Selbsthilfe - Was ist das eigentlich?


Selbsthilfegruppen sind ein Zusammenschluss von Menschen, die sich in Eigenverantwortung und Selbstbestimmung zu einer bestimmten Thematik treffen. Im Zentrum stehen meist der Austausch, die gegenseitige Unterstützung sowie ein lösungsorientiertes Arbeiten zum jeweiligen Thema.
Die Gruppen organisieren sich meist selbst, verlangen keinerlei Gebühren und sind ohne die (dauerhafte) Hilfe von Fachleuten tätig.
So verschieden die Teilnehmer der Gruppen sind, ist der verbindende Berührungspunkt ein gleiches Problem, die selbige Krankheit oder ein gemeinsames Ziel. Manche Gruppen richten sich auch an Angehörige oder beziehen diese in ihre Arbeit mit ein.
Allen Gruppen ist eine vertrauensvolle und solidarische Atmosphäre wichtig. Das bedeutet jedem ist selbst überlassen, was er von sich preisgibt. Was in der Gruppe besprochen wird, dringt nicht nach außen.
Die Beteiligung in einer Selbsthilfegruppe kann zu der Gewinnung neuer Erfahrungen, zu mehr Selbstbewusstsein, der Gesundheitserhaltung oder dem Knüpfen neuer Kontakten führen.

Solltest Du Dich von einer Selbsthilfegruppe, die sich in der OASE trifft, angesprochen fühlen, nimm‘ ruhig Kontakt mit uns auf. Solltest Du jedoch kein passendes Themenfeld für Dich finden, kannst Du die Gelegenheit nutzen, um eine eigene Gruppe zu gründen. Die OASE unterstützt Dich dabei!