Ruhr-Universität Bochum Ruhr-Universität Bochum

 

17.12.2015 - 27.08.2017

SAMMELN – VERSTEHEN. 50 Jahre Antiken in den Kunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum. Die Sammlung Dr. Karl Welz

Als vor 50 Jahren die Ruhr-Universität gegründet wurde, gehörte die Klassische Archäologie zu den Fächern, die von Beginn an dabei war. Auf den neuen Lehrstuhl war aus Bonn der junge Bernard Andreae berufen worden, der sich ein Institut ohne eine eigene Sammlung nicht vorstellen konnte. In seinen Berufungsverhandlungen konnte er erreichen, dass ihm die Mittel für den Ankauf der Sammlung des 1964 verstorbenen Studienrates Dr. Karl Welz aus Fulda zur Verfügung gestellt wurden.

Die Sammlung umfasste 420 Werke antiker Kleinkunst aller Gattungen wie Bronzen, Vasen, Marmorskulpturen, Keilschrifttäfelchen, Glas, Ägyptiaka – darunter auch sehr ausgefallene Stücke. Hinzu kamen ca. 2800 Münzen, die dem Institut für Alte Geschichte anvertraut wurden und die noch heute den Großteil des Bestandes der Münzsammlung ausmachen.

Zusammen mit den Objekten gelangte auch der gesamte Schriftverkehr des Sammlers an das Institut - sowohl der mit seinen Händlern als auch der mit bedeutenden Gelehrten seiner Zeit. Heute werden diese Dokumente im Universitätsarchiv der RUB verwahrt,  das für die Ausstellung einige der interessantesten Briefe und Autographen ausgeliehen hat.

So nimmt die Ausstellung anhand der Objekte und der Schriftzeugnisse einmal das SAMMELN selbst über fast 40 bewegte Jahre des 20. Jahrhunderts in den Blick – von den 20er Jahren über die Zeit des Nationalsozialismus, den zweiten Weltkrieg bis in die Nachkriegszeit – , zum anderen das VERSTEHEN, d.h. die wissenschaftlichen Fragen an die Objekte,  um ihre Bedeutung als Zeugen antiker Kulturen zu verstehen und zu würdigen.

 

Öffentliche Führungen in der Sonderausstellung:
an jedem dritten Sonntag eines Monats um 14:30 Uhr, Teilnahmegebühr: 3,00 €, der Eintritt in die Sonderausstellung ist kostenfrei


Veranstaltung zur Sonderausstellung:

Donnerstag. 6. Juli 2017, 18.00 ct in den Kunstsammlungen der Ruhr Universität Bochum

„Diometh oder Das Land der Griechen“
Der Schauspieler Marco Massafra, zur Zeit am Bochumer Schauspielhaus, liest eine Schülerparodie über den Lehrer und Sammler Karl Welz, die 1937 unter Verwendung von Pseudonymen im Feuilleton der Frankfurter Zeitung erschienen ist.

 

 

 

Öffnungszeiten

Die nächsten Termine:

21. Mai 2017, 14:30 Uhr:
Öffentliche Führung in der Sonderausstellung "Sammeln – Verstehen. 50 Jahre Antiken in den Kunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum: Die Sammlung Dr. Karl Welz"

04. Juni 2017, 14:30 Uhr:
Öffentliche Führung zum Thema „Auf Augenhöhe mit Aristoteles - ein antikes Philosophenporträt an der Ruhr-Universität Bochum“

Weitere Neuigkeiten