Kontakt

Ruhr-Universität Bochum
Geschichte der Frühen Neuzeit & Geschlechtergeschichte
GA 4/131
Universitätsstr. 150
44801 Bochum

E-Mail: Lehrstuhl-FNZGG [at] rub.de

Sekretariat
Roxana Breitenbach
Tel. 0234 - 32 - 23992
Raum: GA 4/147

Der Lehrstuhl bei Facebook     Facebook


Sprechstunden
im WiSe 2018/19

Prof. Dr. Maren Lorenz

  • Mi.  16:00-17:00 Uhr
  • Do. 16:00-17:00 Uhr

Anmeldung via Doodle!

Dr. Sandra Hertel

  • Mi. 16:00-17:00 Uhr
  • nach Vereinbarung

Christina Schröder (M.A.)

  • Mo. 15:00-16:00 Uhr
  • nach Vereinbarung

Willkommen am Lehrstuhl für Geschichte der Frühen Neuzeit & Geschlechtergeschichte

FNZGG 2018 Hertel Lischka Schröder Prof. Lorenz Lewers Modler Dr. Gonzalez Breitenbach

Aktuelle Informationen

  • Die Übung "Tod und Raum. Zu einen Phänomen der Kulturgeschichte" von Frau Dr. González (aus dem SoSe 2018) wurde vom Zentrum für Wissenschaftsdidaktik Bereich eLearning (RUBeL) als best practice Lehrtool eingestellt worden. [Link zu Moodle]

  • Prof. Lorenz wird im SoSe 2019 ein Forschungssemester wahrnehmen und darum in dieser Zeit nur sporadisch persönlich in Bochum erreichbar sein. Wer plant, im Zeitraum Februar bis einschließlich September seine Bachelor- oder Masterarbeit bei Frau Prof. Lorenz zu schreiben, wird dringend gebeten, zur zeitlichen und thematischen Absprache noch in diesem Wintersemester in die Sprechstunde zu kommen. Bitte planen Sie frühzeitig und mehrere Sprechstundenbesuche ein. Bringen Sie bereits zum ersten Termin bitte einen konkreten thematischen Vorschlag und einen ersten Gliederungsentwurf sowie eine diesem zugrundeliegende Kernbibliographie mit.

  • Ab sofort besteht die Möglichkeit, sich für das Hauptseminar (ehemals Oberseminar) "Gender, Sex, and the Body, 1650-1830" von Prof. Dr. Maren Lorenz und Marie-Jahoda Gastprofessorin Mary Fissell (Johns Hopkins University Baltimore, Maryland) nachträglich (bis zum 31.10.2018 mit Matrikelnummer über das Sekretariat) anzumelden.

    • Das Seminar ist geöffnet für Gender Studies, Master History of Sciences und MaRS.
    • Die Unterrichtssprache ist Englisch.
    • Studierende der Geschichtswissenschaft erhalten die regulären Kreditpunkte für eine Hausarbeit in Deutsch (gern auch in Englisch).
    • Das Seminar wird für Studierende der Anglistik als Oberseminar mit 5 CP kreditiert. (Leistung: 5-seitiges Kurz-Essay in Englisch).

  • Im WiSe 2018/19 bietet der Lehrstuhl einige Veranstaltungen zusammen mit der Marie-Jahoda Gastprofessorin Mary Fissell (Johns Hopkins University Baltimore, Maryland) an.

    Fissell_Plakat
    Pressemitteilung / Plakat / Flyer

  • Die regelmäßige Teilnahme am Examenskolloquium ist in diesem WiSe verpflichtend für alle Studierenden, die im WiSe 18/19 oder im SoSe 2019 eine Masterarbeit bei Frau Lorenz verfassen wollen.
    Eine nachträgliche Anmeldung ist über das Sekretariat möglich.

  • Seit dem 01.09.2018 begrüßen wir Dr. Sandra Hertel am Lehrstuhl.

  • Das neue Buch "Menschenzucht. Frühe Ideen und Strategien 1500-1870" von Prof. Dr. Maren Lorenz ist im Wallstein-Verlag erschienen.

    Menschenzucht

  • Eine Übersicht der aktuellen Veranstaltungen des Lehrstuhls finden Sie u.a. hier. Die entsprechenden Kommentierungen finden Sie in Campus Office/eCampus.

Vorträge/Termine

Vergangene Vorträge in 2018

  • 26.09.2018 Frau Prof. Dr. Maren Lorenz
    "Wozu heute noch Geschichte?" (Gastbeitrag), übergeordnetes Thema: "Gespaltene Gesellschaften"
    Geschichtstalk, Historikertag 2018 in Münster [Video]

  • 13.06.2018 Dr. Muriel González Athenas
    Die Grenzen Europas im Wandel. Europa (k)ein Kontinent.
    Forschungskolloquium zur Geschichte der Frühen Neuzeit.
    Leitung: Prof. Dr. Kim Siebenhüner, Friedrich-Schiller-Universität Jena

  • 20.06.2018 Dr. Muriel González Athenas
    Die Macht der Karten: Postkoloniale Perspektiven auf Europas Grenzen in der Frühen Neuzeit.
    Vorlesung: Karten, Körper, Kollektive - Europas Grenzdiskurse seit der Antike
    Leitung: Prof. Dr. Claudia Bruns, Humboldt-Universität zu Berlin

  • 28.05.2018 Prof. Dr. Maren Lorenz
    Kriegsgräuel und sexualisierte Gewalt im Dreißigjährigen Krieg – unvermeidlicher Kontrollverlust oder Mittel zum Zweck?
    Ringvorlesung: Krieg. Literatur der Frühen Neuzeit und ihre kulturellen Kontexte. Neunte Folge
    Leitung: Prof. Dr. Nicola Kaminski, PD Dr. Andreas Beck, Robert Schütze
    Germanistisches Institut an der Fakultät für Philologie, Ruhr-Universität Bochum

  • 12.05.2018 Dr. Muriel González Athenas
    Die Dezentrierung Europas.Techniken der Herstellung.
    Kartenhistorisches Nachwuchskolloquium
    Leitung: Prof. Ingrid Baumgärtner, Universität Kassel

  • 08.02.2018 Dr. Muriel González Athenas
    Geographien Europas am Ende der Frühen Neuzeit. Techniken der Herstellung.
    Veranstalter: GIS-Day (Interdisziplinäres Zentrum für Geoinformation, IZG), Ruhr-Universität Bochum

Sonstige Informationen

  • Im Rahmen des ersten vom Lehrstuhl organisierten Workshops des Research School PLUS VIP-Programms "Studying the Past from a Transdisciplinary Perspective" hielt am 20.06.2018 Prof. Dr. Helmut Puff (University of Michigan, Ann Arbor) einen öffentlichen Vortrag zu "Waiting in the Antechamber".

  • In der Frühjahrsausgabe 2016 von RUBIN, dem Wissenschaftsmagazin der RUB, ist jetzt ein Artikel zum aktuellen Forschungsprojekt des Lehrstuhls "Utopien der Menschenzucht in der Aufklärung" erschienen. Ergänzt wird der Artikel durch einen kurzen Kommentar von Prof. Dr. Lorenz, der sich mit dem biomedizinischen Fortschritt und heutigen Diskussionen zum Thema Menschenzucht beschäftigt.

    Online können beide Texte hier nachgelesen werden:
    http://rubin.rub.de/de/menschenzucht-ohne-gentechnik
    http://rubin.rub.de/de/standpunkt-wir-sind-mittendrin-der-diskussion-um-menschenzucht

  • Ab sofort können im Uninetz und über den VPN-Tunnel alle Inhalte des Handwörterbuchs zur deutschen Rechtsgeschichte unter www.HRGdigital.de abgerufen werden. Die Verlinkung im OPAC wird in Kürze folgen. Jeder Artikel kann dabei praktischerweise direkt als pdf-Dokument gespeichert werden. Das „Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte“ ist das Standardwerk zur Geschichte des Rechts und beinhaltet mehr als als 5.000 Stichwörter.

  • Der Lehrstuhl hat es geschafft zusammen mit dem Historischen Institut und der UB, eine dauerhafte Freischaltung der Onlineressource "Enzyklopädie der Neuzeit" zu erreichen. Die Inhalte sind von allen Unirechnern aus und über den VPN-Tunnel aufrufbar.

  • Seit dem WiSe 2014/15 befindet sich Frau Prof. em. Dr. Regina Schulte im Ruhestand. Sie ist jedoch per Mail (auch über die Lehrstuhl-Adresse Lehrstuhl-NGG@rub.de) erreichbar.