RUB » Optionalbereich » Profile » Profil Lehramt » genehmigte Module im WS 2016/17

Hinweis

Bitte beachten Sie, dass Sie zu Umschreibung in den M.Ed. entsprechende Formblätter benötigen. Diese finden Sie hier.

Download

Liste der genehmigten Module im Profil Lehramt für das WS 2016/17

Sie studieren nach dem alten LABG
Bitte lesen Sie die "Ausführlichen Informationen zum Berufsziel Lehramt". Sollten Sie darüber hinaus weitere Fragen haben wenden Sie sich bitte an optionalbereich@rub.de.

Sie studieren nach dem neuen LABG
Das zum Wintersemester (WS) 2011/12 in Kraft getretene Lehrerausbildungsgesetz (LABG) und die damit verbundenen Anforderungen an Ihre Studienplanung im Optionalbereich sind für Sie relevant, wenn Sie Ihr Studium erstmalig ab dem WS 2011/12 aufgenommen haben, Lehrerin bzw. Lehrer werden möchten und eine "lehramtsfähige" Fächerkombination studieren.

Interkulturelle Kompetenz im Berufsalltag (5 CP)
Teil 1: Simulation und Analyse von konfliktträchtigen Situationen im (Berufs-)Alltag (Übung),
Teil 2: Vermittlung interkulturellen Wissens und Förderung interkultureller Sensibilität am Beispiel des islamischen und arabischen Kulturraums (Übung), WS 2016/17
G2 Kommunikation im internationalen Kontext / G2 Kommunikation und Mediation
Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte - Sprachförderung in allen Fächern (6 CP)
Teil 1a: Sockelvorlesung DSSZ – Umgang mit sprachlicher Heterogenität in der Schule, Schwerpunkt Deutschunterricht, WS 2016/17 oder
Teil 1b: Sockelvorlesung DSSZ – Umgang mit sprachlicher Heterogenität in der Schule, Schwerpunkt Sachfächer, WS 2016/17 oder
Teil 1c: Sockelvorlesung DSSZ – Umgang mit sprachlicher Heterogenität in der Schule, Schwerpunkt Fremdsprachenfächer, WS 2016/17
Teil 2: DSSZ und Sprachförderung in allen Fächern - Fachspezifisches Lehrangebot, SoSe 2017
G2 Wissensvermittlung
Der erfolgreiche Besuch des ersten im WS 2017/18 ist Voraussetzung für den Besuch von Teil 2 ab dem Folgesemester. Empfohlen für Studierende sämtlicher lehramtsausbildender Studienfächer der RUB, es richtet sich vor allem an alle Studierenden die ab dem WS 2011/12 eingeschrieben wurden, und den M.Ed. als Studienziel anstreben.
 
 
Bildungswissenschaftliches Basismodul (9 CP)
Teil 1: Erziehungs- und Bildungstheorien (Vorlesung), WS WS 2016/17
Teil 2: Einführung in Lern- und Entwicklungstheorien (Vorlesung), WS WS 2016/17
Teil 3: Theorien der Sozialisation (Vorlesung), WW 2016/17
Teil 4: Schule als Beruf: Perspektiven für angehende Lehrerinnen und Lehrer (Vorlesung), WS WS 2016/17
G4 EWL zum M.Ed.
Studierende, die das Fach Erziehungswissenschaft im 2-Fach B. A. studieren, müssen nur den vierten Teil des Moduls absolvieren, da die Teile 1 bis 3 bereits zu ihrem Fachstudium gehören. Als Kompensation wird der Besuch einer Werkstatt für empirische Forschungsmethoden verlangt. Das Modul kann in 1, 2, 3 oder 4 Semestern abgeschlossen werden.
 
Bildungswissenschaftliches Basismodul ab SoSe 2015 (9 CP)
Teil 1: Erziehungs- und Bildungstheorien (Vorlesung), WS 2016/17
Teil 2: Lern- und Entwicklungstheorien (Vorlesung), WS 2016/17
Teil 3: Theorien der Sozialisation (Vorlesung), WS 2016/17
Teil 4: Schule als Beruf: Perspektiven für angehende Lehrerinnen und Lehrer (Vorlesung),WS 2016/17
Teil 5a: Praktische Übung zu Erziehungs- und Bildungstheorien (praktische Übung), WS 2016/17 oder
Teil 5b: Praktische Übung zu Lern- und Entwicklungstheorien (praktische Übung), WS 2016/17 oder
Teil 5c: Praktische Übung zu Schule als Beruf: Perspektiven für angehende Lehrerinnen und Lehrer (praktische Übung), WS 2016/17 oder
Teil 5d: Praktische Übung zu Sozialisationstheorien (praktische Übung), WS 2016/17
Teil 6a: Praktische Übung zu Erziehungs- und Bildungstheorien (praktische Übung), WS 2016/17 oder
Teil 6b: Praktische Übung zu Lern- und Entwicklungstheorien (praktische Übung), WS 2016/17 oder
Teil 6c: Praktische Übung zu Schule als Beruf: Perspektiven für angehende Lehrerinnen und Lehrer (praktische Übung), WS 2016/17 oder
Teil 6d: Praktische Übung zu Sozialisationstheorien (praktische Übung), WS 2016/17
G4 EWL zum M.Ed.
Studierende, die das Fach Erziehungswissenschaft im 2-Fach B. A. studieren, müssen nur den vierten Teil des Moduls absolvieren, da die Teile 1 bis 3 bereits zu ihrem Fachstudium gehören. Als Kompensation wird der Besuch einer Werkstatt für empirische Forschungsmethoden verlangt. Das Modul kann in 1, 2, 3 oder 4 Semestern abgeschlossen werden.
nach oben
 
Praktikum [Berufsfeldpraktikum] (5 CP)
 
Basismodul: Schulpraxisstudien [Orientierungspraktikum] (5 CP)
 
Wahlpflichtmodul nach eigenen Interessen (5 CP)
Hier können aus dem gesamten Angebot des Optionalbereichs Module im Umfang von 5 CP frei und nach eigenen Interessen gewählt werden.
 
Berufsziel Lehramt: Empirische Forschung (9 CP)
Teil 1: Empirische Datenerhebung im Lehrerberuf: Verstehen und Durchführen (Übung), WS 2016/17
Teil 2: Empirische Datenerhebung im Lehrerberuf: Verstehen und Bewerten (Übung), WS 2016/17
Teil 3: Schule als Beruf: Perspektiven für angehende Lehrerinnen und Lehrer (Vorlesung), wird jedes Semester angeboten
G3 Praktische Anwendungen
Für Studierende, die das Fach Erziehungswissenschaft im 2-Fach B.A. mit dem Berufsziel Lehramt studieren und ab dem WS 2011/12 eingeschrieben wurden, kompensiert die "Werkstatt für empirische Forschungsmethoden" einen Teil (die Vorlesungen 1 bis 3) des "Bildungswissenschaftlichen Basismoduls". Der erfolgreiche Besuch des hier vorliegenden Moduls, nämlich der Vorlesung "Lehrerberuf, Lehrerbildung, Lehrerprofessionalität" (Vorlesung 4) zusammen mit der "Werkstatt für empirische Forschungsmethoden", ist für Studierende, die ab dem WS 2011/12 eingeschrieben wurden, als Zulassungsvoraussetzung für das M.Ed.-Studium nachzuweisen.
 
Unterricht im inklusiven Kontext - Praxisbeobachtungen in der Schule (5 CP)
Teil 1: Unterricht im inklusiven Kontext (Seminar), WS 2016/17
Teil 2: Praxisbeobachtung, WS 2016/17
Teil 3: Plenum (Blockveranstaltung), WS 2016/17
G4 Interdisziplinär studieren

nach oben