Paradoxien der Langeweile

kooperative m - Das Netzwerk

Das Graduiertennetzwerk kooperative m hat sich im Sommer 2005 am Institut für Medienwissenschaft als freier Zusammenschluss von DoktorandInnen und Studierenden kurz vor Abschluss ihres Studiums gegründet. Das Ziel ist die selbstorganisierte, kooperative Gestaltung wissenschaftlicher Arbeit, die Erprobung kollaborativer Arbeitsformen, der Austausch über die eigenen Forschungsinteressen und –methoden und die Entwicklung gemeinsamer Projekte in Forschung, Lehre und an den Schnittstellen zur Medienpraxis in Film und Fernsehen, Rundfunk und Presse sowie den digitalen Medien. Dabei liegt der Fokus auf zwei Aspekten: Der gezielten Stärkung des wissenschaftlichen Nachwuchses und der öffentlichkeitswirksamen Vermittlung von Forschungsanliegen der Kultur- und Medienwissenschaft.