Göring

Kontakt

E-Mail: timothygoering@gmail.com

Persönliche Daten

Geburtsort: Champaign, Illinois, USA
Familienstand: Verheiratet
Staatsangehörigkeit: US-Amerikaner


Arbeitstitel des Dissertationsprojekts

Ein Religionsintellektueller im Jahrhundert der Weltkriege. Eine Biographie über Friedrich Gogarten.
(Gefördert von der Studienstiftung des deutschen Volkes.)


Forschungsschwerpunkte:

  • Religionsgeschichte
  • Ideengeschichte
  • Theologie- und Philosophiegeschichte

Aktuelle Tagungen:

  • Ideengeschichte. Traditionen und Perspektiven
    (17.-19. November 2014)
    Wer heute ideengeschichtliche Forschung betreibt, kann sich derzeit über eine wachsende Akzeptanz dieser Disziplin unter Historikern freuen.
    ...weiterlesen

    Die Aspekte "Traditionen" und "Perspektiven" stehen dabei im Mittelpunkt.

Daniel Timothy Goering

Curriculum Vitae

  • seit 2014 Doktorandenvertreter des Executive Boards der Research School PLUS (Link)

  • seit 2012 Promotionsstipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes

  • seit 2012 Mitglied der Research School der Ruhr-Universität Bochum

  • seit 2012 Promotion an der Ruhr-Universität Bochum (Gutachter: Prof. Dr. Lucian Hölscher, Prof. Dr. Peter Wick)

  • 2011 (Juli-Dezember) Promotionsstipendiat der Baumgart-Stiftung

  • 2010 – 2011 Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl NGIII, Prof. Dr. Lucian Hölscher

  • 2008 – 2009 Studium an der Yale University (Ermöglicht durch eine einjährige Stipendienförderung des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes, DAAD)

  • 2004 – 2010 Studium des Bachelor of Arts und Master of Arts in Geschichte und Anglistik/Amerikanistik an der Ruhr-Universität Bochum (Die Masterarbeit wurde mit dem Hochschulpreis der Ruhr-Universität Bochum ausgezeichnet)

  • Geb. 1982

Veröffentlichungen

Einige der Veröffentlichungen befinden sich auf: 
https://rub.academia.edu/DTimothyGoering

 

Herausgeberschaften

  • D. Timothy Goering (Hg): Forum. Philosophy of History in Germany, in: Journal of the Philosophy of History 9, 2015 (im Erscheinen).

Rezensionen:

  • Latour, Bruno: Existenzweisen. Eine Anthropologie der Modernen, Berlin 2014. (Link)

  • Felsch, Philipp: Der lange Sommer der Theorie. Geschichte einer Revolte 1960–1990, München 2015. (Link)

  • D. McMahon u.a. (Hrsg.): Rethinking Modern European Intellectual History, Oxford 2014. (Link)

  • Müller-Doohm, Stefan: Jürgen Habermas. Eine Biographie, Berlin 2014. (Link)

  • Manjapra, Kris: Age of Entanglement. German and Indian Intellectuals Across Empire, Cambridge 2014. (Link)

  • Evans, Richard J.: Altered Pasts. Counterfactuals in History, Waltham 2014.(Link)

  • Steiner, Stephan: Weimar in Amerika. Leo Strauss' Politische Philosophie, Tübingen 2013. (Link)

  • T. Kroll u.a. (Hrsg.): Intellektuelle in der Bundesrepublik Deutschland. Göttingen 2013. (Link)

  • Sieg, Ulrich: Geist und Gewalt. Deutsche Philosophen zwischen Kaiserreich und Nationalsozialismus. München 2013. (Link)

  • Gerber, Doris: Analytische Metaphysik der Geschichte. Handlungen, Geschichten und ihre Erklärung. Frankfurt am Main 2012. (Link)

Aufsätze:

  • D. Timothy Goering: La ricerca storiografi ca in Germania. Un breve panorama tra storia politica e nuova storia delle idee“, in: Dianioa 20. 2015, S. 227–242 (Link)

  • D. Timothy Goering: Über die deontologische Dialektik zwischen Handeln und Reden in der Geschichte, in: Erwägen-Wissen-Ethik 26, 2015 (im Erscheinen).

  • Goering, D. Timothy: 'Wider die Ächtung der Autorität'. Friedrich Gogarten und der Autoritätsbegriff im theologischen Diskurs, in: Genealogie der Autorität, hg. von Till van Rahden, Oliver Kohns und Martin Roussel, München 2015 (im Erscheinen).

  • D. Timothy Goering, „Introduction to Forum: Philosophy of History in Germany“, in: Journal of the Philosophy of History 8,2 (2015), im Erscheinen

  • D. Timothy Goering: "Absolutized logic is ideology". Three German perspectives on Analytic Philosophy in the 1960s and 1970s, in: Journal of the Philosophy of History 9, 2015 (im Erscheinen).

  • D. Timothy Goering, „Concepts, History and the Game of Giving and Asking for Reasons. A Defense of Conceptual History”, in: Journal of the Philosophy of History 7,3. 2013, pp. 426 – 452. (Link)

Tagungen

Tagungsorganisation:

  • Ideengeschichte. Traditionen und Perspektiven (17.-19. November 2014)
    Wer heute ideengeschichtliche Forschung betreibt, kann sich derzeit über eine wachsende Akzeptanz dieser Disziplin unter Historikern freuen.
    ...weiterlesen

    Die Aspekte "Traditionen" und "Perspektiven" stehen dabei im Mittelpunkt.
    Bericht von der FAZ:
    Thomas Thiel: Wie konnte man an Hexen glauben? Gute Gründe für falsche Annahmen, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 03.12.2014.

  • Die Tagung "Philosophy, Theory and History in Germany" (15.-16. September, 2014) untersucht das Verhältnis zwischen analytischer Philosophie und Geschichtstheorie seit dem Zweiten Weltkrieg bis heute.
    ...weiterlesen

    Call for Papers:
    H-Soz-u-Kult (Link)
    International Network for Theory of History (Link)

Tagungsbeiträge:

  • „Das intellektuelle Netzwerk der Dialektischen Theologie“. Vorgetragen auf der Tagung „Kreise, Bünde, Intellektuellen-Netzwerke“ (27.-28.03.2015) an der Sächsischen Landeszentrale für Politische Bildung in Dresden

  • „Reasons, Actions and Intellectual History”. Vortrag auf der Konferenz „Ideengeschichte. Traditionen und Perspektiven“ (17.-19.11.2014) an der Ruhr-Universität Bochum

  • Handlungen und Gründe. Ideengeschichte jenseits des Konstruktivismus“. Vortrag auf dem Workshop „Nach dem Konstruktivismus? Strategien der Kontextualisierung und sozialgeschichtlichen Rückbindung in der Neuen Ideengeschichte“ (01.-02.10.2014) an der Eberhard Karls Universität Tübingen

  • 'Absolutized Logic is Ideology.' German Perspectives on Analytic Philosophy in the 1960s and 1970s.“ Vortrag auf der Konferenz: „Philosophy, Theory and History in Germany since 1945“ (15.-16.09.2014) an der Ruhr-Universität Bochum

  • "Wider die Ächtung der Autorität". Über den Begriff der Autorität im theologischen Diskurs der Zwischenkriegszeit.
    Vorgetragen auf dem Workshop „Genealogie der Autorität“ (07.-08.10.2013) an der Université du Luxembourg

  • Philip Schaff. Ein Schweizer Hegelianer in Amerika – Über transkulturelle Übersetzung und ihre polymorphe Gestaltung.
    Vorgetragen auf dem Workshop „Übersetzungen vom Eigenen ins Fremde. Auseinandersetzungen und Aushandlungen im kulturellen Kontakt“ (03.-04.09.2012) an dem Leibniz-Institut für Europäische Geschichte Mainz

  • Protesting the Vietnam War inthe 1960s: The Evangelical Church in Germany and the Global Turn.
    Vorgetragen auf dem Workshop „Germany and the World: Cultural Exchanges and Mutual Perceptions“ (27.-29.03.2012) an der Cambridge University