Downloads

Anfahrtsplan für Radfahrende

Campusplan für Radfahrende

Angeklickt

Anreise zur RUB mit dem Rad

Auszeichnung "Fahrradfreundlicher Betrieb

Kooperationspartner

ADFC Bochum

metropolradruhr

AOK Bochum

Aktuell: Campustouren per Rad

Die nächsten Campustouren mit dem Rad, bei denen Anfahrtswege zur RUB und Wege über den Campus erkundet werden können, finden an folgenden Terminen statt:
Di, 26.04.2016, 16.00 Uhr
Mo, 02.05.2016, 16.30 Uhr
Treffpunkt ist jeweils vor der Drehtür der UV. Natürlich können auch Metropolräder genutzt werden.
Anmeldung und Routenwünsche an move@rub.de .

 

Fahrradaktionen 2016

Stadtradeln:
Radeln für den Klimaschutz
Vom 21.05.-10.06.2016 findet in Bochum wieder die Aktion Stadtradeln statt. Die RUB schickt wie im Vorjahr ein eigenes Team an den Start: Rad-Universität Bochum. Wer die Uni-RadlerInnen unterstützen möchte, kann dem Team hier beitreten.

Mit dem Rad zur Arbeit bzw. zur Uni:
Mit dem Rad zur Arbeit 2016

Fahrrad

Um das Rad als Alternative zum Auto attraktiver zu machen, sorgt die Uni dafür, dass es ausreichend sichere Abstellmöglichkeiten für das Fahrrad gibt. Diejenigen, die kein eigenes Rad haben, können sich an zahlreichen Stellen auf dem Campus und an vielen weiteren Stationen in Bochum ein Metropolrad leihen. In Zusammenarbeit mit den benachbarten Kommunen setzt sich die RUB dafür ein, dass die Radwege zur Uni ausgebaut und verbessert werden.

Abgeschlossene Projekte

metropolradruhr – Das Fahrradverleihsystem an der Ruhr-Universität
Wer kein eigenes Rad hat, kann sich seit dem Sommersemester 2013 auf dem Uni-Gelände und an vielen Bochumer Stationen ein Metropolrad leihen. In Zusammenarbeit mit der Stadt Bochum und dem AKAFÖ hat die RUB zahlreiche metropolradruhr-Stationen auf dem Campus und in Bochum-Querenburg aufgestellt. Mittlerweile gibt es 17 Stationen auf dem Gelände der Uni.
AStA und RUB haben mit der Betreiberfirma nextbike Verträge geschlossen, die es ermöglichen, dass Studierende und Beschäftigte die erste Stunde jeder Fahrt gratis fahren.
In 2014 haben die Studierenden und Beschäftigten über 73.000 Fahrten mit dem Leihfahrrad zurückgelegt. Derzeit werden weitere Stationen auf dem Uni-Gelände und in Bochum aufgestellt. Insgesamt gibt es in Bochum bald 760 Räder an 75 Stationen. Die Tabelle zeigt die aktuellen Ausbau-Entwicklungen:

Station Status Station Status
U35 Oskar-Hoffmann-Straße In Betrieb seit 14.04.15 AKAFÖ Laerholz In Betrieb seit 25.04.15
U35 Waldring In Betrieb seit 26.03.15 AKAFÖ Hardenberg-Haus In Betrieb seit 25.04.15
U35 Wasserstraße In Betrieb seit 26.03.15 AKAFÖ Erlenkamp In Betrieb seit 25.04.15
U35 Brenscheder Straße In Betrieb seit 21.04.15 AKAFÖ Sumperkamp In Betrieb seit 26.04.15
U35 Markstraße In Betrieb seit 30.03.15 AKAFÖ Europahaus In Betrieb seit 26.04.15
U35 Hustadt In Betrieb seit 30.03.15 302/310 Altenbochum Kirche In Planung
Brunnenplatz Aufbau in Kürze Springerplatz In Planung
Romanusplatz In Betrieb seit 23.04.15 Technologie Quartier In Planung
302/310 Lohring In Betrieb seit 10.04.15 U35 Gesundheitscampus In Planung
302/3012 Freigrafendamm In Betrieb seit 15.04.15

Hier finden Sie weitere Informationen zur Ausleihe und Nutzung des Leihfahrradsystems.
Artikel "35 weitere Stationen" vom 13.12.2013 auf rub.de.
Artikel "Metropolradnetz auf dem Campus fertig ausgebaut" vom 24.07.2014 auf rub.de.


FahrradstaenderMehr Fahrradständer
Die RUB hat für alle Gebäude zusätzliche Fahrradständer angeschafft. 450 neue Anlehnbügel bieten Platz für 900 Räder.
Damit die Fahrradständer für sehbehinderte Menschen nicht zur Stolperfalle werden, sind sie in Gruppen angeordnet. Tastbare Markierungen kennzeichnen die Fahrradständer zudem als Barriere.


Abschließbare Fahrradboxen
Als Alternative zum Fahrradständer bietet die Uni seit Sommer 2013 auch abschließbare Fahrradboxen an. Acht Boxen mit insgesamt 180 Plätzen schützen das Rad nicht nur vor Diebstahl, sondern auch vor Wind und Wetter. Die Boxen sind auf dem gesamten Campus verteilt. Für kleines Geld kann man einen Stellplatz in seiner Wunschbox mieten. Weitere Fahrradboxen für die Gebäude IC, ID und ZEMOS sind derzeit in Planung.
Sie interessieren sich für einen Stellplatz? Folgen Sie einfach diesem Link.


Anfahrts- und Campusplan für Radfahrende
Um RadfahrerInnen den Weg mit dem Rad zur RUB zu erleichtern, entwarf Hendrik Winkler in seiner Bachelorarbeit am Geographischen Institut unter Anleitung von Dr. Werner Herzog einen Anfahrtsplan. Damit RadfahrerInnen außerdem wissen, wie man mit dem Rad auf dem Campus am besten von A nach B kommt und wo sich der nächste Fahrradständer oder die nächste metropolradruhr-Station befindet, gibt es auch einen Campusplan für Radfahrende. Beide Pläne werden regelmäßig vom MOVE-Team aktualisiert.
Hier geht es zu den Fahrradplänen.


Fahrradüberweg Oststraße-Lennershofstraße

Wo bislang ein Grünstreifen mit hohem Bordstein die Oststraße von der Lennershofstraße getrennt hat, sind im Oktober 2014 zwei Fahrradüberwege entstanden, die die beiden Straßen miteinander verbinden. Sperrpfosten verhindern, dass die Wege von Pkws zugeparkt werden. Die Überwege ermöglichen eine bequeme Anfahrt mit dem Fahrrad im Uni-Osten.


Neue Begrenzung für den Zweirichtungsradweg Max-Imdahl-Straße
Der Zweirichtungsradweg entlang der Max-Imdahl-Straße wurde längere Zeit provisorisch durch Absperrbaken von der Kfz-Fahrbahn getrennt, um Pkws daran zu hindern, auf dem Radweg zu parken. Im Dezember 2015 wurden dauerhafte Trennelemente aufgebracht.

 

Aktuelle Projekte

Campustouren & Fahrradtraining
Bereits im Jahr 2012 hat die RUB in Kooperation mit dem ADFC ein Fahrradtraining angeboten, welches großen Zuspruch bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern fand. Die erneute Mobilitätsbefragung im Januar 2014 zeigte, dass sich die Studierenden mehr solcher Aktionen wünschen. Daher werden jeweils zu Semesterbeginn geleitete Touren im Umfeld der RUB angeboten, bei denen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Erreichbarkeit der Uni mit dem Rad erkunden können. Es sind außerdem Kurse geplant, in denen das Radfahren von Grund auf erlernt werden kann.

 

Geplante Projekte

Zweirichtungsradweg Brücke Auffahrt West zur Universitätsstraße
Angestoßen durch die RUB, plant die Stadt Bochum in der Auffahrt Uni-West von der Max-Imdahl-Straße auf die Universitätsstraße, einen Zweirichtungsradweg einzurichten. Hierfür wird eine Fahrspur des MIVs zugunsten des Radweges wegfallen. Dies ermöglicht eine sichere Auffahrt für RadfahrerInnen auf die Universitätsstraße und bindet gleichzeitig die AKAFÖ-Wohnheime an der westlichen Laerholzstraße an das Radwegenetz um die RUB an. Zudem wird der Kreisverkehr Uni-West eine eigene Fahrradausfahrt erhalten. Die Umsetzung verzögert sich und ist nun für Herbst 2016 geplant.


AGFS-Bewerbung
Die Stadt Bochum hat sich um die Aufnahme in die Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte beworben. Dies bedeutet zahlreiche Verbesserungen der Radinfrastruktur im Bochumer Stadtgebiet innerhalb der nächsten Jahre. Somit wird es in Zukunft einfacher und sicherer sein, sich mit dem Fahrrad innerhalb Bochums fortzubewegen.


Fahrradwerkstatt
Die RUB plant zusammen mit dem AStA die Einrichtung einer Fahrradwerkstatt auf dem Campus.