teil 1): David Humes theoretische Philosophie (Erkenntnis, Kausalität, Identität, Substanz)
  • Hauptseminar: Analytisch, a priori, notwendig. Grundbegriffe der modernen Philosophie (in Logik, Semantik und Wissenschaftstheorie)
  • Oberseminar: Was sind Begriffe? Wahrnehmung, Sprache und Denken aus philosophischer und kognitionswissenschaftlicher Perspektive
WiSe 2005/06
  • Vorlesung: Einführung in die Philosophie des Geistes
  • Proseminar (Interpretationskurs, Teil 2): David Humes praktische Philosophie (Emotionen und Moral)
  • Hauptseminar (Blockseminar im Frühjahr 2006): Wissen, Repräsentation und Wahrheit
  • Oberseminar: Emotionen aus philosophischer und kognitionswissenschaftlicher Perspektive
SoSe 2006
  • Forschungsfreisemester mit Forschungsaufenthalt in den USA von April bis Juli 2006
  • als Visiting Professor an der University of Illinois at Urbana-Champaign auf Einladung von Prof. Garry Ebbs sowie
  • an der Stanford University auf Einladung von Prof. John Perry.
  • Weitere Gastvorträge, u.a. in Austin (Texas), Univ. of Cincinnati
WiSe 2006/07
  • Vorlesung: Einführung in die Sprachphilosophie
  • Proseminar: Ludwig Wittgensteins Tractatus-logico-philosophicus
  • Oberseminar: Intentionalität und Objektbezug in Wahrnehmung und Denken
  • Kolloquium: Was ist Zeit? Zeit und Zeiterfahrung aus philosophischer, psychologischer und neurobiologischer Perspektive
d) an der Ruhr-Universität Bochum
SoSe 2007
  • Vorlesung: Einführung in die Philosophie des Geistes
  • Proseminar: David Hume erkenntnistheoretischer Empirismus
  • Hauptseminar: Ludwig Wittgenstein: Das Früh- und Spätwerk im Vergleich
  • Oberseminar: Bewusstsein und Denken: Auswahl neuester Literatur
WiSe 2007/08
  • Logisch-semantische Propädeutik: Logik, Sprache und Denken
  • Menschliches Selbstbewusstsein in der modernen Philosophie
  • Moderne Theorien des menschlichen Selbstbewusstseins
  • Einführung in die theoretische Philosophie
SoSe 2008
  • A priori, analytisch, notwendig. Grundbegriffe der Philosophie in Neuzeit und Gegenwart (Locke, Hume, Liebniz, Kant, Frege, Quine, Kripke)
  • Den Anderen verstehen: Soziale Epistemologie bei Goldman sowie das Verhältnis von Sprache, Denken und Erkennen
  • Einführung in die Sprachphilosophie
  • Übungen zur Fertigstellung von Bachelor- und Masterarbeiten (theoretische Philosophie)
WiSe 2008/09
  • Einführung in die Sprachphilosophie: Frege, Russell, Wittgenstein und die modernen Entwicklungen
  • Einführung in die Philosophie des Geistes: Wahrnehmen, Denken, Fühlen, Handeln
  • Phänomenales Bewusstsein und reduktive Erklärungen des Geistes
SoSe 2009 Forschungsfreisemester
WiSe 2009/10
  • Moderne Sprachphilosophie: Grundlegende Theorien der Bedeutung und die Semantik von Namen, Kennzeichnungen und Indikatoren
  • Logik und Argumentationstheorien
  • Projekt Wahrnehmung: Was wir sehen, was wir übersehen und was wir unbewusst wahrnehmen
  • Moderne Theorien des Geistes bei Mensch und Tier: Extended Mind, Animal Mind, Cultural Mind
SoSe 2010
  • Einführung in die Logik und Argumentationstheorie
  • Einführung in die Philosophie des Geistes: Leib-Seele-Problem, Bewusstsein, Emotion, freier Wille
  • Einführung in die theoretische Philosophie David Humes
  • Wie frei sind wir? Willensfreiheit, Determinismus und Handlungssteuerung
WiSe 2010/11
  • Einführung in die Philosophische Logik (Logik-Online-Kurs)
  • Einführung in die Sprachphilosophie
  • Einführung in die Theoretische Philosophie
  • Intentionality, Perception and Cognition
  • Philosophy and the Cognitive Sciences Recent Debates and Learning to make a Presentation in English
SoSe 2011 Forschungsfreisemester
WiSe 2011/12
  • Ludwig Wittgenstein
  • Einführung in die Sprachphilosophie
  • Allgemeines Dokotorandenseminar des Promotionsstudiengangs
  • Philosophy and the Cognitive Sciences. Recent Debates
  • Semantics and Pragmatics of Natural Language
SoSe 2012
  • Theorien des Selbstbewusstseins in Neuzeit und Gegenwart
  • Forschungskolloquium des Promotionsstudiengangs
  • Der Geist der Tiere
  • Die Natur der Selbsttäuschung
WiSe 2013/14
  • Einführung in die Analytische Philosophie
  • Wahrnehmen, Fühlen, Denken, willentliches Handeln: Eine philosophische Einführung
  • Logik Online-Seminar in englischer Sprache
  • Philosophie und Kognitionswissenschaften
SoSe 2014
  • Einführung in die Sprachphilosophie
  • Apriorität und Analytizität
  • Paradigms of Modelling the Mind
  • Agency and Moral Responsibility
SoSe 2016
  • Understanding Perception: Theories of Perception, Concepts and Cognition
  • Wittgenstein's "Tractatus Logico- Philosophicus"
  • Introduction into Cognitive Science
  • Philosophy and the Cognitive Sciences - Recent Debates and Learning to make a Presentation in English


Abschlussarbeiten

Themen aus Forschungsschwerpunkten
Philosophie des Geistes
  • Theorien des Selbstbewusstseins
  • Selbstwissen
  • Zum Leib-Seele-Problem
  • Mentale Verursachung
  • Qualia-Problem
  • Externalismus/Internalismus: Überzeugungen und Satzbedeutungen
Sprachphilosophie
  • Zur Abgrenzung von Semantik und Pragmatik
  • Zur Bedeutung singulärer Terme (Eigennamen, Kennzeichnungen, Indikatoren)
  • Referenz und Prädikation
  • Regelfolgen
  • Zur modernen Sprachphilosophie: Grice, Putnam, Lewis, Perry, Schiffer, Brandom
  • Theorien der Begriffe
Erkenntnistheorie
  • Wahrheitstheorien
  • Skeptizismus
  • Wahrnehmungsinhalte und Wahrnehmungsurteile
Ontologie
  • Handlung und Ereignis
  • Begriffe
  • Propositionen
  • Mentale Zustände, mentale Prozesse
  • Regel
Wissenschaftstheorie
  • Kausalität und mentale Verursachung
  • Reduktion und Emergenz
  • Naturgesetze und Begriffe
Philosophische Logik
  • Aussagenlogik
  • Prädikatenlogik
  • Modallogik und deren Anwendungen (z. B. epistemische Logik, Zeitlogik)
Historisch
  • Zu den Ursprüngen der Analytischen Philosophie: Frege, Russell, Wittgenstein, Carnap
  • Britischer Empirismus: Locke, Berkeley, insbesondere Hume
  • Rationalismus/Transzendentalphilosophie: Von Descartes bis Kant
Praktische Philosophie
  • Handlungstheorie
  • Philosophie der Kunst
  • Metaethik Aktuelle Forschungsschwerpunkte
Doktorarbeiten
Malte Dahlgrün The nature of concepts, Oktober 2006.
Gottfried Vosgerau Repräsentationen und Selbstbewusstsein, (2004-2007)
Vera Hoffmann Supervenienz und mentale Verursachung (2004-2008)
Alexandra Zinck Selbstbewusstsein, Individualität und die Rolle von Emotionen (2004-2008)
Vera Hoffmann Supervenienz und mentale Verursachung (2004-2008)
Eva-Maria Jung Wissen und Können aus philosophischer und kognitionswissenschaftlicher Perspektive (2005-2008)
Ulrike Pompe Wissen, Repräsentation und die Wahrnehmung von Einzeldingen (2006-2008)
Raphael van Riel Wissenschaftstheorie der Neurowissenschaften (2007-2009)
Christoph Michel Selbstwissen bei Wittgenstein (2007-2012)
Tomoo Ueda Telling what she thinks. Semantics and pragmatics of propositional attitude reports. (2009-2013)
Anika Fiebich Varities of Social Understanding (2009-2013)
Tobias Starzak Kognition bei Menschen und Tieren. Eine vergleichende philosophische Perspektive (2010-2013)
Lena Kästner Philosophy of Cognitive Neuroscience: Causal Explanations, Mechanisms & Empirical Manipulations (2011-2014)
Magisterarbeiten/Staatsexamensarbeiten mit Abgabetermin
Rimas Cuplinskas Freiheit in physikalischen intentionalen Systemen: Daniel C. Dennetts kognitionswissenschaftliche Behandlung des Problems der Willensfreiheit, 1997.
Stefanie Erwin John Searles “Chinesisches Zimmer” in der Debatte um künstliche Intelligenz, 1998.
Sven Walter Phänomenales Bewußtsein und das sprachphilosophische Problem indexikalischer Überzeugungen. Eine neue Sichtweise auf Frank Jacksons Knowledge-Argument, März 2000.
Markus Schrenk Konditionale Analysen des Begriffs der Disposition aus der Sicht der empiristischen Wissenschaftstheorie, April 2000.
Renate Klar Thomas Nagels Doppelaspekttheorie des Bewusstseins, November 2000.
Luitgart Mayer Aristoteles' Theorie der Fehlschlüsse, März 2001.
Thomas Monnerjahn Apriorität, Notwendigkeit und Analytizität, April. 2003.
Vera Hoffmann Supervenienz und Emergenz, Januar 2004.
Enrico Grube Emotionen und Handlungen, Mai 2005.
Stanislaus Husi Die Modularitätsthese in der Philosophie des Geistes, Juni 2005.
Judith Benz Theory of Mind, Oktober 2005.
Joachim Horvath Das Analytische in der Philosophie. Ein Rettungsversuch, Febr. 2006.
Christoph Michel Selbstwissen bei Wittgenstein, Juli 2006.
Luitgart Mayer Aristoteles' Theorie der Fehlschlüsse, März 2001.
Steffen Stähle Willensfreiheit im Lichte der Neurowissenschaft, Dezember 2006.
Susanne Mantel Handlungen und Handlungsgründe, vorauss. Mai 2007
Torsten Bühl Die Analyse der Wahrnehmung bei Edmund Husserl, Juni 2007.
Christian Löw Mental Causation, vorauss. Sommer 2007.
Daniel Spielmann Gibt es eine Erklärungslücke zum Phänomen der Qualia?, Sommer 2007.