Farbdarstellung    Kontrastdarstellung
Gebiet 5: Praktikum
Das Praktikum im Optionalbereich dient der Berufsfeldorientierung und ermöglicht auf der Basis gesammelter Studienerfahrungen einen Einblick in ein angestrebtes Arbeitsfeld. Die Möglichkeit, sich im Optionalbereich ein Praktikum kreditieren zu lassen, soll Sie motivieren, frühzeitig den Kontakt zur Berufspraxis herzustellen und erste Erfahrungen zu sammeln. Es dient der Reflexion und Überprüfung des Berufwunsches sowie der Anwendung der zuvor in den studierten Fächern, im Optionalbereich und ggf. außerhalb der Hochschule erworbenen Kompetenzen. Es ist daher auch nicht möglich, das in der Regel vor Studienbeginn zu absolvierende obligatorische Eignungspraktikum für Studierende mit dem Berufsziel Lehramt als Praktikum anzuerkennen. Das Praktikum im Optionalbereich vermittelt einen Eindruck von den eigenen Kompetenzen und eventuell noch vorhandenen Schwächen, so dass im weiteren Studium festgestellte Defizite ausgeglichen bzw. die vorhandenen Stärken ausgebaut werden können. Das Praktikum wird Ihnen daher dringend empfohlen.
"Um Schwimmen zu lernen, muss ich ins Wasser gehen, sonst lerne ich nichts."
August Bebel (1840-1913)
Struktur des Angebots

Praktikum [Berufsfeldpraktikum] (5 CP)

Dieses so genannte "Berufsfeldpraktikum" (als spezielles Angebot für Studierende mit dem Berufsziel Lehramt) umfasst eine begleitende Veranstaltung mit Betreuung durch die Lehrenden bzw. Mitarbeiter/innen der anbietenden Einrichtung und eine vierwöchige Praxisphase. Es ist unbenotet und mit 5 CP ausgewiesen. Alle Angebote der Rubrik Praktikum [Berufsfeldpraktikum] werden vom Gemeinsamen Ausschuss für den Optionalbereich geprüft und genehmigt.
Nicht anerkannt wird das in der Regel vor Studienbeginn zu absolvierende obligatorische Eignungspraktikum für Studierende mit dem Berufsziel Lehramt.

Praktikum (10 CP)

In diesem Praktikum sollen Kenntnisse über die Aufgabenstellungen und die Beschaffenheit der Einrichtung sowie die jeweiligen Arbeitsprozesse erworben und somit die Entwicklung von Perspektiven für das weitere Studium und die spätere berufliche Tätigkeit gefördert werden. Das Praktikum kann bei öffentlichen und gesellschaftlichen Einrichtungen und Unternehmen absolviert werden, deren Tätigkeitsfelder deutlich erkennbare Bezüge zu möglichen Berufsfeldern aufweisen. Als externe Studienleistung unterliegt das Praktikum einer besonderen Qualitätskontrolle, die durch die Praktikumsbeauftragten für den Optionalbereich in den Fächern und durch die Geschäftsstelle des Optionalbereichs im Auftrag des Gemeinsamen Ausschusses für den Optionalbereich wahrgenommen wird.

Dieses Praktikum im Optionalbereich ist unbenotet, wird mit 10 CP ausgewiesen und hat in der Regel einen Mindestumfang von

im Inland sechs Wochen (240 Stunden) Vollzeit, die durchgehend zu absolvieren sind (30 Arbeitstage à 8 Stunden)

im Ausland mindestens vier Wochen (160 Stunden) Vollzeit, die durchgehend zu absolvieren sind. Die kürzere Dauer eines Praktikums im Ausland trägt dem erhöhten Arbeitsaufwand im Vorfeld für Recherche, evtl. Visa-Formalitäten, Unterkunft, etc. Rechnung.

Letzte Änderung am 19.03.2013 um 15:06 Uhr