Modulhandbuch Modul I Po 2012
RUB »  Historisches Institut »  KVV - Geschichte

Modulhandbuch

2-Fach-Bachelor of Arts Geschichte Modul I: Integriertes Proseminar
Modul- nummer:
I.
Workload:
420 h
Credits:
14
Studiensemester:
1.-2. Semester
Häufigkeit des Angebots:
jedes Semester
Dauer:
2 Semester
1 Lehrveranstaltungen:
1-3 Gruppen und begleitendes Tutorium
exemplarischer Arbeitsplan:
Gruppe 1:
WS 2014/15: Altertum / Mittelalter; SoSe 2015: Neuzeit

Gruppe 2:
WS 2014/15: Mittelalter / Neuzeit; SoSe 2015: Altertum

Gruppe 3:WS 2014/15: Neuzeit / Altertum; SoSe 2015: Mittelalter
+ Exkursion
Kontaktzeit:
8 SWS / 120 h
+ Tutorium/Exkursion / 60 h
Selbststudium:
240 h
geplante Gruppengröße:


ca. 35
2 Lernergebnisse:(learning outcomes) / Kompetenzen
Das Modul vermittelt am Beispiel des ausgewählten Themenbereichs, der exemplarisch Gegenstände aus den Epochen Alte, Mittelalterliche und Neue Geschichte behandelt, grundlegende Kenntnisse in den Techniken des historischen Arbeitens (Bibliographieren, Quellenkunde und -interpretation, Textkritik u. a. mehr) und dadurch den wissen¬schaftlichen Umgang mit der Geschichte. Im Vordergrund stehen die basalen historischen Methoden Heuristik, Kritik und Interpretation. Das Modul dient aufbauend auf der Ebene der Hochschul-zugangs¬berechtigung der Vermittlung eines kritischen Verständnisses der wichtigsten Methoden; es stärkt somit die systemischen und integrativen Kompetenzen. Die Studierenden erwerben hier die grundlegenden Kenntnisse und Fähigkeiten, auf denen ihr gesamtes weiteres Studium und ggf. die Berufstätigkeit aufbaut. Nach Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage, eine Quelle zu lesen und in den historischen Kontext sowie den Forschungsdiskurs einzuordnen. Auf dieser Grundlage können sie ein fundiertes Ergebnis erarbeiten und dies sowohl in schriftlicher Form als auch im Diskurs mit KommilitonInnen sowie der oder dem Dozenten präsentieren und vertreten.
3 Inhalte:
Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft in den drei Epochen Altertum, Mittelalter und Neuzeit anhand eines gemeinsamen epochenübergreifenden Themas (zu konkreten Themen vgl. jeweils das kommentierte Vorlesungsverzeichnis). Gemeinsame Erarbeitung grundlegender Formen wissenschaftlichen Arbeitens (Erstellung von Hausarbeiten, Einführung in die Literaturrecherche und -beschaffung, Einführung in die Quellenrecherche und -beschaffung, Einführung in die Quellenkritik, Erlernen von adäquaten Präsentationsformen). Studieninhalte (epochenspezifisch oder epochenübergreifend) können z. B. sein: Quellenkunde, Quellenkritik, Periodisierung, Objektivität und Parteilichkeit, Geschichte der Geschichtswissenschaft, Epochen der Alten Geschichte, Griechische Polis, Weltreich Rom, Spätantike, Sozial- u. Wirtschaftsformen des MA, Herrschaftsordnungen, Religionen und Kulturen, Staat und Kirche, Krieg, Konflikt, Frieden, Verfassung des Alten Reichs, Europäische Expansion, Reformation und Konfessionalisierung, Ideen- und Sozialgeschichte der Aufklärung in Europa, Geschichte der Staatsformen in Europa, Entstehung der USA, Französische Revolution, Neuordnung Europas, Geschichte der politischen und sozialen Bewegungen in Europa, wirtschaftliche Entwicklungen und deren Folgen, Europa zwischen den Weltkriegen, Geschichte der DDR/BRD im 20. Jh., Europäische Integration, Russische und US-amerikanische Geschichte im 20. Jh., Kalter Krieg, Globalisierung, Recht als gesellschaftlicher Ordnungsfaktor, wirtschaftlicher und technischer Wandel, Wandel der Geschlechterverhältnisse usw.
4 Lehrformen:
Sitzungsleitung durch die Dozierenden; gemeinsame Bearbeitung, Interpretation und Auswertung von Materialien (Quellen und Literatur) einschließlich der Erarbeitung spezifischer Ergebnisse; Blackboardkurse (e-learning-Plattform); Einzel- und Gruppenarbeit; Referate; Diskussion; selbstständige Ausarbeitung schriftlicher Hausarbeiten; mit dem IPS verbunden Tutorium und Exkursion. Über einen eLearning-Exkursionskurs können sich die Studierenden auf die Exkursion gezielt vorbereiten.
5 Teilnahmevoraussetzungen:
Formal:
Zulassung zum 2-Fach-B.A.-Studiengang Geschichte.
Inhaltlich: keine
6 Prüfungsformen:
- in zwei der drei Arbeitseinheiten AG, MA, NZ Vortrag (15 Minuten) + Verschriftlichung (8-10 Seiten); die Leistung wird benotet
- in der Arbeitseinheit, in der im WS kein Vortrag gehalten wird, Seminararbeit (Quelleninterpretation, 8-10 Seiten); die Leistung wird benotet
- in jeder Arbeitseinheit 2 kleine schriftliche Hausarbeiten (ca. 2 Seiten); die Leistungen werden benotet
Die Gesamtnoten der einzelnen Arbeitseinheiten setzen sich aus den im Verhältnis von 1 : 1 : 1 gewichteten Leistungen der Arbeitseinheiten zusammen. Bewertet werden pro Arbeitseinheit die zwei kleinen Hausaufgaben plus Referat/Verschriftlichung bzw. Seminararbeit. Die Modulnote setzt sich aus den im Verhältnis 1 : 1 : 1 gewichteten Gesamtnoten der drei Arbeitseinheiten zusammen.
7 Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Regelmäßige und aktive Teilnahme an den Sitzungen (max. 1 Fehlzeit pro Arbeitseinheit) und am Tutorium und aktive Teilnahme an der Exkursion sowie erfolgreich erbrachte Studien- und Prüfungsleistungen.
Eine Vorbereitung zu jeder Sitzung wird ebenso vorausgesetzt, wie die regelmäßige und aktive Teilnahme an den Sitzungen des IPS, dem Tutorium und der Exkursion.
Das Modul muss in allen drei Arbeitseinheiten (Altertum, Mittelalter, Neuzeit) erfolgreich absolviert werden, d.h. in jeder Arbeitseinheit mit der für diese Epoche relevanten Gesamtnote mit mind. „ausreichend“ abgeschlossen sein.
Die 14 Kreditpunkte werden für die Anwesenheit, die Vor- und Nachbereitung (mit Tutorium), die schriftlichen Arbeiten sowie die Exkursion vergeben.
Es besteht Anwesenheitspflicht (maximal zwei entschuldigte Fehltermine). Die Lernziele der jeweiligen Lehrveranstaltung können nur durch aktive Teilnahme erreicht werden.
8 Verwendung des Moduls (in anderen Studiengängen):
Keine
9 Stellenwert der Note für die Endnote:
Das Modul ist nicht prüfungsrelevant, d.h. die Modulnote geht nicht in die Fachnote Geschichte ein.
10 Modulbeauftragete/r und hauptamtlich Lehrende:
- Modulbeauftragte: Dr. Meret Strothmann
- vgl. das jeweils aktuelle VVZ
11 sonstige Informationen:

Lehrveranstaltungen Modul I

040 025 IPS Arbeit und Handwerk, Gruppe 1 Strothmann, Kunde, Bachem-Rehm
040 026 IPS Arbeit und Handwerk, Gruppe 2 Strothmann, Gonzalez Athenas, Kunde
040 027 IPS Arbeit und Handwerk, Gruppe 3 Kunde, Budraß, Strothmann
040 028 IPS Reformen, Gruppe 1 Budraß, Kwiatkowski, Elvers
040 029 IPS Reformen, Gruppe 2 Kwiatkowski, Elvers, Budraß
040 030 IPS Reformen, Gruppe 3 Elvers, Budraß, Kwiatkowski
040 031 IPS Gesellschaftliche Zugehörigkeiten, Gruppe 1 Lieven, Fraß, Michalczyk
040 032 IPS Gesellschaftliche Zugehörigkeiten, Gruppe 2 Fraß, Michalczyk, Lieven
040 033 IPS Gesellschaftliche Zugehörigkeiten, Gruppe 3 Michalczyk, Lieven, Fraß
040 034 Militär und Gewalt, Gruppe 1 Hildenhagen, Mersch, Williams
040 035 Militär und Gewalt, Gruppe 2 Williams, Fraß, Mersch
040 036 Militär und Gewalt, Gruppe 3 Mersch, Bachem-Rehm, Hildenhagen