Aktuelles Kolloquium

Kolloquium der Professur für Zeitgeschichte im Wintersemester 2017/2018

Professur für Zeitgeschichte
Prof. Dr. Constantin Goschler
Mittwoch, 18-20 Uhr, Raum: GABF 04/514


11.10.2017
Vorbesprechung

18.10.2017
Mandy Tröger (Berlin/Illinois): On the Significance of Media in German History – An International Perspective.

15.11.2017
Thomas Handschuhmacher (Köln): „Was soll und kann der Staat noch leisten?“ Eine Geschichte der wirtschaftlichen Staatstätigkeit in der Bundesrepublik, 1951-1989.

22.11.2017
Katharina Ruhland (München): Erinnerungskämpfe – Die Organisationen der Überlebenden des Konzentrationslagers Dachau in transnationaler Perspektive.

29.11.2017
Tobias Schmitt (Freiburg): U.S.-amerikanische Geheimdienste und die westdeutsche Wiederbewaffnung, 1948-55.
Gemeinsam mit dem Kolloquium zur Nordamerikanischen Geschichte.

6.12.2017
Annelie Ramsbrock (Potsdam): Gefängnis und Gesellschaft. Zum Konzept der Resozialisierung in Westdeutschland.
Gemeinsam mit dem Kolloquium zur Sozialgeschichte des Aufwachsens und der Erziehung.

19.-21.12.2017 (Dienstag, Mittwoch, Donnerstag!)
John Torpey (New York City): Workshop im Rahmen des VIP Grants der RUB Research School – Vorstellung von Examens- bzw. Dissertationsprojekten und Diskussion ausgewählter Forschungsliteratur.
Gemeinsam mit dem Kolloquium zur Nordamerikanischen Geschichte.

10.1.2018
Ulrich Prehn (Berlin): Körperlichkeit und Performanz. Fotografien von Arbeiterinnen und Arbeitern im Nationalsozialismus.

17.1.2018
Dominik Rigoll (Potsdam): Beobachten, Einhegen, Umarmen. Das Bundesinnenministerium und die radikale Rechte, 1949-1990.
Gemeinsam mit dem Kolloquium zur Nordamerikanischen Geschichte und dem Kolloquium für die Geschichte Europas und des Mittelmeerraumes.

24.1.2018
Malte Thießen (Münster): Uneinige Zwillinge: Britisches „Town Twinning“ als Geschichte der Glokalisierung.

29.1.2018 (Montag!)
Julika Badstieber (Bochum): Beziehungen zum Feind? Zur Rolle der Wehrmachtseelsorger im deutsch besetzten Europa 1939-1945.
Gemeinsam mit dem Kolloquium für die Geschichte Europas und des Mittelmeerraumes, abweichend in GABF 04/711.

31.1.2018
Stephanie Zloch (Braunschweig): Migration und Bildung in Deutschland seit 1945. Wissenszirkulation, räumliche Verflechtungen und gesellschaftliche Pluralisierungen.
Gemeinsam mit dem Kolloquium zur Sozialgeschichte des Aufwachsens und der Erziehung.