Prof. Dr. Birgit Sandkaulen - Zur Person

Prof. Dr. Birgit Sandkaulen

Zur Person

1979 - 1985 Studium der Philosophie und Germanistik in Tübingen und Poitiers (Frankreich).
1986 - 1988 Promotionsstipendium des Landes Baden-Württemberg.
1989 Promotion summa cum laude in Tübingen mit einer Studie zu Schelling.
1989 - 1991 Wissenschaftliche Angestellte bei einem DFG-Projekt zum Thema „Macht und Meinung“ unter der Leitung von Rüdiger Bubner.
1992 - 1996 Wissenschaftliche Assistentin in Tübingen.
1996 - 1998 Wissenschaftliche Assistentin in Heidelberg.
SS 1998 Professurvertretung als Gastwissenschaftlerin in Mainz.
1999 Habilitation in Heidelberg mit einer Studie zu Jacobi.
2000 - 2011 Professorin für Philosophie mit Schwerpunkt auf dem Gebiet des deutschen Idealismus an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.
Seit April 2011 Professorin für Philosophie unter besonderer Berücksichtigung der Klassischen Deutschen Philosophie an der Ruhr-Universität Bochum.
2011 - 2014 Mitglied des Senats der Ruhr-Universität Bochum.
Seit 2013 Ordentliches Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und Künste.
2015 Leibniz Lecture an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien.
Seit 2016 Korrespondierendes Mitglied im Ausland der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

Wissenschaftliche Funktionen

Seit 2001 Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Internationalen Jahrbuchs des Deutschen Idealismus/International Yearbook of German Idealism.
2002-2006 Leitung des DFG-Projekts: System und Systemkritik. Die Streitsache Fichte im langen Schatten Jacobis.
2008 - 2011 Mitglied im Direktorium des interdisziplinären Forschungszentrums „Laboratorium Aufklärung“ der FSU.
2008 - 2011 Mitglied im Sprecherrat der interdisziplinären Doktorandenschule „Laboratorium Aufklärung“ der FSU.
2008 Gründungsmitglied des Zentrums für Klassikforschung der Klassik Stiftung Weimar.
Seit 2009 Mitglied der Kommission für das Zentrum Preußen-Berlin der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.
Seit 2010 Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat von Verifiche. Rivista di scienze humane. Trento.
Seit 2011 Leitung des Forschungszentrums für Klassische Deutsche Philosophie an der Ruhr-Universität Bochum
Seit 2011 Mitglied im Vorstand des Internationalen Zentrums für Philosophie Nordrhein-Westfalen, Universität Bonn.
Seit 2012 Mitglied der Hegel-Kommission der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste.
Seit 2012 Mitherausgeberin der Hegel-Studien.
Seit 2013 Projektleiterin zus. mit Walter Jaeschke des Akademievorhabens "Friedrich Heinrich Jacobi: Briefwechsel. Text - Kommentar - Wörterbuch Online" an der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig.
Seit 2015 Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat von Tsinghua Studies in Western Philosophy, Tsinghua University (Beijing)

Fachgutachterin u.a. für die DFG, die Union der deutschen Akademien der Wissenschaft, die Alexander-von-Humboldt-Stiftung, den DAAD, die Thyssen Stiftung, den Schweizerischen Nationalfonds, die Studienstiftung des deutschen Volkes und das Evangelische Studienwerk Villigst.

 

Forschungsschwerpunkte

  • System und Systemkritik
  • Subjektivitätsentwürfe der Moderne
  • Konzeptionen von Vernunft und Rationalität
  • Spinoza in der klassischen deutschen Philosophie
  • Theorien der Bildung

 

nach oben