Sofort zum Hauptteil springen!

Naturrecht und Kommunikation

DFG-Projekt
Kommunikation als Institution im Naturrecht (17.-18. Jahrhundert) und in Kommunikationstheorien (20. Jahrhundert)

Mitarbeiter

Prof. Dr. Manfred Schneider

Dr. Peter Friedrich

Wim Peeters lic. Phil.

Sebastian Posth MA

PD Dr. Michael Niehaus (ehem.)


Kontakt

DFG-Projekt
Naturrecht und Kommunikation

Ruhr-Universität-Bochum
Germanistisches Institut
Universitätsstr. 150
D-44780 Bochum

Raum GB 3 (Nord) / 31

Tel. 0234 / 32-28685
Fax 0234 / 32-14254

e-Mail: @projektmail

Projektbeschreibung

Das Forschungsvorhaben vergleicht die theoretische Behandlung zwischenmenschlichen Sprachgebrauchs in der naturrechtlichen Lehrtradition und in pragmatischen Kommunikationstheorien. Ausgangspunkt und Hauptarbeitsbereich liegen in der Beobachtung, daß es bereits im Naturrecht seit dem 17. Jahrhundert den Versuch gab, Sprache in sozialen Verwendungszusammenhängen als Möglichkeit der Konflikthegung und der Verständigung über Geltungsprobleme zu beschreiben. Diese Tatsache, die auch in den Dramen des Barock ihren Niederschlag findet, steht in einem Spannungsverhältnis zum Anspruch moderner Kommunikationstheorien, diese Sprachwirkungsbeziehung erstmals entdeckt und theoretisiert zu haben. Die Fragestellung lautet daher: Handelt es sich beim modernen Kommunikationsbegriff um die Wiederkehr einer Konstruktion frühmodernen Rechtsdenkens in neu aufgeladenem Design (Recycling)? Da die Möglichkeit sprachlicher Interpersonalität in beiden Theorien maßgeblich am Beispiel des Versprechens erörtert wird, konzentriert sich das Projekt auf diese Gemeinsamkeit: Was eigentlich ist ein Versprechen? Wie funktioniert es? Muß man Versprechen halten? Was sagt es allgemein über die soziale Funktion der Sprache aus? Die Untersuchung des reichhaltigen naturrechtstheoretischen Schrifttums (von Grotius über Pufendorf bis Thomasius) mitsamt seiner Auswirkung auf die Dramenliteratur des 17. und 18. Jahrhunderts sowie der einschlägigen Texte der pragmatischen Kommunikationstheorien (Austin, Searle, Habermas, Apel) soll einen Beitrag zur diskurshistorischen Situierung des Kommuni-kationsbegriffes leisten.


Manfred Schneider (Hg): Die Ordnung des Versprechens. Naturrecht – Institution – Sprechakt. In Zusammenarbeit mit Peter Friedrich, Michael Niehaus u. Wim Peeters. München: Fink 2005 (Literatur und Recht: 2)

or_ver