Vergangenheit und Zukunft sozialer Sicherungssysteme am Beispiel der Bundesknappschaft und ihrer Nachfolger


Pakt für Forschung und Innovation

2007 - 2009


 
 
 

Startseite



2005 wurden die Bundesknappschaft, die See-Kasse und die Bahnversicherungsanstalt zusammengeschlossen und bilden seither einen der größten Sozialversicherungsträger in Deutschland: die „Deutsche Rentenversicherung Knappschaft - Bahn - See“. Alle drei Zweige wurzeln in Branchen von außerordentlicher Bedeutung für die industrielle Entwicklung. Der Bergbau und die Schifffahrt besitzen in Gestalt der „Knappschaft“ und der „See-Kasse“ die ältesten deutschen Sozialversicherungssysteme; sie stammen bereits aus dem Mittelalter, während das der Eisenbahn aus dem 19. Jahrhundert datiert. Die Besonderheit der knappschaftlichen Organisation der sozialen Sicherung liegt dabei in der engen Bindung an den Wirtschaftszweig der Beschäftigten einerseits und in ihrer so genannten Bifunktionalität andererseits. Die Knappschaft diente sowohl als Versicherung für die gesetzliche Invaliditäts- und Alterssicherung als auch als zusätzliche betriebliche Alterssicherung.


So sollte das im Jahr 2010 anstehende 750-jährige Jubiläum der Gründung der ehemaligen Bundesknappschaft, die im Jahre 2005 in die „Deutsche Rentenversicherung Knappschaft - Bahn - See“ umgewandelt worden ist, als Chance und Aufforderung begriffen werden, eine der bedeutendsten Institutionen der deutschen Sozialversicherung von ihren Wurzeln her umfassend zu untersuchen und ihre Aufstellung für die Zukunft unter Berücksichtigung der historischen Entwicklung zu analysieren.

Aktuell: Informationen zur Tagung des Forschungsprojektes am 8./9. 2009