Ablauf des Mentoring Prozesses

Der Einstieg

Die Programmleitung vermittelt die Kontakte zwischen Mentor / Mentorin und Mentee. Grundlage für die Vermittlung der Mentoring-Tandems bilden die im Bewerbungsbogen für Mentees und Mentor/innen erhobenen Daten.

Da für die meisten Mentees und Mentor/innen die Gestaltung einer Mentoring-Beziehung ein Novum ist, werden Mentees in einem Workshop auf das Mentoring vorbereitet. Mit den potentiellen Mentor/innen werden persönliche Gespräche geführt.

Bei dem ersten Treffen sollen Sie sich kennenlernen und den zeitlichen und inhaltlichen Rahmen der Zusammenarbeit klären. Wenn beide den Eindruck haben, dass die Interessen, Vorstellungen und Ziele gut passen und die persönliche "Chemie" stimmt, wird das Mentoring für den im Programm festgelegten Zeitraum aufgenommen. Dies ist der Start in das Mentoring. Die Tandems gestalten eigenständig und aktiv ihre Zusammenarbeit.

Die Gestaltung

Auch wenn Mentoring keine Einbahnstraße ist und beide Seiten von dem Mentoring profitieren, fällt der Mentee die aktivere Rolle in der Mentoring-Beziehung zu. Da sie in der Rolle der Nachfragenden ist, sollte sie ihre Interessen aktiv einbringen. Natürlich ist die Initiative der Mentorin/des Mentors und das Interesse beider Seiten ein Gewinn für die Mentoring-Beziehung.

  • Begleitung beim Berufseinstieg in Wissenschaft und Wirtschaft
  • Vermittlung von berufsrelevanten überfachlichen Erfahrungen
  • Entwicklung von Karrierestrategien
  • Einblick in die Scientific Community
  • kontinuierlicher Austausch
  • Vermittlung beruflich relevanter Kontakte

Alle Informationen, die Mentor/in und Mentee austauschen, sind streng vertraulich zu behandeln. Der geschützte Rahmen dieser Beziehung ist die Basis für einen vertrauensvollen Austausch.

Zielesetzung

Zu Beginn des Mentorings werden Ziele vereinbar, die die Mentee im Mentoringprozess erreichen möchte. Im Verlauf des Mentorings sollen die Ziele Gegenstand einer gemeinsamen Reflektion sein. Nach einigen Treffen, spätestens zur Halbzeit sollte geklärt werden, ob die Ziele realistisch vereinbart wurden oder ob eine Korrektur der Ziele und - damit eng verbunden - der Erwartungen sinnvoll ist. Ziele können sich im Mentoring ändern.