Lehrangebot

Lehrangebot und ‚Forschendes Lernen‘

Die beiden Institute für Philosophie stellen gemeinsam das Lehrangebot für den BA- Studiengang und die verschiedenen MA-Studiengänge der Philosophie bereit; beide Institute organisieren auch gemeinsam den Promotionsstudiengang.

Das Lehrangebot des Instituts I repräsentiert zunächst die philosophische Ausrichtung der gegenwärtigen Professuren und Forschungsstellen des Instituts I mit ihren Wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Dieses Angebot umfasst:

Neben diesen Arbeitsbereichen liefern auch Emeriti, Privatdozentinnen und Privatdozenten sowie Lehrbeauftragte einen wichtigen Beitrag zur Lehre des Instituts. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Mitglieder & Angehörige. Insgesamt trägt das Institut für Philosophie I mehr als 70% des gemeinsamen Lehrangebots der Lehreinheit Philosophie. 

Dem Institut ist es wichtig, mit einem fundierten, anspruchsvollen und zeitgemäßen Lehrangebot zur philosophischen Ausbildung in allen großen Feldern der Philosophie beizutragen. Besonderen Wert legt es darauf, fortgeschrittenen Studierenden des BA- und des MA-Studiums stark forschungsorientierte Lehrangebote zu machen. Im Rahmen des Rektoratsprogramms ‚Forschendes Lernen‘ hat das Institut das Programm Philokompakt initiiert. Hier sollen Studierende frühzeitig mit aktuellen Forschungsthemen bekannt gemacht werden, Workshops mit externen Fachvertretern organisieren, erste Forschungskontakte knüpfen und sich auch selber mit eigenen Beiträgen als Forschende ‚erproben‘.

Zusätzlich zum allgemeinen Masterstudiengang wird der interdisziplinäre und international ausgerichtete Masterstudiengang ‚Ethics – Economics, Law and Politics‘ (EELP) angeboten, der unter Leitung von Lehrenden des Instituts für Philosophie I von den Fakultäten für Philosophie und Erziehungswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft, Sozialwissenschaft sowie der Juristischen Fakultät getragen wird. Der Studiengang hat vier inhaltliche Schwerpunkte, in denen jeweils normative und empirisch-analytische Fragestellungen miteinander verbunden werden: Globalisierung und Gerechtigkeit, Markt und Moral, Verwaltung und Verantwortung, Wohlfahrt und Würde.