Julia Gruevska
Ruhr-University Bochum
Mercator Research Group
"Spaces of Anthropological Knowledge"
Universitaetsstr. 150
44801 Bochum
Germany

Room: FNO 02/20
Phone: +49-(0)234- 32 27940
Fax: +49-(0)234- 32 14744
E-Mail: Julia Gruevska

Sprechstunde nach Vereinbarung.

Körper und Räume


Julia Gruevska

Studium der Philosophie, Germanistik und Theaterwissenschaft an der Bergischen Universität Wuppertal (B.A.) und der Ruhr-Universität Bochum (M.A.).
Allgemeines Forschungsinteresse gilt dem Begriff des Lebens im Bereich Philosophie, Psychologie und Physiologie im ausgehenden 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts; philosophische Anthropologie mit explizitem Blick auf den Einfluss praktischer Experimente auf den philosophischen sowie psychologischen Diskurs und vice versa (v.a. im Umkreis Frederik Buytendijks). Besonderes Interesse kommt dabei der wissenschaftshistorischen wie -politischen Aufarbeitung von (inter)nationalen und (inter)disziplinären Denk-, Personen- und Wissenschaftsnetzwerken in den 1920er und 1930er Jahren zu.

Tagungsorganisation

  • 14.06.2018: Exzentrische Positionalität: Ein deutsch-amerikanischer Austausch mit Phillip Honenberger, Workshop an der Ruhr-Universität Bochum
  • 24.10.2014: Körper und Räume. Exkurse in die „Anthropogeographie“, Interdisziplinäre Tagung an der Ruhr-Universität Bochum

Vorträge

  • 19.02.2018: Von der Tierphysiologie zur Psychologie des Menschen. Ein Einblick in Werk und Wirken Frederik Buytendijks, gehalten auf der Tagung: Die Philosophische Anthropologie und ihr Verhältnis zu den Wissenschaften der Psyche. Ein französisch-deutsches Prisma, veranstaltet von Dr. Thomas Ebke und Sabina Hoth, 18.-20.02.2018 an der International Psychoanalytic University (IPU) Berlin
  • 08.02.2018: Natürliche Künstlichkeit. (Zum Einsatz von) Technik in der philosophischen Anthropologie, gehalten auf der Tagung: Der ‚Faktor‘ Mensch in der Mensch-Maschine-Interaktion, veranstaltet von Dr. Kevin Liggieri, 07.-09.02.2018 an der Ruhr-Universität Bochum
  • 04.12.2017: Zur Bedeutung des tierphysiologischen Experiments in der philosophischen Anthropologie der 1920er Jahre, gehalten im Rahmen des Ruhr-Wupper-Forums, 11. Doktorandenkolloquium zur Wissenschafts-, Technik-, und Umweltgeschichte, Bergische Universität Wuppertal
  • 16.11.2017: Zur Konnektivität von Philosophie, Physiologie und Psychologie. Frederik Buytendijks wissenschaftliches Netzwerk, gehalten im Kolloquium des Centre for anthropological knowledge in scientific and technological cultures, Ruhr-Universität Bochum
  • 26.09.2017: „Wirkungskraft der Erfahrung“ Die Experimente Frederik Buytendijks als Normierungsversuch der Natur in der Philosophischen Anthropologie?, gehalten am XXIV. Deutscher Kongress für Philosophie: Norm und Natur, 24.-27.09.2017 an der HU-Berlin
  • 13.06.2017: Experiment und Erfahrung. Frederik J. J. Buytendijks Konzeption von "naturphilosophischer Durchdenkung", gehalten bei den Werkstattgesprächen der Graduiertenschule "Herausforderung Leben"- Universität Landau
  • 13.01.2017: „Verhaltenspsychologie als philosophische Anthropologie. Über Experiment und Fotografie als Material für naturphilosophische Theoriebildung.“, gehalten beim Studientag des Centre for Anthropological Knowledge in Scientific and Technological Cultures, Ruhr-Universität Bochum
  • 16.11.2016: „‘Psycho-physisch indifferent`. Der Begriff des Lebens in Helmuth Plessners philosophischer Anthropologie.“, gehalten beim „Symposium: Kultur und Bildung - „Die Geisteswissenschaften und der Zeitgeist des Naturalismus.“ Veranstalter: Prof. Dr. Hans-Ullrich Lessing, Prof. Dr. Volker Steenblock, Ruhr-Universität Bochum
  • 24.10.2014: „Der Körper als ein, im und außerhalb von Raum. Ein kurzer historischer Überblick auf eine interdisziplinäre Forschungsfrage“, gehalten auf der Tagung: „Körper und Räume. Exkurse in die „Anthropogeographie“. Veranstalter: Julia Gruevska und Kevin Liggieri, Ruhr-Universität Bochum

Herausgeberschaft

  • 2018, Körper und Räume. In der Reihe: Studien zur Interdisziplinären Anthropologie, hrsg. von Gerald Hartung, Springer VS: Wiesbaden.

Edition

  • 2018, „Helmuth Plessner: Einführung in die Philosophische Anthropologie.“, Vorlesung gehalten in Göttingen 1961. Suhrkamp: Frankfurt am Main.

Artikel

  • 2018, „„Natürliches Verstehen.“ Phänomenologische Deutung und Erfahrung als Methode im Denken Helmuth Plessners und Frederik Buytendijks“, in: Hans-Ulrich Lessing und Kevin Liggieri (Hgg.): Das Wunder des Verstehens, Alber Verlag: Freiburg.
  • 2018, „Das naturimitierende Labor. Philosophisch-anthropologische Implikationen in der Physiologie Frederik Buytendijks“, in: Julia Gruevska (Hrsg.): Körper und Räume. In der Reihe: Studien zur Interdisziplinären Anthropologie, hrsg. von Gerald Hartung, Springer VS: Wiesbaden.
  • 2014, „Sören Aabye Kierkegaard“, in: Kevin Liggieri (Hg.): „Bad Boys“ der Philosophie. Eine Kritik stereotypisierter Philosophenbilder von Heraklit bis Sartre, Königshausen Neumann: Würzburg 2014.

Übersetzung

  • 2017 (im Erscheinen): Ron Cole-Turner: “Transcending Humanity”, in: Felix Hüttemann und Kevin Liggieri (Hgg.): Die Grenze Mensch. Diskurse des Transhumanismus, transcript: Bielefeld.

Praktische Aufenthalte

  • in diversen Archiven
  • an diversen Theatern