González

Kontakt

Ruhr-Universität Bochum
Fakultät für Geschichtswissenschaft
Raum: GA 4/132
44780 Bochum

Tel.: 0234 / 32-28542
Fax: 0234 / 32-14041
E-Mail: Muriel.Gonzalez[at]rub.de

Sprechstundentermine im WiSe 2016


  • Dienstags, 14-16 Uhr
    in GA 4/132
    Anmeldung per E-Mail

In der vorlesungsfreien Zeit (SoSe 2016):

  • Mittwoch, 03.08., 10-12 Uhr
  • Freitag, 16.09., 12-13:30 Uhr
    in GA 4/132
    Anmeldung via Doodle

Forschungsschwerpunkte

  • Geschichte der Frühen Neuzeit
  • Geschlechterforschung, Methoden und Epistemologie
  • Theorien der Geschichtsschreibung
  • Wirtschafts- und Sozialgeschichte des 20. Jahrhunderts, Deutschland und Spanien
  • Zunft- und Handwerksgeschichte der Frühen Neuzeit
  • Geschichte des Feminismus

Lehrveranstaltungen
im WiSe 2016/2017

  • 040 026 IPS Arbeit und Handel, Gruppe 2


Dr. Muriel González Athenas

Curriculum Vitae

  • Habilitations-Projekt: Geographien Europas am Ende der Frühen Neuzeit (Arbeitstitel)

  • Seit Mai 2015 Assistentin am Lehrstuhl für Geschichte der Frühen Neuzeit & Geschlechtergeschichte an der Ruhr-Universität Bochum

  • 2014 Post-Doc am Historischen Institut/Neuere Geschichte, Professur Geschichte Europas und des europäischen Kolonialismus (Prof. Dr. Ulrike Lindner), Universität zu Köln

  • 2010-2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Post-Doc) „Securities in times of insecurity: asset returns and holdings during political, social and economic crises in Europe, 1900-1950“, gefördert: European Research Council (ERC). Leitung: Prof. Dr. Hans Joachim Voth

  • Seit WS 2008/09 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates des SIMReF (Interdisziplinäres Seminar für feministische Methoden und Forschung, Universidad Barcelona und Universitat Rovira i Vergili, Tarragona, Spanien)

  • WS 2009/10 bis SoSe 2015 Lehrbeauftragte in der Abteilung Anglo-Amerikanische Geschichte und im Historischen Seminar I mit Seminaren zu Methoden und Theorien der Geschichtsschreibung, Entwicklung der Geschlechterforschung und Methoden der Frühneuzeit-Forschung, Universität zu Köln

  • 2010 Promotion: Kölner Zunfthandwerkerinnen 1650-1750. Arbeit und Geschlecht, Kassel (Betreuerin: Prof. em. Dr. Heide Wunder), Stipendiatin der Rosa-Luxemburg-Stiftung

  • Studium der Medizin und Mittleren und Neueren Geschichte, Romanische Philologie/Spanisch und Regionalwissenschaften Lateinamerika an der Universität zu Köln

Mitgliedschaften/Aktivitäten

  • Anglo-Amerikanische Abteilung Historisches Institut der Universität zu Köln (Assoziiertes Wissenschaftliches Mitglied )

  • Arbeitskreis für Historische Frauen- und Geschlechterforschung (AKHFG) (Mitglied)
    http://www.akgeschlechtergeschichte.de/akhfg.html

  • Dezentrale Gleichstellungsbeauftragte des Historischen Insituts der Ruhr-Universität Bochum, Schwerpunkt: Vertretung der Gruppe der wissenschaftlich Beschäftigten

  • Kölner Frauengeschichtsvereins (Vorstand)

  • Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW (Mitglied)
    http://www.netzwerk-fgf.nrw.de/start-netzwerk

  • SIMRef, Universität Barcelona (Wissenschaftlicher Beirat)
    http://www.simref.net/

  • Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (Mitglied)
    http://www.vhd.gwdg.de/

Vorträge (Vorschau/Rückblick)

  • Organizer and Chair (zusammen mit Iris Idelson-Shein) des Panels: Animals and Non-Humans in Early Modern Europe.
    “Negotiating the Other, Confronting the Self”, 9th  German-Israeli Frontiers of Humanities Symposium
    Veranstalter: Alexander von Humboldt Stiftung (AvH) und Israel Academy of Sciences and Humanities (IASH)
    Israel, 10.-13.09.2017.

  • Ausbildung und Geschlecht – Frühneuzeitliche Handlungsspielräume
    Werkstatt-Gespräch IV: Kontinuität und Wandel – Aspekte der Ausbildung in Handwerksberufen
    Landesverband Westfalen-Lippe: Westfälisches Landesmuseum für Handwerk und Technik
    Leitung: Dr. Anke Hufschmidt
    Hagen 27.-28.10.2016

  • "Räume des Religiösen: Zwischenraum, third space oder gelebte Utopie?"
    Erfurter RaumZeit Forschung, Universität Erfurt
    Leitung zusammen mit Dr. des. Monika Frohnapfel-Leis (Universität Erfurt)
    Universität Erfurt 7.-8.10.2016 Philosophische Fakultät, Universität Erfurt
    (Veranstaltungsposter)

  • Europa dekonstruieren. Wirkungsmacht von Karten in der Frühen Neuzeit
    im Rahmen des Kolloquiums zur Geschichte Europas und des Mittelmeerraumes im 19. und 20. Jahrhundert von Jun.-Prof. Dr. Manuel Borutta und Jun.-Prof. Dr. Fabian Lemmes
    11. Juli 2016 (Dr. Muriel González Athenas)

  • Wohin mit der Kanakin? Othering über rassifizierten Sexismus in der sozialen Praxis.
    im Rahmen der Ringvorlesung "Andersmacherei" zu Gender, Grenzziehungen, Sexualität und Gewalt.
    Veranstalter Prof. Dr. Susanne Völker und Dr. Dirk Schulz
    Universität zu Köln
    12. Mai 2016 (Dr. Muriel González Athenas)

  • Ehre – soziales Kapital? Geschlecht, Stand und Religion in der Frühen NeuzeitKonferenz "Verschränkte Ungleichheit. Praktiken der Intersektionalität in der Frühen Neuzeit"
    Veranstalter Dr. Matthias Bähr (TU Dresden); Dr. Florian Kühnel (HU Berlin); Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald; Deutsche Forschungsgemeinschaft
    09. - 10. März 2016 (Dr. Muriel González Athenas)

Publikationen (Auswahl)

Monographie


Sammelwerk

  • Feminismus in historischer Perspektive. Eine Reaktualisierung,
    Zusammen mit Christiane König, Massimo Perinelli (Hg.), transcript:
    Bielefeld 2014.

Aufsätze

  • Handlungsspielräume von Kölner Zunfthandwerkerinnen in der Frühen Neuzeit, in: VSWG Beiheft 235/2016, 125-141.

  • Nahrung und Gemeinnutz. Wirtschaftsstrategien zwischen Zunft und Markt, in: Sandra Richter/Guillaume Garner (Hg.): ,Eigennutz' und ,gute Ordnung'. Ökonomisierung der Welt im 17. Jahrhundert (Wolfenbütteler Arbeiten zur Barockforschung Bd. 54), Harrassowitz Verlag: Wiesbaden 2016, S. 531-547.

  • Cyberfeministische Lehre: SIMReF, in: Journal. Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung in NRW, Nr. 35/2014, 22-23.

  • Handwerkerinnen, Fromme Frauen und „Hexen“ – Aspekte von Frauenleben im Köln des Dreißigjährigen Krieges, mit Irene Franken, in: Stefan Lewejohann (Hg.): Köln in unheiligen Zeiten: Die Stadt im Dreißigjährigen Krieg, Böhlau: Köln 2014, 51-59.

  • Legal regulations in Early Modern Cologne: Agency from female artisans in: Anne Montenach and Deborah Simonton (Hg.): Female agency in the Urban Economy, 1640-1830. Gender in the European Town, Routledge: New York 2013, 151-171.

  • «… accord ist accord». Kölner Zünfte und Märkte im Wandel, in: Margrit Müller/Heinrich R. Schmidt/ Laurent Tissot (Hg.): Regulierte Märkte: Zünfte und Kartelle - Marchés régulés: Corporations et cartels (Schweizerische Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialgeschichte – Société suisse d'histoire économique et sociale, Band 26), Chronos: Zürich 2011, 141-151.

  • Amtsverderber, Frewler und Übertretter - Frauen im Kölner Handwerk und Gewerbe von 1650 bis 1750, in: Eva Labouvie/Kathrin Bunzmann (Hg.): Ökonomien des Lebens. Zum Wirtschaften der Geschlechter in Geschichte und Gegenwart, LIT Verlag: Münster u.a. 2005, 117-134.

Rezensionen zu den Publikationen

Kölner Zunfthandwerkerinnen 1650─1750. Arbeit und Geschlecht.

Feminismus in historischer Perspektive