Modulhandbuch Modul VII PO 2012
RUB »  Historisches Institut »  KVV - Geschichte

Modulhandbuch

2-Fach-Bachelor of Arts Geschichte Modul VII
Modul- nummer:
VII
Workload:

270 h
Credits:

9
Studiensemester:

5.-6. Semester
Häufigkeit des Angebots:
Jedes Semester
Dauer:

1-2 Semester
1 Lehrveranstaltungen:

a) Vorlesung (1 KP)
b)Hauptseminar (8 KP)
Kontaktzeit:

2 SWS / 30 h
2 SWS / 30 h
Selbststudium:

0 h
210 h
geplante Gruppengröße:
ca. 80-120
ca. 35
2 Lernergebnisse:(learning outcomes) / Kompetenzen
Im Modul VII wird ein zweiter examensorientierter Schwerpunkt gesetzt, der sich einerseits auf die Wissensvertiefung durch Vermittlung von speziellen thematischen Wissen in einer Vorlesung aus den Epochen Alte Geschichte, Mittelalterliche Geschichte oder Neuzeit bzw. den Teil¬epoch¬en Frühe Neuzeit, „langes“ 19. Jahrhundert oder Neueste Geschichte und Zeitge¬schichte stützt. In dem Hauptseminar wird begleitend zu dem wissensvertiefenden Modulteil eine kritische Einarbeitung in und Auseinandersetzung mit einem speziellen Forschungsproblem auf der Basis bereits erworbener instrumentaler und thematischer Kompetenzen eingeübt und die Verfügbarkeit eines spezialisierten geschichtswissenschaftlichen Wissens- und Methoden¬kanons erreicht. Gefördert werden die instrumentalen, systemischen und kommunikativen Kompetenzen durch die Vermittlung grundlegender Fähigkeiten, eigenständige Forschung auf ein selbst gewähltes Forschungsfeld einzugrenzen; die Orientierung in spezialisierter Forschungsliteratur; eine autonome kritische Auseinandersetzung mit Quellen; Fähigkeiten zur Entwicklung einer eine selbständigen wissenschaftlich reflektierten Position sowie die Fähigkeit, diese unter Berücksichtigung der gewählten Methode angemessen darzustellen.
3 Inhalt:
Zwei thematische Schwerpunkte einer Epoche oder Teilepoche (der Neuzeit) zur examensorientierten Schwerpunktbildung (zu konkreten Themen vgl. jeweils das kommentierte Vorlesungsverzeichnis)
Methoden und Ansätze selbstständiger Forschung, Theorien des historischen Gedächtnisses, Erfassen von Kontinuitäten und Diskontinuitäten einzelner Problemstellungen im internationalen oder epochenübergreifenden Vergleich, Quellenkunde, Quellenkritik, Periodi¬sierung, Objektivität und Parteilichkeit, Geschichte der Geschichtswissenschaft, Epochen der Alten Geschichte, Griechische Polis, Weltreich Rom, Spätantike, Sozial- u. Wirtschaftsformen des MA, Herrschaftsordnungen, Religionen und Kulturen, Staat und Kirche, Krieg, Konflikt, Frieden, Verfassung des Alten Reichs, Europäische Expansion, Reformation und Konfessionalisierung, Ideen- und Sozialgeschichte der Aufklärung in Europa, Geschichte der Staatsformen in Europa, Entstehung der USA, Französische Revolution, Neuordnung Europas, Geschichte der politischen und sozialen Bewegungen in Europa, wirtschaftliche Entwicklungen und deren Folgen, Europa zwischen den Weltkriegen, Geschichte der DDR/BRD im 20. Jh., Europäische Integration, Russische und US-amerikanische Geschichte im 20. Jh., Kalter Krieg, Globalisierung, Recht als gesellschaftlicher Ordnungsfaktor, Wirtschaftlicher und technischer Wandel, Wandel der Geschlechterverhältnisse usw. Die Module VI und VII müssen unterschiedliche Epochen oder Teilepochen abdecken; eine dieser Epochen muss Neuzeit sein.
4 Lehrformen:
Vorlesung: Vortrag der oder des Lehrenden mit anschließender Diskussion
Hauptseminar: gemeinsame Auswertung von Materialien im universitären Lehrgespräch, ggf. Projektarbeit; Vorstellung selbständig bearbeiteter Themen durch die Studierenden unter Einübung von Formen der Präsentation, die in wissenschaftlichen Diskurs einmünden und an der die Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer in hohem Maße beteiligt sind; die/der Lehrende übernimmt lediglich die Moderation.
5 Teilnahmevoraussetzungen:
Formal:
Erfolgreicher Abschluss der Module des ersten Studienjahres.
Inhaltlich: keine
6 Prüfungsformen:
In der Vorlesung Teilnahme an den Sitzungen bzw. selbständige Erarbeitung von deren Inhalten (vgl. Pkt. 7).
Im Hauptseminar muss eine mündliche Präsentation + Thesenpapier von ca. 15 Min erbracht werden. Es wird mit einer Seminararbeit im Umfang von 20 Seiten (ca. 8000 Worte) beendet. Die Leistungen werden benotet und müssen mit mindestens ausreichend (4,0) abgeschlossen werden. Die Hauptseminarnote ist die Abschlussnote des Moduls (Modulprüfung).
7 Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Regelmäßige Teilnahme mit Vor- und Nachbereitung bzw. Selbststudium sowie erfolgreich erbrachte Studien- und Prüfungsleistungen. Es besteht keine Anwesenheitspflicht. Studierende, die einzelne Sitzungstermine versäumen, sind jedoch verpflichtet, die Inhalte der versäumten Sitzungen selbständig nachzuholen.
Die Veranstaltungen des Moduls können wahlweise im selben Semester oder in zwei aufeinanderfolgenden Semestern absolviert werden. Die Regelungen zur epochalen Zuordnung der Module bleiben hierdurch unberührt. Studierenden, die im Anschluss an den BA einen zulassungsbeschränkten Masterstudiengang an der RUB oder einer anderen Hochschule aufnehmen wollen, wird empfohlen, die Module VI und VII über zwei Semester zu strecken und den jeweiligen Hauptseminaranteil bereits im 5. Semester zu absolvieren, um sicherzustellen, dass die Leistungen aus den beiden Modulen vor Ablauf der Bewerbungsfrist für zulassungsbeschränkte Masterstudiengänge vorliegen.
8 Verwendung des Moduls (in anderen Studiengängen):
Keine
9 Stellenwert der Note für die Endnote:
Das Modul ist nicht prüfungsrelevant, d.h. die Modulnote geht nicht in die B.A.-Endnote ein.
10 Modulbeauftragete/r:
- Modulbeauftragte: Dr. Katrin Bourrée
- vgl. das jeweils aktuelle VVZ
11 sonstige Informationen:
Das Modul gehört zur examensorientierten Phase. Aus diesem Modul soll wahlweise die mündliche Prüfung oder die B.A.-Arbeit hervorgehen.




Lehrveranstaltungen