Partner:

       

 

 

 

 

 

Optimale Versorgungsqualität im Rettungswesen

SPR² Bochum Öffentlichkeit Veröffentlichungen Ansprechpartner

In dem von der Stiftung Zukunft NRW geförderten Projekt „Optimale Versorgungsqualität im Rettungswesen“ wird am Lehrstuhl Prof. Dr. Brigitte Werners ein allgemein einsetzbares, prototypisches Entscheidungsunterstützungssystem für kommunale Rettungsdienste im Rahmen der strategischen Planung entwickelt. Auf Basis mathematischer Optimierungsmodelle, die bezüglich der Erfassung von Dynamik und Unsicherheit erweitert werden, wird für die Entscheidungsträger das interaktives Tool SPR²  (Strategische Planung der Ressourcen im Rettungsdienst konzipiert, welches für einen taktischen und strategischen Planungshorizont eine nachhaltige Verbesserung rettungsdienstlicher Infrastrukturen u.a. durch die mobile Positionierung von Einsatzfahrzeugen oder mobiler Wachen und die räumliche Verteilung der Ressourcen in urbanen Regionen ermöglicht.

Externe Einflüsse wie demographischer Wandel und veränderte Rahmenbedingungen wie Budgetkürzungen oder Personalknappheit können abgebildet werden, um die daraus entstehenden Konsequenzen zu evaluieren. Exemplarisch kann so beispielsweise die Positionierung von Rettungseinheiten innerhalb eines regionalen Versorgungsnetzwerkes unter Berücksichtigung von sich verändernden Bevölkerungsstrukturen dargestellt und optimal bestimmt werden. Darauf aufbauend wird untersucht, zu welchem Zeitpunkt und in welchem Umfang Anpassungen des bestehenden Rettungsdienstnetzwerkes z.B. durch Neupositionierung von Ressourcen innerhalb des Planungszeitraums erforderlich sind, so dass sich eine langfristige und gleichmäßig gute Versorgungsqualität für kommunale Rettungsdienste gewährleisten lässt. In enger Kooperation mit Feuerwehr & Rettungsdienst der Stadt Bochum werden Einsatzmöglichkeiten des Tools anwendungsbezogen evaluiert und mit realen Daten getestet. Die Projektförderung startete zum 1. Oktober 2012 mit einer Laufzeit von zwei Jahren.

 

Cover BroschüreIm Rahmen des Projektes ist eine umfangreiche Broschüre entstanden, um Feuerwehren und zukünftige potenzielle Anwender über Einsatzmöglichkeiten des Tools zu informieren. Die Einsetzbarkeit, die Funktionalität des Tools, die Wirkungsweise, Einsatzmöglichkeiten und Ergebnisse von SPR² werden in dieser Broschüre am Beispiel der Stadt Bochum präsentiert, welche wir Ihnen auf Anfrage gerne zusenden können.

Einen guten Überblick über das Projekt aus anwendungsorientierter Sicht bietet der folgende Artikel:

Werners, Brigitte; Degel, Dirk; Rachuba, Sebastian; Wiesche, Lara; Heußen, Simon (2013): Bedarfsplanung für kommunale Rettungsdienste: Wo sollte jedes Fahrzeug stehen?, in:                  Rettungsdienst (www.skverlag.de), Heft 4, 2013, S. 38-41.