RUB »Lore-Agnes-Programm » Lore-Agnes-Preis

Lore-Agnes-Preis

WELCHES ZIEL VERFOLGT DAS PROGRAMM?

Chancengleichheit für Frauen und Männer zu schaffen, ist ein Ziel, das die RUB für Studierende und Beschäftigte aus allen Bereichen mit großem Nachdruck verfolgt.

Die Ruhr-Universität Bochum möchte erfolgreiche Gleichstellungsstrategien, die innerhalb der Universität verfolgt werden, sichtbarer machen und durch einen Preis würdigen. Deshalb zeichnet das Rektorat alle zwei Jahre herausragende Maßnahmen zur Gleichstellungsarbeit in den Fakultäten und Einheiten der Ruhr-Universität mit dem Lore-Agnes-Preis aus.

WER KANN SICH BEWERBEN?

Mit dem Lore-Agnes-Preis sollen erfolgreiche Gleichstellungsinitiativen von Fakultäten, Lehrstühlen, Dezernaten, Abteilungen und weiteren Einrichtungen der RUB prämiert werden.

Sie können sich mit entsprechenden Vorschlägen eigeninitiativ bewerben oder Dritte vorschlagen. In diesem Falle würde der Antrag von der vorschlagenden Seite eingereicht werden.

Voraussetzungen für die Teilnahme sind:

  • Zugehörigkeit der Bewerberinnen, Bewerber oder der Vorgeschlagenen zur RUB.
  • Entwicklung und Umsetzung einer Gleichstellungsstrategie mit innovativem Charakter (z.B. für den Bereich des Studiums, die Förderung des akademischen Nachwuchses, die Erhöhung des Anteils von Wissenschaftlerinnen auf Spitzenpositionen, Konzepte zur Förderung von Beschäftigten im MTV-Bereich, gendergerechte Forschungs- und Lehrkonzepte sowie Konzepte zur Vereinbarung von Familie und Studium/Beruf).

WELECHE ENTSCHEIDUNGSKRITERIEN WERDEN FÜR EINE FÖRDERUNG ZUGRUNDE GELEGT?

Von antragsstellender Seite ist im Antrag klar darzulegen,

  • wo auf der Basis der Zielvereinbarungen zur Gleichstellung spezifische Herausforderungen bei der Umsetzung von Chancengleichheit ausgemacht wurden,
  • welche konkreten Maßnahmen implementiert wurden und
  • welche Effekte erzielt wurden bzw. noch zu erwarten sind.

WIE SIEHT DAS VERFAHREN AUS UND WER ENTSCHEIDET ÜBER DIE FÖRDERUNG?

Der Lore-Agnes-Preis wird in der Regel alle zwei Jahre auf Empfehlung einer Jury vom Rektor der Ruhr-Universität verliehen.

Die Jury prüft die eingegangenen Anträge und bereitet einen Entscheidungsvorschlag für das Rektorat vor.

Die Jury besteht aus jeweils aus,

  • einem Senatsmitglied aus den Gruppen der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus Technik und Verwaltung sowie der Studierenden;
  • den beiden Sprecherinnen bzw. Sprechern der Fakultätenkonferenz und aus zwei Dekaninnen bzw. Dekane aus den Fächergruppen, die nicht durch die Sprecherinnen bzw. Sprecher repräsentiert werden;
  • einem Mitglied des Rektorats;
  • der zentralen Gleichstellungsbeauftragten als beratendes Mitglied.

Diese Besetzung sichert eine kompetente, hochrangige und breit getragene Entscheidungsfindung.

WIE HOCH IST DIE PRÄMIE?

Die Höhe beträgt 15.000 Euro. Die Prämie wird nicht geteilt.

WELCHE ANTRAGSFRISTEN MÜSSEN BEACHTET WERDEN?

Der Lore-Agnes-Preis wird alle zwei Jahre ausgeschrieben. Die nächste Bewerbungsrunde findet im Frühjahr 2019 statt. Antragstellerinnen und Antragsteller werden gebeten, das Formular zu benutzen, welches Sie in der rechten Spalte finden und herunterladen können.

ansprechpartnerinnen

Friederike Bergstedt
Gleichstellungsbeauftragte der RUB
Gebäude GA 8/60
Telefon: +49/(0)234/32-27837
E-Mail: gleichstellungsbuero@rub.de

Jennifer Pätsch
Dezernat 1
Gebäude UV 3/364
Tel.: +49(0)234/32-28840
E-Mail: jennifer.paetsch@uv.rub.de

Angeklickt

Wie kann man sich bewerben?