- Hauptseite

Projekte

BAC

BAC-Bände

Mittel-Neulat. A-Z

BAC 68

Die Bildung der Helden.
Erziehung und Ausbildung in mittelhochdeutschen Antikenromanen und ihren Vorlagen

Beate Baier

Erziehung, Bildung und Ausbildung werden seit der Antike wegen ihrer fundamentalen gesellschaftlichen Bedeutung in literarischen Texten dargestellt. Die Erkenntnisse zur Adelserziehung im Mittelalter stützen sich sogar vornehmlich auf literarische Zeugnisse. Seit der Mitte des 12. Jhs. bis ins 16. Jh. entstanden etwa 60 epische und didaktische mittelhochdeutsche Texte zur Erziehung und Ausbildung junger adeliger Menschen, aus denen der Bereich der Antikenromane ('matière de Rome' nach der Systematik Jean Bodels) ausgewählt wird. Untersucht werden die Aussagen zu Erziehung und Ausbildung in 16 mittelhochdeutschen Alexander-, Troja- und Eneasromanen und ihren antiken, spätantiken und mittelalterlichen Vorlagen. Griechische, lateinische, altfranzösische und mittelhochdeutsche Texte von der Antike (ab dem 8. Jh. v. Chr.) bis zum Spätmittelalter (Wende zum 16. Jh. n. Chr.) werden einbezogen. Betrachtet werden die Aussagen über Alexander den Großen, Paris, Achill und Aeneas.

Während beim Alexander- und Trojastoff die Erziehung der männlichen Helden zu untersuchen ist, bietet der Aeneas-Stoff die Gelegenheit, auch auf die Frauenbildung einzugehen. Faktoren, die die Darstellung von Erziehung begünstigen, werden herausgearbeitet. Berücksichtigt werden auch die Bildungssituation im mittelalterlichen Deutschland und das Verhältnis von Fiktionalität und Realität.

Die Erziehungsdarstellungen sind insgesamt durch das Bemühen gekennzeichnet, gelehrte Lateinisch überlieferte Bildung ('artes liberales'), schriftlose Adelskultur und ritterliche Erziehung ('probitates') zu vereinen. Der Schwerpunkt liegt bei Paris und besonders bei Achill auf einer ritterlich-laikalen Ausbildung, daher kann Achill als Identifikationsmuster für den höfischen Ritter dienen. Dagegen zeichnet sich Alexander der Große durch eine an den 'artes liberales' orientierte Bildung aus und wird daher zum 'rex litteratus', zum Prototyp des gebildeten Herrschers.

ISBN 3-88476-796-8, 548 S., geb., Euro 57,50     2006

- BAC 67 - BAC 69 - Seitenanfang -