Veranstaltungen am Lehrstuhl

Aktuelle Veranstaltungen

Zur ethischen Dimension der Selbsttäuschung

Workshop: Zur ethischen Dimension der Selbsttäuschung

27.07.-28.07.2017, Beckmannshof

Plakat









Archiv

Narrative Kunst und ethische Reflexion: zur Philosophie Stanley Cavells

Workshop: Narrative Kunst und ethische Reflexion: zur Philosophie Stanley Cavells

06.02.-07.02.2017, Beckmannshof

Plakat









Moralische Bildung durch Empathie

Tagung: Moralische Bildung durch Empathie? Was für ein moralisches Wissen und Können vermitteln narrative und dramatische Techniken der Empathieerzeugung?

21.07.-22.07.2016, Beckmannshof

Plakat | Vorläufiges Programm







Zur Genealogie der Lüge

Gastvortrag: Zur Genealogie der Lüge

19.04.2016, RUB

Plakat









Schuld mit Blick auf historisches Unrecht

Workshop

28.01-29.01 2016, Beckmannshof

Plakat | Programm









Zwischen Konfuzius und Kant: Menschenwürde in interkultureller Perspektive

Tagung im Rahmen des Seminars Menschenwürde im interkulturellen Kontext, Veranstaltet vom Lehrstuhl für Ethik und Ästhetik (Lotter, Ran), dem Lehrstuhl für politische Philosophie (Mieth) und dem Lehrstuhl für Sinologie (Roetz) der RUB am KWI Essen.

03.06-04.06 2015, KWI Essen

Plakat | Programm



Workshop: Kunst und Moral

Workshop mit:
Anne Eusterschulte (FU Berlin)
Martina Herrmann (TU Dortmund)
Maria-Sibylla Lotter (RUB)
Birgit Recki (Universität Hamburg)

Ort:
Beckmannshof (RUB)

Zeit:
18.06.2015, 12:30-19:00

Plakat | Programm



Veranstaltung zu Emily Dickinson

Gunhild Kübler: Emily Dickinson. Die Magie der Präsenz

Der Vortrag findet am 20.1.2014 um 18:15 in GA 03/49 statt.

In Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Amerikanistik.


Workshop Zur Kasuistik und Genealogie der Lüge

Der Lehrstuhl für Ethik und Ästhetik veranstaltet vom 21.-23. Juli im Internationalen Begegnungszentrum Beckmannshof einen Workshop Zur Kasuistik und Genealogie der Lüge mit Simone Dietz, Martin Hartmann, Maria-Sibylla Lotter, Jörg Meibauer, Elif Özmen, Richard.Raatzsch, Theda Rehbock Martin Rössler, Daniel Strassberg, Eberhard Schockenhoff, Jens Timmermann und Harro von Senger. Plakat