Farbdarstellung    Kontrastdarstellung
Gebiet 6 - Schul- und unterrichtsbezogene Studien

Im Rahmen des Bachelor-Studiums können Sie bereits die Weichen für eine Berufstätigkeit als Lehrerin oder Lehrer stellen. Neben Ihrer fachlichen Ausbildung (in zwei Fächern, die für die Lehramtsausbildung zugelassen sind) sollten Sie daher auch erste berufspraktische Erfahrung sammeln. Zulassungsvoraussetzung zum Master of Education sind sechs Wochen Praxisstudien in Berufsfeldern der (Wissens-) Vermittlung. Die Module in Gebiet 6 bieten Ihnen daher die Möglichkeit, diese Zulassungsvoraussetzung (in unterschiedlichem Umfang) zu erfüllen und zugleich eine Leistung im Optionalbereich zu erbringen.
Die Module in Gebiet 6 stehen allen Studierenden offen. Auch wenn Sie nicht Lehrerin oder Lehrer werden möchten oder Fächer studieren, die Ihnen den Zugang zum Master of Education nicht eröffnen, sind die in Gebiet 6 zu erwerbenden Kompetenzen hilfreich und sinnvoll (z.B. in der Erwachsenenbildung, in sozialen Einrichtungen, in der internen Fortbildung).

"Wenn man die Menschen lehrt, wie sie denken sollen, und nicht ewighin, was sie denken sollen, so wird auch dem Mißverständnis vorgebeugt."
Johann H. Pestalozzi (1746-1827)
Struktur des Angebots
Schul- und unterrichtsbezogene Basismodule
Diese Module bietet Ihnen die Möglichkeit, wissenschaftliche Theorien schul- und praxisorientiert kennen zu lernen und anzuwenden. Sie haben die Gelegenheit, theoretische und praktische Ausbildungselemente aufeinander zu beziehen, in der Regel erstmals die Perspektive der Lehrerin bzw. des Lehrers einzunehmen und die getroffene Berufswahl zu überprüfen.
Schul- und unterrichtsbezogene Aufbaumodule
Vorhandene Grundlagenkenntnisse, die durch bereits besuchte Module oder vergleichbare Leistungen nachzuweisen sind, werden unter speziellen Gesichtspunkten erweitert.
Letzte Änderung am 05.10.2010 um 08:41 Uhr