Nachrichtenarchiv
RUB » Department of History » Chair of Contemporary History

Nachrichtenarchiv

  • Ex-Nazis als Verfassungsschützer (02.03.2016)
    Über den Umgang mit nationalsozialistisch belasteten Mitarbeitern beim Bundesamt für Verfassungsschutz in der Nachkriegszeit sprach Herr Prof. Goschler im Deutschlandradio Kultur. Wie das BfV die Alt-Nazis beschäftigte und welche Rolle Tarnfirmen dabei spielten, können Sie in dem Beitrag hier nachhören bzw. nachlesen.

  • HDKR am 22. Januar 2016 (09.12.2015)
    Am 22. Januar findet wieder das Historische Doktorandenkolleg Ruhr im Institut für Soziale Bewegungen (Bochum) statt. Das vollständige Programm sowie weitere Informationen zum HDKR können Sie hier aufrufen. Interessierte sind herzlich eingeladen!

  • Bernd Faulenbach leitet den Verein "Gegen Vergessen" (03.12.2015)
    Seit dem 21. November ist Herr Prof. Dr. Faulenbach neuer Vorsitzender des "Vereins Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V.". Der Verein fördert Debatten über europäische Identität und Erinnerungskultur und wirbt für gesellschaftliches Engagement und politische Teilhabe. Bernd Faulenbach tritt die Nachfolge von Wolfgang Tiefensee an, der das Amt aufgrund seiner Ministertätigkeit in der Thüringischen Landesregierung abgegeben hat.

  • Trauer um Hans Mommsen (10.11.2015)
    Das Historische Institut und der Lehrstuhl für Zeitgeschichte trauern um Hans Mommsen . Der Historiker, der 1968 auf den neu eingerichteten Lehrstuhl für Neuere Geschichte II berufen wurde, lehrte und forschte fast 30 Jahre lang an der RUB und gehörte zu den führenden Historikern der Nachkriegszeit. Er starb am 5.11.2015 an seinem 85. Geburtstag.

  • "Keine neue Gestapo" - Herr Prof. Goschler im Gespräch beim Deutschlandfunk (30.09.2015)
    Am vergangenen Freitag (25.09.) sprach Herr Prof. Goschler in einem Interview beim Deutschlandfunk über sein neues Buch zur Geschichte des Bundesamtes für Verfassungsschutz, das er gemeinsam mit Herrn Prof. Wala verfasst hat.
    Herr Prof. Goschler präsentierte einige Forschungsergebnisse und sprach u.a. über den Umgang des BfV mit der NS-Vergangenheit seiner Mitarbeiter. Das ganze Interview könnten Sie sich auf der Webseite des Deutschlandfunks anhören oder nachlesen.

  • Prof. Constantin Goschler zur Überwachung (17.08.2015)
    In der Sendung "Zeitfragen" (Deutschlandradio Kultur) sprach Herr Prof. Goschler über Entwicklungen und Veränderungen von Überwachung und Spionage sowie der Arbeit von Geheimdiensten im digitalen Zeitalter. Den ganzen Beitrag können Sie hier nachhören.

  • Interview mit Marcus Böick (04.07.2015)
    In einem Interview mit der Chemnitzer Tageszeitung Freie Presse äußert sich Marcus Böick zur Rolle der Treuhandanstalt bei der marktwirtschaftlichen Transformation des Wirtschaftssystems der ehemaligen DDR vor 25 Jahren und ordnet die bis heute stark polarisierte Einschätzung ihrer Arbeit in einen breiteren historischen Kontext ein. Das Interview ist hier nachzulesen.

  • Buchpräsentation im DHM (11.09.2015)
    Am 23. September 2015 stellen Herr Prof. Goschler und Herr Prof. Wala ihr Buch »›Keine neue Gestapo‹. Das Bundesamt für Verfassungsschutz und die NS-Vergangenheit« im Deutschen Historischen Museum, in Kooperation mit dem Rowohlt Verlag, vor. Diskutiert werden die Forschungsergebnisse mit Hans-Georg Maaßen (Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz) und Stefan Aust (Herausgeber Die Welt), die Moderation übernimmt Frank Bösch. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr, der Eintritt ist frei und Interessierte sind herzlich willkommen.

  • Studentische Hilfskraftstelle zu besetzen (10.06.2015)
    Ab dem 1. August bzw. 1. September 2015 ist am Lehrstuhl für Zeitgeschichte eine Stelle als Studentische Hilfskraft im Umfang von 8 Semesterwochenstunden zu besetzen. Bitte richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung bis zum 30.6.2015 per Mail an zeitgeschichte@rub.de.
    Den vollständigen Ausschreibungstext können Sie hier einsehen.

  • WDR 5 - Funkhausgespräche (07.04.2015)
    Am Donnerstag, dem 2. April 2015, war Herr Prof. Goschler in der WDR 5-Debattenreihe Funkhausgespräche zu Gast. Diskutiert wurden die griechischen Reparationsforderungen an die Bundesregierung. Informationen zum Thema sowie die ganze Diskussion als Podcast finden Sie auf der Sendungsseite .

  • Dissertationspreis Kulturwissenschaften 2015 (16.03.2015)
    Der Verein zur Förderung des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen und die Stiftung für Kulturwissenschaften vergeben auch in diesem Jahr für hervorragende Dissertationen den "Dissertationspreis Kulturwissenschaften". Bewerben können sich Personen, deren Promotionsverfahren in den Jahren 2013,2014 oder bis Ende April 2015 abgeschlossen wurde. Der Dissertationspreis ist mit 3000€ für den ersten und 1500€ für den zweiten Platz dotiert. Bewerbungsschluss ist der 9. Mai 2015. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des KWI .

  • Prof. Goschler zu griechischen Reperationsforderungen (24.03.2015)
    In einem Gastkommentar für die Süddeutsche Zeitung vom 19. März ordnet Prof. Goschler die gegenwärtig diskutierten Reparationsforderungen aus Griechenland in einen breiteren zeithistorischen Kontext ein.
  • SZ-Artikel "Schuld und Schulden" als PDF

  • In einem Interview mit der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung äußert sich Prof. Goschler darüber hinaus neben Fragen zu potentiellen griechischen Reparationsansprüchen auch zu moralischen Aspekten der Wiedergutmachung sowie möglichen politischen Reaktionen auf die Forderungen aus Athen.

  • "Das Ende der Wiedergutmachung" (27.01.2015)
    Anlässlich des 70. Jahrestags der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz zieht
    Herr Prof. Dr. Goschler in der aktuellen Ausgabe der Zeit eine Bilanz hinsichtlich des Umgangs der Deutschen mit NS-Opfern und der deutschen Entschädigungspraxis.

  • Aktuelles HDKR-Programm online (23.11.2014)
    Am 12.12.2014 findet das Kolloquium des Historischen Doktorandenkollegs Ruhr im Glaspavillion auf dem Campus Essen statt. Das aktuelle Programm können Sie in der Rubrik "HDKR" einsehen. Interessierte sind herzlich willkommen.

  • Dissertationspreis Kulturwissenschaften (30.10.2014)
    Für seine an der Ruhr-Universität Bochum eingereichte Dissertation mit dem Titel: Zwangsarbeiterentschädigung. Vom Streit um „vergessene Opfer“ zur Selbstaussöhnung der Deutschen erhält Henning Borggräfe den diesjährigen "Dissertationspreis Kulturwissenschaften" des Fördervereins des KWI. Die Preisverleihung findet am Mittwoch, den 5. November 2014 im KWI statt. An einen Empfang in der Lounge um 12.00 Uhr schließt sich die Preisverleihung im Gartensaal um 12.20 Uhr an.

  • "Die Geheimnisse eines Geheimdienstes" (07.05.2014)
    In der aktuellen Ausgabe des Wissenschaftsmagazins "rubin" stellen Herr Prof. Goschler und Herr Prof. Wala Ihr Projekt "Organisationsgeschichte des Bundesamtes für Verfassungsschutz 1950-1975" vor. In dem Artikel berichten Sie unter anderem über die Probleme beim Zugang zu Quellen zur Untersuchung eines Geheimdienstes sowie Aufgaben und Einstellungskriterien des BfVs.

  • Konferenz: Selbstreflexionen und Weltdeutungen. Tagebücher in der Geschichte und der Geschichtsschreibung des 20. Jahrhunderts (24.06.2014)
    Im Übergang vom 19. zum 20. Jahrhundert wandelten sich die Formen des Tagebuchs und die Praktiken seiner Abfassung fundamental. Die allgemeine Alphabetisierung, Veränderungen der Arbeitsorganisation, neue mediale Bilder des Tagebuchs und nicht zuletzt der Erste Weltkrieg trugen dazu bei, dass es in den Jahren zwischen 1890 und 1930 zu einer massiven Zunahme des Tagebuchschreibens und zu dessen sozialen Verbreitung kam. Neben das bürgerliche Tagebuch des 19. Jahrhunderts traten eine Vielzahl neuer Tagebuchformen und diese Ausweitung und Pluralisierung setzte sich im Verlauf des 20. Jahrhunderts in engem Zusammenhang mit den allgemeinen gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen fort.

    Wo bislang Tagebücher als zeitgeschichtliche Quellen gebraucht worden sind, ist dieser Geschichte des Tagebuchs selbst nur selten Aufmerksamkeit gewidmet worden. Dabei bietet gerade der Blick auf die Veränderung des Tagebuchs vielfältige Erkenntnismöglichkeiten und Chancen, auch mit dieser subjektiven Quelle zu allgemeineren Einsichten zu gelangen. Anhand von Fallstudien aus dem gesamten 20. Jahrhundert soll die Konferenz der Geschichte des Tagebuchs und dem Wandel der zeitgenössischen Gebrauchsweisen und Funktionen von Tagebüchern nachgehen und dabei zugleich immer danach fragen, wofür Tagebücher als Quellen gelesen und wie sie vor dem Hintergrund ihrer Geschichte historiografisch genutzt werden können.
    Das vollständige Programm finden Sie hier .


  • Konferenz: Ungleichheit zwischen Natur und Gesellschaft. Zur Debatte um 'Vererbung oder Umwelt' seit 1945 (04.06.2014)
    Neurowissenschaften und Genforschung, aber auch Möglichkeiten medizinischer Leistungssteigerung haben in den vergangenen Jahren die Debatten um natürliche Unterschiede zwischen den Menschen und deren gesellschaftliche Konsequenzen neu entfacht. Welche Bedeutung haben angeborene, ererbte Differenzen zwischen den Menschen und lassen sie sich künstlich verändern?
    Die wissenschaftliche Tagung (organisiert von Herrn Prof. Dr. Goschler und Herrn Prof. Dr. Kössler) wendet sich diesen Fragen in einer historischen Perspektive zu. Sie fragt danach, wie nach dem Ende des Nationalsozialismus in unterschiedlichen Gesellschaftsfeldern über „Natur“ und „Umwelt“ geforscht und gestritten wurde.
    Themen, denen sich die Vorträge zuwenden sind u.a. die Kriminalwissenschaften, behavioristische Modelle, medical enhancement und Doping, Debatten über Bildungsexpansion und Bildungsbegrenzung, affirmative action, Frauenförderung, die Karriere des Konzept der Sozialisation, Intelligenz- und Zwillingsforschung und Fragen von Familie und Adoption.

    Die Tagung findet vom 27.-28. Juni 2014 im Institut für soziale Bewegungen (Haus der Geschichte des Ruhrgebiets, Clemensstr. 17-19) in Bochum statt. Für Interessierte besteht die Möglichkeit zur Teilnahme, allerdings wird um eine Voranmeldung gebeten (unter sekretariat-koessler@rub.de oder telefonisch unter 0234-3228731).
    Download: Tagungsprogramm [PDF]

  • "Wann war das 20. Jahrhundert zu Ende?"(22.04.2014)
    Am 15. Mai um 18 Uhr präsentiert Prof. Dr. Ulrich Herbert (Freiburg) sein neues Buch über die Geschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert mit dem universitätsöffentlichen Vortrag: "Wann war das 20. Jahrhundert zu Ende?"
    Die Veranstaltung findet im Hörsaal HGA 20 statt, Interessierte sind herzlich eingeladen.

  • Konjunkturen der "Machtergreifung" (01.04.2014)
    Im Rahmen der Ringvorlesung "1933/34 - Tendenzen und Diskussionen jüngerer Forschung zur »Machtergreifung«" des Instituts für Diaspora- und Genozidforschung der Ruhr-Universität Bochum hielt Herr Prof. Goschler einen Vortrag unter dem Titel "Machtergreifung, Holocaust, Genozid? – Konjunkturen des historischen Interesses am Nationalsozialismus". Eine Videoaufzeichnung des Vortrags können Sie sich jetzt hier online ansehen.

  • Filmbesprechung (04.03.2014)
    Unter dem Titel "Edle Ritter im amerikanischen Zauberspiegel" bespricht Herr Prof. Dr. Goschler den Film Monuments Men von George Clooney. Lesen können Sie die Rezension auf zeitgeschichte-online.

  • Gastvortrag von John Torpey (8.01.2014)
    Am Dienstag, dem 21. Januar 2014, wird John Torpey zu „Transformations of Warfare in the Contemporary World“ sprechen. John Torpey ist Professor für Soziologie an der City University of New York. Der Vortrag beginnt um 16 Uhr und findet im Raum GA 03/149 statt. Interessierte sind herzlich willkommen.

  • HDKR-Treffen am 10. Januar 2014 (2.11.2013)
    Das Doktorandentreffen des Historischen Doktorandenkollegs Ruhr (HDKR) findet am 10. Januar 2014 im Institut für Soziale Bewegungen in Bochum statt. Das aktuelle Programm ist im Bereich "HDKR" zu finden. Interessierte sind herzlich eingeladen.

  • Vortrag zur Reichspogromnacht
    Am Donnerstag (7.11.2013) hält Herr Prof. Goschler einen Vortrag über "Philipp Jenninger und der 50. Jahrestag der Reichspogromnacht". Die Veranstaltung findet im Kunstquartier Hagen statt. Weitere Informationen zum Vortrag finden Sie hier.

  • Vortrag zum Bundesverfassungsschutz
    Beim 3. Rosenburg-Symposium der Unabhängigen Wissenschaftlichen Kommission beim Bundesministerium der Justiz zur Aufarbeitung der NS-Vergangenheit am 8. Mai 2013 wurden wissenschaftliche Kommissionen, die den Umgang von Bundesministerien und nachgeordneter Behörden mit der NS-Vergangenheit erforschen, vorgestellt. Herr Prof. Dr. Constantin Goschler und Herr Prof. Dr. Michael Wala sprachen dort über ihr Forschungsprojekt zur Geschichte des Bundesverfassungsschutzes. Eine Videoaufzeichnung des Vortrags finden Sie hier.

  • Vortrag zu "Transitional Justice"
    Unter dem Titel "Transitional Justice in a Reunified Korea: Peace-Building and Reconciliation" veranstaltete das Asan Institute for Policy Studies am 23. und 24. Mai 2013 eine Konferenz in Washington D.C. An dieser nahm auch Herr Prof. Dr. Goschler teil, der dort über die Deutsche Wiedervereinigung und die Herausforderung der 'Transitional Justice' sprach. Ein Video des Vortrags finden Sie
    hier.

  • Konferenz zum Thema "Zeit" (7.10.2013)
    Anlässlich des Forschungstags des Jungen Kollegs der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und Künste findet am 25. Oktober 2013 eine Konferenz unter dem Titel "Vom unendlichen Fortschritt zur Nanosekunde. Wissenschaftliche Betrachtungen unserer Zeit" statt. Interessierte sind herzlich eingeladen. Weitere Informationen zum Programm und Kontaktadressen können Sie dem Tagungs-Flyer entnehmen.

  • Buchpräsentation "Globalisierung der Wiedergutmachung"(16.9.2013)
    Das Jüdische Museum Berlin lädt am 21.10.2013 anlässlich der Veröffentlichung des Sammelbandes "Globalisierung der Wiedergutmachung. Politik, Moral, Moralpolitik" (Hg. José Brunner, Constantin Goschler und Norbert Frei) unter dem Titel "Genug Wiedergutgemacht? Fragen nach sechs Jahrzehnten" zur Buchpräsentation und Podiumsdiskussion ein. Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie auf der Internetseite des Museums.

  • Konferenz "Energy Crises"(12.8.2013)
    Unter dem Titel "The Energy Crises of the 1970s as Challenges to the Industrialized World" lädt das Zentrum für Zeithistorische Forschung in Potsdam in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Zeitgeschichte an der RUB vom 26. bis zum 28. September 2013 zu einer internationalen Konferenz nach Potsdam ein. Weitere Informationen zum Programm und Kontaktadressen können Sie dem Tagungs-Flyer entnehmen.

  • Beitrag in APuZ 25-26/2013 (17.6.2013)
    In der aktuellen Ausgabe von Aus Politik und Zeitgeschichte (25-26/2013), der Beilage zur Wochenzeitung Das Parlament, ist unter dem Titel Die Globalisierung der Wiedergutmachung ein gemeinsamer Beitrag von Prof. Goschler mit José Brunner und Norbert Frei erschienen. Das Heft umfasst insgesamt eine Vielzahl von Texten (u.a. von Hans Günter Hockerts und Wolfgang Kaleck) zum Thema Wiedergutmachung und Gerechtigkeit.
    Zur Online-Ausgabe von APuZ

  • Ausschreibung: Hilfskraftstelle (22.4.2013)
    Der Lehrstuhl sucht zum 1. Juni 2013 eine wissenschaftliche oder studentische Hilfskraft zur Unterstützung des Forschungsprojektes zur Geschichte des Bundesamtes für Verfassungsschutz (8 Stunden/Woche, vorerst auf 3 Monate befristet). Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 3. Mai 2013 in schriftlicher Form an unser Sekretariat.
    Zum Ausschreibungstext (PDF)

  • Der Schattenkrieg (14.3.2013)
    In einem Artikel für die Wochenendbeilage der Süddeutschen Zeitung („Der Schattenkrieg“, 9./10. März 2013) berichten Prof. Wala und Prof. Goschler über den aktuellen Stand des Forschungsprojekts zur „Organisationsgeschichte des Bundesamtes für Verfassungsschutz 1950-1975, unter besonderer Berücksichtigung der NS-Bezüge früherer Mitarbeiter in der Gründungsphase.“ Thematisiert wird unter anderem die frühe Personalpolitik des BfV unter dem Einfluss der Besatzungsmächte im Kontext des Kalten Krieges und das Skandalisierungspotential, das sich aus der Beschäftigung NS-belasteter Mitarbeiter ergab.
    Download „Der Schattenkrieg“ als PDF

  • Ausschreibung: Hilfskraftstelle (4.10.2012)
    Der Lehrstuhl sucht zum 15.11.2012 eine studentische Hilfskraft (8 Stunden/Woche, vorerst auf 3 Monate befristet). Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 19.10.2012 in schriftlicher Form an unser Sekretariat.
    Zum Ausschreibungstext (PDF)

  • Bericht über EVZ-Projekt im Deutschlandfunk (8.9.2012)
    In einem Bericht im Deutschlandfunk sprechen Prof. Goschler und Frau PD Dr. Penter über die Forschungsergebnisse des Projekts zur Erforschung der Geschichte der Stiftung EVZ und ihrer Partnerorganisationen. Inbesondere werden die Entschädigungspraxis sowie die Reaktionen der vom Auszahlungsprogramm betroffenen ehemaligen Zwangsarbeiter thematisiert.
    Bericht im Deutschlandfunk

  • Studie über die Entschädigung von NS-Zwangsarbeit erschienen (4.9.2012)
    Am heutigen Dienstag, 4. September, ist im Göttinger Wallstein-Verlag die vierbändige Studie Die Entschädigung von NS-Zwangsarbeit am Anfang des 21. Jahrhunderts. Die Stiftung ‚Erinnerung, Verantwortung und Zukunft‘ und ihre Partnerorganisationen erschienen. Die Studie unter der Leitung von Prof. Goschler wurde in den vergangenen vier Jahren an der Ruhr-Universität Bochum angefertigt. Zum Erscheinungstag hat die Presseabteilung der Ruhr-Universität den Ergebnissen des Forschungsprojekts einen umfangreichen Artikel auf ihrer Webseite gewidmet.
    Pressemitteilung der RUB

  • Interview Bundesverfassungsschutz (9.7.2012)
    In einem Interview für das Online-Portal "Zeitgeschichte Online" sprechen Herr Prof. Goschler und Herr Prof. Wala über ihr Forschungsprojekt zur Geschichte des Bundesverfassungsschutzes. Schwerpunkte des Interviews sind sowohl die rechtlich-organisatorischen Rahmenbedingungen des Projekts als auch Fragen zur Forschungspraxis sowie der Rolle der Medien.
    Homepage des Forschungsprojekts

  • Konferenz: Entschädigung als Menschenrecht?
    Vom 10.5. bis 11.5.2012 findet im Internationalen Begegnungszentrum Beckmannshof an der Ruhr-Universität Bochum die Abschlusstagung des internationalen Forschungsprojekts zur Aufarbeitung der Geschichte der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ und ihrer Partnerorganisationen statt. Weitere Informationen zur Konferenz sowie den Anmeldemodalitäten finden Sie hier.
    Anfahrt und Programm

  • Podiumsdiskussion: Die Zukunft der Entschädigung der Vergangenheit (12.4.2012)
    Im Rahmen der Konferenz Entschädigung als Menschenrecht? lädt der Lehrstuhl alle Interessenten sehr herzlich zu einer öffentlichen Podiumsdiskussion am 10.5.2012 um 20 Uhr im Haus der Geschichte des Ruhrgebiets in Bochum ein. Die Diskutanten sowie weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem angefügten Plakat.

  • Aktuelles Kolloquiumsprogramm online (2.4.2012)
    Das aktuelle Kolloquiumsprogramm für das Sommersemester 2012 ist online.
    Das Kolloquium findet in der Regel immer mittwochs zwischen 18 und 20 Uhr in GABF 04/514 statt.
    Abweichungen sind im Programm vermerkt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen und können ohne Anmeldung die Vorträge besuchen.

  • HDKR-Treffen am 27. Januar 2012 (6.1.2012)
    Das Doktorandentreffen des Historischen Doktorandenkollegs Ruhr (HDKR) findet am 27. Januar 2012 im Institut für Soziale Bewegungen in Bochum statt. Das aktuelle Programm ist im Bereich "HDKR" zu finden.

  • Forschungsprojekt zur Geschichte des Bundesverfassungsschutzes (11.10.2011)
    Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) hat Prof. Goschler und Prof. Wala mit der Bearbeitung des im November 2010 öffentlich ausgeschriebenen Forschungsvorhabens „Organisationsgeschichte des Bundesamtes für Verfassungsschutz 1950 - 1975 unter besonderer Berücksichtigung der NS-Bezüge früherer Mitarbeiter in der Gründungsphase“ beauftragt. Die Bearbeitungszeit für das Projekt ist auf drei Jahre veranschlagt. Im Anschluss daran sollen die Ergebnisse der Studie der Öffentlichkeit vorgestellt werden.
    [Artikel zur Vergabe des Projekts auf sueddeutsche.de]

  • Ausschreibung: Hilfskraftstelle (18.10.2011)
    Der Lehrstuhl sucht zum 1.12.2011 zwei wissenschaftliche bzw. studentische Hilfskräfte (jeweils ca. 9 Stunden/Woche, vorerst auf 3 Monate befristet) zur Unterstützung des Forschungsprojektes zur Geschichte des Bundesamtes für Verfassungsschutz. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 2.11.2011 in schriftlicher Form an unser Sekretariat. Zum Ausschreibungstext (PDF)


  • "René-Kuczynski-Preis" für Tanja Penter (18.8.2011)
    Für ihr Buch "Kohle für Stalin und Hitler. Arbeiten und Leben im Donbass 1929-1953" wurde PD Dr. Tanja Penter mit dem "René-Kuczynski-Preis" der Internationalen Tagung der HistorikerInnen der Arbeiter- und anderer sozialer Bewegungen (ITH) ausgezeichnet.
    [Übersicht zum René-Kuczynski-Preis bei der ITH]

  • Ausschreibung: Hilfskraftstelle (8.7.2011)
    Der Lehrstuhl sucht zum 1.9.2011 eine studentische Hilfskraft (8 Stunden/Woche, vorerst auf 3 Monate befristet). Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 15.7.2011 in schriftlicher Form an unser Sekretariat. Zum Ausschreibungstext (PDF)

  • Interview mit Christoph Wehner zu Japan (8.4.2011)
    In einem Online-Interview für das Wissenschaftsportal der Gerda Henkel Stiftung "L.I.S.A." spricht Christoph J. Wehner vor dem Hintergrund der gegenwärtigen Tsunami- bzw. Reaktor-Katastrophe in Japan über Sicherheitsproduktion, Expertenwissen und die Versicherbarkeit von Atomkraftrisiken.

  • Kolloquiumsprogramm verfügbar (16.2.2011)
    Das Kolloquiumsprogramm für das kommende Sommersemester ist ab sofort online verfügbar.

  • Prof. Goschler zu Hessel-Buch (8.2.2011)
    In einem Gespräch mit der dpa äußert sich Prof. Goschler zum Geschichtsverständnis in Stéphane Hessels vieldiskutierter Streitschrift Empört Euch! Das Handelsblatt sowie Die Berliner Literaturkritik haben Teile des Gesprächs veröffentlicht.

  • Ausschreibung: Studentische Hilfskraftstelle (14.1.2011)
    Der Lehrstuhl sucht zum 1.3.2011 eine studentische Hilfskraft (8 Stunden/Woche, vorerst auf 3 Monate befristet). Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 31.1.2011 in schriftlicher Form an unser Sekretariat. Zum Ausschreibungstext (PDF)

  • Auszeichnungen für Rüdiger Graf (2.1.2011)
    Dr. Rüdiger Graf wurde im Dezember 2010 in das Junge Kolleg der nordrhein-westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste aufgenommen. Bereits im November wurde ihm das Gerda Henkel Fellowship am Historischen Institut München für das Kollegjahr 2011/12 zuerkannt. Zu den jeweiligen Pressemitteilungen: Junges Kolleg NRW & Henkel Fellowship

  • Radiobeiträge zu JCC-Betrugsfällen (14.11.2010)
    In drei aktuellen Radiointerviews für Bayern 2, Detektor.fm und DRadio Wissen spricht Prof. Goschler über die Betrugsfälle bei der Jewish Claims Conference.

  • Interview mit Prof. Goschler (28.9.2010)
    In einem Online-Interview für das digitale Archivprojekt "Zwangsarbeit 1939-45" spricht Prof. Goschler über den Umgang mit NS-Zwangsarbeit nach 1945 sowie die Gründung und Tätigkeit der Bundesstiftung "EVZ".

  • Kolloquiumsprogramm Wintersemester (20.9.2010)
    Das Programm für das Zeithistorische Kolloquium im Wintersemester 2010/11 ist ab sofort verfügbar.

  • Ausschreibung: wiss. Mitarbeiterstelle (9.8.2010)
    Der Lehrstuhl für Zeitgeschichte vergibt zum 1.10.2010 eine auf zwei Jahre befristete wissenschaftliche Mitarbeiterstelle (Drittmittel) zur Bearbeitung eines Forschungsprojekts zum Thema Justiz und Wiedergutmachung in Nordrhein-Westfalen. Näheres entnehmen Sie bitte dem Ausschreibungstext (PDF)!

  • Abwesenheit Dr. Graf (17.7.2010)
    Dr. Rüdiger Graf ist von September 2010 bis Juni 2011 als John F. Kennedy Memorial Fellow am Minda de Gunzburg Center for European Studies an der Harvard Universität, Cambridge, Mass. Daher wird er in den kommenden beiden Semestern leider keine Lehrveranstaltungen oder Sprechstunden in Bochum anbieten können. Bei Fragen erreichen Sie ihn per Mail.

  • Clio-Online Guide zur Zeitgeschichte (13.6.2010)
    Ab sofort steht der von Rüdiger Graf und Marcus Böick für das Clio-Netzwerk verfasste Online Guide zur deutschen und europäischen Zeitgeschichte nach 1945 unter "Material" zum Download als PDF zur Verfügung.

  • HDKR-Treffen am 23./24. Juli 2010 (13.6.2010)
    Das Doktorandentreffen des Historischen Doktorandenkollegs Ruhr (HDKR) findet am 23. und 24. Juli 2010 im Institut für Soziale Bewegungen in Bochum statt. Das aktuelle Programm ist im Bereich "HDKR" zu finden.


  • HDKR in Universitätsallianz aufgenommen (8.4.2010)
    Das Historische Doktorandenkolleg Ruhr (HDKR) wurde in die Universitätsallianz Metropole Ruhr (UAMR) aufgenommen. Nähere Informationen hierzu sind ab sofort in der HDKR-Rubrik auf der Lehrstuhl-HP zu finden.

  • Homepage im neuen Corporate Design (23.2.2010)
    Die Homepage des Lehrstuhls wurde in den vergangenen Tagen vollständig auf das neue Coporate Design der Ruhr-Universität umgestellt. Falls Ihnen Fehler oder Unstimmigkeiten auffallen, kontaktieren Sie uns bitte!

  • Ausschreibung: Studentische Hilfskraftstelle (28.1.2010)

    Der Lehrstuhl für Zeitgeschichte sucht zum 1.4.2010 eine studentische Hilfskraft (8 Stunden/Woche, vorerst auf 3 Monate befristet). Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 1.3.2010 in schriftlicher Form an unser Sekretariat. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Zeitgeschichte@rub.de! Zum Ausschreibungstext (PDF)

  • "Fraenkel Prize in Contemporary History" für Hannah Ahlheim (25.11.2009)
    Für ihre Dissertation "'Deutsche, kauft nicht beim Juden'. Antisemitismus und politischer Boykott in Deutschland 1924 bis 1935" wurde Hannah Ahlheim mit dem "Fraenkel Prize in Contemporary History" des Wiener Library Institute in London ausgezeichnet. [Übersicht zum Fraenkel Prize bei der Wiener Library]

  • Preis "Das Historische Buch 2009" für Rüdiger Graf (26.9.2009)
    Für seine im Oldenbourg-Verlag erschienene Dissertation Die Zukunft der Weimarer Republik wurde Rüdiger Graf vom Historiker-Netzwerk H-Soz-Kult mit dem ersten Preis für "Das Historische Buch 2009" im Bereich Neueste Geschichte ausgezeichnet. [Editorial zum Buchpreis bei H-Soz-Kult]

  • Umbruch-Workshop (31.7.2009)
    Am 1. Oktober 2009 veranstaltet der Lehrstuhl für Zeitgeschichte einen nicht-öffentlichen Workshop zum Thema "Erfahrung und Konstitution gesellschaftlicher Umbrüche im 20. Jahrhundert" mit Svenja Goltermann, Stefan-Ludwig Hoffmann, Lucian Hölscher, Habbo Knoch, Harald Welzer und Michael Wildt.

  • EVZ-Konferenz in Wroclaw (13.8.2009)
    Am 15. und 16. September veranstaltet der Forschungsverbund zur Erforschung der Stiftung ‚Erinnerung, Verantwortung und Zukunft’ und ihrer Partnerorganisationen eine internationale Konferenz in Wroclaw. [Konferenzprogramm im PDF-Format]

  • Forschungssemester Prof. Goschler (1.2.2009)
    Im kommenden Sommersemester wird Prof. Goschler aufgrund eines Forschungssemesters keine Veranstaltungen und reguläre Sprechstunden anbieten. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an Zeitgeschichte@rub.de.

  • Ausschreibung: Hilfskraftstelle (23.4.2009)
    Der Lehrstuhl für Zeitgeschichte sucht zur Projektmitarbeit zum 1.6.2009 eine studentische Hilfskraft (8 Stunden/Woche, vorerst auf 5 Monate befristet). Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 5.5.2009 in schriftlicher Form an unser Sekretariat. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Ruediger.Graf@rub.de! Zum Ausschreibungstext (PDF).

  • Tagung "Boykott und Embargo im 20. Jahrhundert" (9.9.2008)
    Am 10. und 11. Oktober 2008 veranstaltet der Lehrstuhl für Zeitgeschichte die Tagung Boycott and Embargo - The Political Uses of Economic Power in the Twentieth Century im Haus der Geschichte des Ruhrgebiets. Zum ausführlichen Tagungsprogramm - [Conference program in English language]

  • Auftakttagung des EVZ-Projekts im ISB (16.6.2008)
    Vom 20. bis 22.6.2008 veranstaltet der Lehrstuhl für Zeitgeschichte eine erste, nicht-öffentliche Arbeitstagung zur "Geschichte der Stiftung EVZ und ihrer Partnerorganisationen" im Institut für Soziale Bewegungen (ISB) in Bochum.

  • Ausschreibung: Hilfskraftstelle (16.01.2008)
    Der Lehrstuhl für Zeitgeschichte sucht zur Projektmitarbeit zum 01.04.2008 eine studentische Hilfskraft (9 Stunden/Woche, vorerst auf 6 Monate befristet). Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 31.01.2008 an Zeitgeschichte@rub.de! Zum Ausschreibungstext.

  • Antrittsvorlesung Prof. Goschler (20.12.2007)
    Am Mittwoch, dem 09. Januar 2008 spricht Prof. Goschler im Rahmen seiner Antrittsvorlesung zum Thema: (Un)gleichheit als Naturexperiment - Die Popularisierung der Zwillingsforschung und die Debatte um "Vererbung und Umwelt". Die Vorlesung findet ab 16 Uhr im Raum GA 03/142 statt. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen.

  • Hinweise für Hausarbeiten (24.06.2007)
    Unter "Materialien" finden Sie einen kurzen und sehr verständlich geschriebenen Leitfaden zur Erstellung von Seminararbeiten im Fach Geschichte im PDF-Format.

  • Ausschreibung: Hilfskraftstelle (20.06.2007)
    Der Lehrstuhl für Zeitgeschichte sucht zur Projektmitarbeit zum 1.10.2007 eine studentische Hilfskraft (9 Stunden/Woche, vorerst auf 6 Monate befristet). Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 23.07.2007 an Zeitgeschichte@rub.de! Zum Ausschreibungstext.

  • Relaunch der Lehrstuhlhomepage (19.06.2007)
    Die Homepage des Lehrstuhls wurde grundlegend überarbeitet und umgestaltet. Die Seiten werden entsprechend in den kommenden Tagen laufend aktualisiert und weiter vervollständigt.