Informationen zum M. Ed. (Lehramts-) Studium Philosophie/Praktische Philosophie an der Ruhr-Universität Bochum

Informationen zum M. Ed. (Lehramts-) Studium Philosophie /
Praktische Philosophie an der Ruhr-Universität Bochum

Bitte nehmen Sie die nachfolgenden Informationen zum Lehramtsstudium genau zur Kenntnis.

Das M.Ed.-Lehramtsstudium an der Ruhr-Universität im Fach Philosophie/Praktische Philosophie, das für den Beruf des Lehramts an Gymnasien und Gesamtschulen qualifiziert und mit einem "Master of Education"/der Ersten Staatsprüfung abschließt, wird für Sie wie folgt aussehen:

  • Sie setzen über vier Semester das akademische Studium in den aus dem BA-Studiengang bekannten drei Modulbereichen: "Erkenntnis und Grund", "Handlung und "Norm" sowie "Natur und Kultur" fort. Dabei gilt: Lehrerinnen und Lehrer müssen als Anwälte der philosophischen Tradition deren Gehalte für das lebensweltliche Interesse von Jugendlichen anschlussfähig machen können. Zu diesem Zweck soll das Lehramtsstudium neben interessierenden Schwerpunkten in spezifischen Seminaren ein solides schulrelevantes Überblicks- und Anwendungswissen vermitteln.
  • Ein viertes Modul macht die Philosophiedidaktik nach bundesweit etabliertem Standard zum Bestandteil Ihres Studiums. Dies versetzt Sie zusammen mit dem anschließenden Referendariat in den Stand, mit Jugendlichen Orientierungsfragen in einer durch Individualisierung, Ökonomisierung, Medieneinflüsse und Popkultur gekennzeichneten Gesellschaft erfolgreich zu behandeln. Hierzu gehört eine sukzessive Methodenschulung, damit Sie Ihren Unterricht in einer für Sie wie für Ihre zukünftigen Lerngruppen motivierenden und kompetenten Weise gestalten können. Dies betrifft auch die für das Fach "Praktische Philosophie" verlangten Kenntnisse in Religionsphilosophie/-kunde.

Über die Schule hinaus interessiert sich die Philosophiedidaktik zugleich grundsätzlich für die Möglichkeiten der Philosophie in unserer Alltags- und Lebenswelt mit dem Ziel einer Beförderung Philosophischer Bildung. Angesichts gegenwärtig immer stärker gefragter philosophischer Orientierung in vielen Bereichen der wissenschaftlich-technisch geprägten Welt (Ethik als "Preis der Moderne") verhelfen didaktische Kompetenzen in einem Fach, das nur bedingt direkt berufrelevant ist, auch dann zu mehr individueller Flexibilität auf dem Arbeitsmarkt, wenn das Lehramt nicht die am Ende realisierte Option ist.



Zum Profil der philosophiedidaktischen Lehre:
Ausgehend von der kulturell grundlegenden Bedeutung sinn- und wertreflektierender Orientierung für unsere Gesellschaft möchte das Studienmodell Philosophie/Lehramt an der Ruhr-Universität Bochum Studierende zu kompetenten Anwälten und Vermittlern philosophischer Bildung werden lassen. Die Studienarchitektur bezieht hierzu das fachwissenschaftliche Profil eines der größten Philosophieinstitute in Deutschland auf die Frage- und Problemdimensionen allgemein lebensweltlicher menschlicher Reflexionserfordernisse. Das Studium soll fachwissenschaftliche Kenntnisse mit fachdidaktischen Kompetenzen sowie systematisch angeleiteten Praxiserfahrungen in integrativen Modulen so kombinieren, dass die Studierenden solide Voraussetzungen dafür erwerben, philosophische Bildungsprozesse als kulturelle Orientierungsvorgänge unter Gegenwartsbedingungen zu moderieren, insbesondere die Fächer „Philosophie“ (Sekundarstufe II) und „Praktische Philosophie (Sekundarstufe I)“ in Gymnasien und Gesamtschulen erfolgreich zu unterrichten.

Schwerpunkte der Lehre sind u.a.:

  • Theorie und Geschichte Philosophischer Bildung
  • Die Konzepte eines Philosophierens mit Kindern und Jugendlichen und Philosophischer Praxen
  • Curricula, Unterrichtsformen, Methoden vom Gedankenexperiment bis zum theatralen Philosophieren, Schulbücher, Medien usw.; Unterrichtsprojekte an Ruhrgebiets-Gesamtschulen und –Gymnasien
  • Die Abenteuer der Vernunft im Zeitalter des Pop – Bildungsprozesse unter Gegenwartsbedingungen („Bastelbiographien“, „Patchworkfamilien“, Migration, Allpräsenz der Medien und der Popkultur)
  • Philosophie und Religion – Interkultureller Dialog vom Klassenzimmer bis zur globalisierten Gegenwartskultur
  • Unterrichtspraktisch orientierte fachphilosophische Überblicke über Grundfragen und Grundpositionen der Theoretischen Philosophie („Arbeit am Logos“: Metaphysik, Erkenntnistheorie, Wissenschafts- und Sprachphilosophie etc.) und Praktischen Philosophie („Gut leben“: Ethik, Politische Philosophie etc.)

Die methodisch-didaktische Umsetzung in den Seminarveranstaltungen erfolgt grundsätzlich in allen für Bildungsprozesse hilfreichen Formen (Gruppenprojekte, Moderation einer Sitzung, Unterrichtssimulation, Workshops an Schulen), vornehmlich jedoch in der Erstellung und Präsentation von Arbeitspapieren zu philosophiedidaktischen Grundfragen und zu kombiniert fachphilosophisch - philosophiedidaktisch in den Blick genommenen Themen bzw. Unterrichtsvorhaben.

Die Elemente der Lehre speisen sich aus der philosophiedidaktischen Forschung als Selbstbesinnung der Philosophie auf ihre lebensweltlichen Wurzeln, Funktionen und Aufgaben. In der Reflexion philosophischer Bildungsprozesse vertritt die Philosophiedidaktik das grundsätzliche Kulturanliegen menschlicher Selbst- und Weltdeutung und sucht nach Wegen, die hierfür nötigen Kompetenzen unter Gegenwartsbedingungen gesamtgesellschaftlich zu fördern. Hierzu bezieht sie u.a. Ergebnisse qualitativer wie quantitativer Unterrichtsforschung mit ein. Schwerpunkte:

  • Geschichte und Gegenwart philosophisch anschlussfähiger lebensweltlicher Sinnbildungs- und Orientierungsprozesse
  • Philosophie der Bildung
  • Reflexionsaufbau über Leseprozesse
  • Lehrplan- und Lehrerausbildungsentwicklung
  • Fachzeitschrift/Publikations- und Reihenprojekte für Studierende, Referendare und Lehrer

Literatur zur Bochumer Lehramtsausbildung Philosophie: Michael Flacke – Volker Steenblock, Eule über´m Campus. Kontexte und Konzepte für ein Philosophiestudium / Lehramtsstudium Philosophie/Praktische Philosophie am Beispiel der Ruhr-Universität Bochum, in: Ekkehard Martens – Volker Steenblock (Hrsg.), Philosophie und Bildung, Münster 2005, 147-164; überarbeitet auch in: Johannes Rohbeck (Hrsg.), Hochschuldidaktik Philosophie. Dresdner Jahrbuch für Didaktik der Philosophie und Ethik 2007, 82-105.



Informationen und Beratung zu Studienaufbau und -verlauf, Modulstruktur, Anmeldung zu den fachdidaktischen Veranstaltungen Praktika, Prüfungsmodalitäten:

Einen Studienverlaufsplan Master of Education als ersten Überblick, eine Liste der für das M.Ed.-Studium Prüfungsberechtigten sowie die im jeweiligen Semester angebotenen fachdidaktischen Veranstaltungen finden Sie im „Grünbuch“, dem Kommentierten Vorlesungsverzeichnis des Instituts für Philosophie, sowie auf der Netzseite der Lehreinheit. Den Plan finden sie auch hier, das Modulhandbuch hier.

Eine Informationsveranstaltung für Lehramtsstudierende bzw. -interessierte findet zu Beginn eines jeden Semesters statt (siehe Aushang).

Aktuelle Informationen zum Lehramtstudium
finden sich fortlaufend auf den Informationstafeln gegenüber den Räumen der Philosophiedidaktik GA 3-59 und GA 3-60.

In der „Gemeinsamen Prüfungsordnung“ der Fächer der RUB (GPO) für den Studiengang „Master of Education“ (M. Ed.) mit dem Berufsziel: Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen finden Sie auf den Seiten 56 und 57 auch die „Fachspezifischen Bestimmungen“ (FB) für die Philosophie: http://www.uv.ruhr-uni-bochum.de/dezernat1/amtliche/ab950.pdf

Studierende nach dem Praxissemestermodell finden die für sie gültige Version der FB auf Seite 27 f. unter: http://www.uv.ruhr-uni-bochum.de/dezernat1/amtliche/ab1130.pdf)

Individuelle Beratungen durch alle Mitglieder des „Team Philosophiedidaktik“  in den jeweiligen Sprechstunden (siehe Aushang!) und nach Vereinbarung.


Prüfungsamt der Fakultät, zuständig für M.Ed.-Prüfungen:
Bitte bedenken Sie, dass zur Absolvierung von Lehramtsveranstaltungen im Fach Philosophie/Praktische Philosophie eine Einschreibung in die M.-Ed.-Phase erforderlich ist. Die „Bescheinigung über das Beratungsgespräch vor Aufnahme der Masterphase zur Vorlage im Studierendensekretariat der RUB“ (von Ihnen herunterzuladen von der Internet-Seite des Prüfungsamtes und auszudrucken) wird in der Sprechstunde von Herrn StR Ralf Glitza und von Prof. Dr. Volker Steenblock in GA 3/59 ausgefüllt/ausgestellt. - Sehr wichtig:
Bitte machen Sie sich in Ihrem eigenen Interesse unbedingt  von Anfang an mit den Prüfungsmodalitäten vertraut:
Auf der Netzseite des Prüfungsamtes der Fakultät (GA 3-51; Frau Angelika Kruza) finden Sie nicht nur alle für die Prüfungsanmeldung und -absolvierung sowie zur Ausstellung des „Transcript of Records“ erforderlichen Formulare, sondern auch den Leitfaden für das Prüfungsverfahren M.Ed. im Fach Philosophie/Praktische Philosophie zum Herunterladen.

Weitere empfohlene Ansprechpartner:

Professional School of Education (PSE) (Informationen zu allen Studienfragen!)

Fragen hinsichtlich der Erstellung des Zeugnisses über das Erste Staatsexamen und alle rechtlichen Fragen hinsichtlich der Anerkennung hierfür nötiger Leistungen (z. B. Latinum bzw. Graecum):
Landesprüfungsamt NRW (vormals „Staatliches Prüfungsamt“).
www.lpa1.nrw.de

Einschreibungsmodalitäten: Studierendensekretariat der Ruhr-Universität

Was ist Philosophiedidaktik?
Eine Überblicksdarstellung finden Sie hier.

Wichtige Informationen zur Prüfungsanmeldung finden Sie hier und hier.

Das neue Formular für die Umschreibung in den M.Ed. nach GPO 2013 (2015) finden Sie hier: http://www.pse.rub.de/sites/studium/praktikumsbuero/downloads/Zulassungsbescheinigung_MEd_GPO2013.pdf

nach oben