Wir über uns


Wer wir sind – Was wir wollen – Was wir planen

Die Deutsche Vereinigung für Chinastudien e.V. (DVCS) mit Sitz in Berlin wurde im Frühjahr 1990 an der Humboldt-Universität zu Berlin von Chinawissenschaftler/inne/n mit dem Ziel gegründet, die Entwicklung der Chinastudien in der damaligen DDR durch einen verstärkten persönlichen und fachlichen Austausch zu fördern. Der Wirkungskreis dehnte sich innerhalb kurzer Zeit auf westdeutsche Universitäten aus. Mittlerweile versteht sich die DVCS als Vereinigung für Chinawissenschaftler/innen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum.
Zur Verwirklichung dieses Vorhabens tragen die alljährlich veranstalteten Tagungen bei, die der Vorstellung neuer Forschungsergebnisse sowie dem fachlichen Dialog nicht nur der Mitglieder untereinander, sondern mit allen an China Interessierten dienen. Ein besonderes Anliegen der DVCS ist es, dem sinologischen Nachwuchs ein Diskussionsforum zu eröffnen als auch ein organisatorisches Dach für Forschungsprojekte zu bieten und Publikationsmöglichkeiten zu schaffen. Eine ausführlichere Beschreibung der Vereinsgeschichte finden Sie hier.
Die DVCS ist als gemeinnützig anerkannter Verein selbstlos tätig und verfolgt weder eigenwirtschaftliche noch parteipolitische Zwecke. [Aufnahmeantrag | Satzung]