Hegel Archiv

Das Hegel-Archiv ist 1958 vom Land Nordrhein-Westfalen gegründet worden, um die Voraussetzungen für die historisch-kritische Ausgabe der Gesammelten Werke G. W. F. Hegels zu schaffen, die von der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste herausgegeben wird und im Felix Meiner Verlag, Hamburg, erscheint. Es ist seit 1968 eine Einrichtung der Fakultät für Philosophie und Erziehungswissenschaft der Ruhr-Universität Bochum. Neben der Editionstätigkeit besteht eine weitere Aufgabe des Hegel-Archivs in der Förderung der Hegel-Forschung,

  • teils durch Koordination, insbesondere durch das Jahrbuch Hegel-Studien, in dem sowohl Abhandlungen zur Hegel-Forschung wie auch Rezensionen und eine jährliche Bibliographie erscheinen,
  • teils durch eigene Schriften und Veranstaltung von Tagungen,
  • teils durch den Aufbau einer Spezialbibliothek, die neben Hegels eigenen Werken und der von ihm herangezogenen Literatur auch die Arbeiten der Hegel-Schüler sowie die gesamte Forschungsliteratur zu Hegel (in Monographien und Abhandlungen) umfasst. Diese Bibliothek steht zusammen mit Dokumenten aus dem Archivbestand auch Hegel-Forschern aus dem In- und Ausland zur Verfügung, die sich als Gäste im Hegel-Archiv aufhalten.

Mit dem Forschungszentrum für Klassische Deutsche Philosophie, das als langfristige Weiterentwicklung des Hegel-Archivs angelegt ist, besteht eine enge Kooperation. Dies gilt insbesondere für die Herausgabe des Jahrbuchs "Hegel-Studien", die Durchführung gemeinsamer Editionsprojekte, die Veranstaltung des Forschungskolloquiums zur Klassischen Deutschen Philosophie sowie die Möglichkeit für Studierende, DoktorandInnen und Gäste des Forschungszentrums, die Bibliothek des Hegel-Archivs zu nutzen.

 

Adresse und Informationen zur Anreise

 

Aktuelles

 

Soeben erschienen:
 

G.W.F. Hegel: Vorlesungen über die Wissenschaft der Logik II.

Nachschriften zu den Kollegien der Jahre 1828, 1829 und 1831.
Herausgegeben von Annette Sell.
Gesammelte Werke (GW) 23,2. Hamburg: Felix Meiner Verlag 2015. 379 Seiten.

Der erste Teilband der Vorlesungsnachschriften zu Hegels Wissenschaft der Logik innerhalb der „Gesammelten Werke“ (GW 23,1) enthält die Nachschriften, die in Jena sowie vor dem Hintergrund der ersten Auflage der „Enzyklopädie“ (1817) entstanden sind. - In dem nun erscheinenden zweiten Teilband (GW 23,2) sind die Vorlesungsnachschriften der Kollegien von 1828 (Libelt), 1829 (Rolin) und 1831 (Karl Hegel) enthalten, die sich auf die zweite (1827) und dritte Auflage (1830) der „Enzyklopädie“ beziehen. Mit den umfangreichen Nachschriften von Karol Libelt und Hyppolite Rolin liegen erstmals Nachschriften vor, die Hegels Ausführungen zum Text der „Enzyklopädie“ von 1827 wiedergeben. Die drei Kollegien des Bandes vermitteln einen guten und von Hegel für die Studenten didaktisch aufbereiteten Einblick in seine Wissenschaft der Logik. - Der dritte Teilband (GW 23,3) wird die „Zusätze“ zu Band 6 der „Sämtlichen Werke“ sowie den Editorischen Bericht und die Anmerkungen enthalten.

Zur Homepage des Felix Meiner Verlags

 

G.W.F. Hegel: Vorlesungen über die Philosophie der Kunst I.

Nachschriften zu den Kollegien der Jahre 1820/21 und 1823.
Herausgegeben von Niklas Hebing.
Gesammelte Werke (GW) 28,1. Hamburg: Felix Meiner Verlag 2015. 519 Seiten.

Hegels Philosophie der Kunst in ihrer umfänglich ausgearbeiteten Form ist allein durch Nachschriften zu Vorlesungen überliefert, die Hegel in Berlin insgesamt viermal gehalten hat. Sie vermitteln ein verlässliches Bild der Entwicklung dieser Disziplin. – Der Teilband I enthält die Textzeugen der beiden ersten Kollegien: Das Wintersemester 1820/21 ist ausschließlich durch die Nachschrift Wilhelm von Ascheberg belegt. Zum Sommersemester 1823 hingegen sind zwei Nachschriften überliefert, von denen diejenige Heinrich Gustav Hothos als Leittext gewählt wurde; wichtige Ergänzungen zu ihr bieten Varianten aus der Nachschrift Carl Kromayr. Hothos Manuskript wurde bereits vor einigen Jahren veröffentlicht, liegt aber erst mit diesem Teilband in einer historisch-kritischen Edition vor. Der Paralleltext Kromayrs war bisher nicht erschlossen. In den folgenden Teilbänden werden die Nachschriften zu den Kollegien 1826 und 1828/29 sowie der Editorische Bericht und die Anmerkungen erscheinen.

Zur Homepage des Felix Meiner Verlags

  

Kongressankündigung:

Erkenne dich selbst – Anthropologische Perspektiven

31. Internationaler Hegel-Kongress der Internationalen Hegel-Gesellschaft
Zum Abschluss der Ausgabe: G.W.F. Hegel, Gesammelte Werke

17. bis 20. Mai 2016, Ruhr-Universität Bochum

In Kooperation mit der Internationalen Hegel-Gesellschaft und der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste veranstaltet vom Forschungszentrum für Klassische Deutsche Philosophie / Hegel-Archiv der Ruhr-Universität Bochum.

Zur Homepage des Hegel-Kongresses 2016