20.06.2016  

Symposium Flyer zum Symposium

Rehabilitation an der UAR: Ein Blick hinter die Kulissen

Rehabilitation an der UAR: Ein Blick hinter die Kulissen des Neuropsychologischen Therapie Centrums (RUB) und des Sprachtherapeutischen Ambulatoriums (TU Dortmund)


Am 20.6.2016 stellen sich zwei Lehr- und Forschungsambulanzen der Universitäts-Allianz Ruhr der Öffentlichkeit vor: Das Neuropsychologische Therapie Centrum wurde 2015 mit dem Ziel gegründet, die Versorgung von Patienten mit erworbenen neurologischen Erkrankungen im Ruhrgebiet zu unterstützen. Prof. Dr. Boris Suchan und PD Dr. Patrizia Thoma beraten und behandeln Patienten mit hirnorganischen Erkrankungen wie Schlaganfall, Tumorerkrankungen oder Schädel-Hirn-Trauma. An der Technischen Universität Dortmund leiten Prof. Dr. Ute Ritterfeld und PD Dr. Katja Subellok das Sprachtherapeutische Ambulatorium, das sich auf die Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Störungen der Sprach- oder Kommunikationsfähigkeit spezialisiert hat. Ein Team von qualifizierten Sprachtherapeutinnen führt umfangreiche Diagnostiken durch und behandelt vor allem Kinder und Jugendliche mit selektivem Mutismus oder schweren Spracherwerbsstörungen.


In beiden Ambulanzen wird evidenzbasiert gearbeitet, das heißt, dass neueste Erkenntnisse aus der wissenschaftlichen Forschung Berücksichtigung finden. Gleichzeitig sind die Ambulanzen selbst an Forschungsprojekten beteiligt, um neue und noch wirksamere Diagnostik- oder Behandlungsmethoden zu entwickeln.


Im März 2016 haben das Neuropsychologische Therapie Centrum der RUB und das Sprachtherapeutische Ambulatorium an der TUDO eine Kooperation beschlossen, um die Aktivitäten in Forschung und Patientenversorgung für die Region noch enger zu verzahnen. Anlässlich dieser Kooperation laden beide Einrichtungen zu einem gemeinsamen Informationsnachmittag am 20. Juni 2016 in das Veranstaltungszentrum der RUB ein. Zwischen 14:00 und 17:00 Uhr können sich Interessierte aus der Praxis und der Forschung über laufende Aktivitäten bei einem kleinen Snack informieren. Kurze Vorträge geben Einblicke in hochaktuelle Forschungsaktivitäten wie etwa: Sprachtherapie bei Morbus Parkinson, Unterstützte Kommunikation im Kindes- und Erwachsenenalter, Behandlungsmöglichkeiten bei selektivem Mutismus, neuropsychologische Diagnostik und Behandlung nach erworbener Hirnschädigung, neuropsychologischer Online-Ratgeber für Erwachsene und Kinder sowie neurowissenschaftlich fundierte Erforschung der Mechanismen neurologischer und psychischer Erkrankungen. Anschließend besteht Gelegenheit zu Austausch und Vernetzung.

Zur Erleichterung unserer Planung würden wir Interessierte bitten, kurz unser angefügtes Formular auszufüllen, damit wir wissen mit wie vielen Personen wir rechnen dürfen. Zur Anmeldung.