prof. dr. Claudia Klodt

 

 

 

 

 

 

 

 

Vita

Geboren

26. 4. 1960

1981-1986
 
Studium der Klassischen Philologie, Klassischen Archäologie, Alten Geschichte und Germanistik in Freiburg und Oxford (Corpus Christi College)

1986

Magister Artium (Freiburg) „Persönliche Situation und literarische Konvention in Ovids Tristien"

1986-1991

Promotion in München

1991

Promotion mit der Dissertation "Ciceros Rede Pro Rabirio Postumo. Einleitung und Kommentar"

1991-2002

Assistentin / wissenschaftliche Mitarbeiterin in Rostock, Hamburg und Leipzig
2002 Habilitation (Hamburg) "Die Frauenfiguren in der Thebais des Statius"
Seit 2002 Professorin für Klassische Philologe (Latinistik) in Bochum

 

Forschungsschwerpunkte

Römisches Literatur der späten Republik, der frühen Kaiserzeit und heidnischen Spätantike:
-   Epos (insbesondere (Statius)
-   Rhetorik (insbesondere Cicero)
-   Augusteische Dichtung (insbesondere Ovid und Liebeselegie)
-   Exilliteratur, Romliteratur
-   Beschreibende Literatur
-   Landschaft und Garten

Motivgeschichte

Topographie Roms

Mythologie

Dialog Wort und Bild

Personenstilisierung

Frauenbild und Geschlechterdefinitionen

 

Funktionen

2002-2013

Mitglied, seit 2004 Vorsitzende der Kommission für Graduiertenförderung der Fakultät für Philologie

2003-2013

Mitglied der Auswahlkommission des Allgemeinen Promotionskollegs / der Research School der Ruhr-Universität Bochum

seit 2015

Vorsitzende der Kommission zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses
2003-2007 Mitglied im Vorstand der Mommsen-Gesellschaft 

 

Kontakt:

Ruhr-Universität Bochum
 Fakultät für Philologie
 Seminar für Klassische Philologie
 Gebäude GB 2/152
 D-44780 Bochum
 Tel.  +49 (0)234 32-28775/-25773 
 Fax: +49 (0)234 32-14287
 Email:  Claudia.Klodt@ruhr-uni-bochum.de

 

Mitarbeiter

Barbara Lange (Sekretariat)
Gebäude GB 2/151, Tel. 0234/32-25773

Jan Echterling (Wissenschaftliche Hilfskraft)
Gebäude GB 2/155, Tel.: 0234/32-25138

 

Monographien

Ciceros Rede Pro Rabirio Postumo. Einleitung und Kommentar, Stuttgart 1992 (Beiträge zur Altertumskunde 24)

Satura Lanx. Festschrift für Werner A. Krenkel zum 70. Geburtstag, Hildesheim 1996 (Spudasmata 62)

Bescheidene Größe. Die Herrschergestalt, der Kaiserpalast und die Stadt Rom. Literarische Reflexionen monarchischer Selbstdarstellung, Göttingen 2001 (Hypomnemata 137)

Die Frauenfiguren in der Thebais des Statius, Hamburg 2001 (Habilitationsschrift)

in Vorbereitung: Äcker der Armen, Paradiese der Reichen: Der Garten als Motiv in der antiken Literatur

 

Aufsätze

Verkehrte Welt: Ovid, trist. 1,4, Philologus 140, 1996, S. 257-276

Weder verderbt noch verdorben: Hor. carm. 3, 14, 11, in: Satura Lanx, S. 301-320

Platzanlagen der Kaiser in der Beschreibung der Dichter, Gymnasium 105, 1998, S. 1-38

Ein trauriges Bild: Zum Motto von Lessings Abhandlung ‘Wie die Alten den Tod gebildet’ und zu einem weiteren Statiuszitat im ‘Laokoon’, Antike und Abendland 21, 2002, S. 133-154

Prozeßbeteiligte und politische Gegner als personae dramatis. Stilisierung Ciceros Reden, (Beiträge zur Altertumskunde 2003), S. 35-106

The Ancient and the Modern Hero. Turnus and Aeneas Donning Their Armour, in: J. Styka (Hg.), The Roman Epic Poetry, Krakow 2004 (Classica Cracoviensia VIII), S. 7-40

Der Orpheus-Mythos in der Antike, in: C. Maurer-Zenck (Hg.), Der Orpheus-Mythos von der Antike bis zur Gegenwart. Die Vorträge der interdisziplinären Ringvorlesung an der Universität Hamburg Sommersemester 2003, Frankfurt a.M. 2004, S. 37-98

Ad uxorem in eigener Sache. Das Abschlußgedicht der ersten drei Silvenbücher des Statius auf dem Hintergrund von Ovids ‘Autobiographie’ (trist. 4.10) und seinen Briefen an die Gattin, in: M. Reichel (Hg.), Antike Autobiographie. Werke - Epochen - Gattungen, Köln/Weimar/Wien 2005, S. 185-222

Selbstentfremdung in der Fremde? Der Geburtstag des verbannten Ovid (trist. 3, 13), Ordia Prima 6, 2007 (Druck 2008), S. 105-148

Homerisches in der Thebais des Statius?, in: B. Effe / R. Glei / C. Klodt (Hgg.), Homer zweiten Grades. Zum Wirkungspotential eines Klassikers, Trier 2009 (BAC 79), S. 171-225

Der kleine Achill. Ironische Destruktion homerischen Heldentums in der Achilleis des Statius, in: R. Glei (Hg.), Ironie. Griechische und lateinische Fallstudien, Trier 2009 (BAC 80), S. 179-227

Patrem mira similitudine exscripserat. Plinius' Nachruf (epist.5,16) auf eine perfekte Tochter, Gymnasium 119, 2012, 23-61

Wann schreibt Paris an Oenone? Zu Situation und Charakter des Antwortbriefs auf Ovid, epistulae Heroidum 5, Hermes 140, 2012, 428-446

Place as Argument. Roman Topography in Rhetorical Strategy, in: D. Nelis / M. Royo (Hgg.), Lire la ville. Fragments d’une archéologie littéraire de Rome antique, Bordeaux 2014 (Audonius Éditions, Scripta Antiqua 65), S. 85-123

Die Bäume des Valerius Asiaticus (Tac. ann. XI), in: S. Panzram / W. Riess / C. Schäfer (Hgg.), Menschen und Orte der Antike. Festschrift für Helmut Halfmann zum 65. Geburtstag, Rahden / Westf. 2015 (Pharos 34), S. 197-212

Das Grabmal des Verginius Rufus (Plinius, epist.2,1, 6,10 und 9,19), Gymnasium 122, 2015, 339-387.

 

im Druck:

Die Exordialtechnik der Redner in Statius’ Thebais. Erscheint in: C. Schmitz (Hg.), Anfänge und Enden. Narrative Potenziale des antiken und nachantiken Epos. Tagung Münster 9.-11.10.2013

 

Lexikonartikel

Statius, in: Metzler Lexikon antiker Autoren, hg. v. O. Schütze, Stuttgart, 1997, S. 663-666

Hippomedon (Bd. 5, 1998, Sp. 604); Kreon (Bd. 6, 1999, Sp. 824-825); Maion (Bd. 7, 1999, Sp. 714-715); Melanippos (Bd. 7, 1999, Sp. 1172-1173; Bd. 7, 1999, Sp. 1214); Menoikeus (Bd. 7, 1999, Sp. 1248); Nealke (Bd. 8, 2000, Sp. 771); Parthenopaios (Bd. 9, 2000, Sp. 369); Polyneikes (Bd. 10, 2001, Sp. 73-74); Sieben gegen Theben (Bd. 11, 2001, Sp. 524-525); Thebanischer Sagenkreis (Bd. 12, 2002, Sp. 289-293); Thiodamas (Bd. 12, 2002, Sp. 464), in: Der Neue Pauly, hgg. v. H. Cancik/H. Schneider, Stuttgart/Weimar 1996 ff.

Auch Götter hatten Geburtstag – Geburtstagsfeier um Christi Geburt, Adventskalender 2005, Ruhr-Universität Bochum, Bochum 2006, S. 52-55 (21. Dezember).

 

Rezensionen

F. Pina Polo, Contra arma verbis. Der Redner vor dem Volk in der späten römischen Republik, Stuttgart 1996, Gnomon 72, 2000, S. 114-118

C. Newlands, Statius’ Silvae and the Poetics of Empire, Cambridge 2002, Gnomon 78, 2006, S. 219-226. 

I. Oppermann, Zur Funktion historischer Beispiele in Ciceros Briefen, München 2000, Gymnasium 113, 2006, S. 181-182. 

M. Siani-Davies, Cicero’s Speech Pro Rabirio Postumo, Oxford 2001, XIV, Gnomon 79, 2007, S. 597-605

R. T. Ganiban, Statius and Virgil. The Thebaid and the Reinterpretation of the Aeneid, Cambridge 2007, Gymnasium 116, 2009, S. 386-387. 

R. T. Ganiban, Statius and Virgil. The Thebaid and the Reinterpretation of the Aeneid, Cambridge 2007; C. McNelis, Statius’ Thebaid and the Poetics of Civil War, Cambridge 2007, Gnomon 81, 2009, S. 505-514.

Über Gärten und von Pflanzen: Rezension R. Monreal, Flora Neolatine. Die Hortorum libri IV von René Rapin und die Plantarum libri VI von  Abraham Cowley. Zwei lateinische Dichtungen des 17. Jahrhunderts, Berlin/New York 2010 (BzA 278), NLJ 14, 2012, 325-331

R. von den Hoff / W. Stroh / M. Zimmermann, Divus Augustus. Der erste römische Kaiser und seine Welt, München 2014, in: Nexus. Studentische Zeitschrift des Seminars für Klassische Philologie an der RUB, Nr. 1, SoSe 2015, S. 15-17

 

Bibliographie

Schriftenverzeichnis Werner A. Krenkel 1955-1995, in: Satura Lanx, S. 389-401

 

Mitherausgeberschaft

Reihe „Bochumer Altertumswissenschaftliches Colloquium“ (BAC) (seit 2004)

Zeitschrift „Classica Cracoviensia“ (seit 2003) 

Homer zweiten Grades. Zum Wirkungspotential eines Klassikers, Trier 2009 (BAC 79) (mit B. Effe und R. Glei)