Moderne Kunst und Liturgie Ausstellung ‚ars liturgica' in der Bank im Bistum Essen eröffnet

Deckblatt KatalogDie Kunst hat einen festen Platz im Umfeld der Kirche und ihrer Gottesdienste. Neben der historischen prägt auch die zeitgenössische Kunst Räume und Feiern. Der Kunstverein im Bistum Essen e.V., das Deutsche Liturgische Institut (Trier), die Abteilung Liturgie und Verkündigung des Bistums Essen und der Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum haben unter dem Titel ‚ars liturgica' einen Gestaltungswettbewerb zur Realisierung eines Vortragekreuzes veranstaltet. Zahlreiche Künstlerinnen und Künstler haben sich daran beteiligt. Seit dem 11. Januar 2017 werden die prämierten Beiträge sowie besonders hervorstechende Entwürfe in der Schalterhalle der Bank im Bistum Essen präsentiert.

 

ars Liturgica Austellung in der Bank im Bistum EssenZur Ausstellung ist ein Katalog erschienen, der die Exponate vorstellt und in der Bank erhältlich ist. Zwei Artikelbeiträge geben einen Einblick in die künstlerischen Wurzeln und die liturgische Verwendung des Vortragekreuzes in der Praxis. Der erste Preis wurde dem aus Berlin stammenden Künstler Peter Sandhaus zugesprochen. Sein Kreuz besticht durch eine ebenso geniale wie einfache Idee und verbindet moderne Materialien mit anziehender Schlichtheit. Es entstand durch 3D-Drucktechnik und besteht aus 2015 kleinen Einzelkreuzen, die zu einem dreidimensionalen Netz verbunden sind. Durch eine aufwändige Vergoldung entfaltet es einen faszinierenden Glanz, der die christliche Hoffnung auf Leben in symbolischer Weise in Szene setzt.

(Foto: Bank im Bistum Essen)

Die Ausstellung ist noch bis zum 17. Februar während der Öffnungszeiten der Bank zugänglich. Ort: Bank im Bistum Essen (Schalterhalle), Gildehofstr. 2, 45127 Essen

Die nächste Austellung findet im Stiftsmuseum Xanten statt.