Kulturübergreifende
 Bioethik

 

Der von der DFG geförderte Forschungsverbund "Kulturübergreifende Bioethik" widmet sich einem wichtigen Desiderat der Bioethik: der Suche nach einem kulturübergreifenden, globalen Konsens im Umgang mit den immer brisanter werdenden Fortschritten der biomedizinischen Forschung und Praxis. In mehreren miteinander verbundenen Teilprojekten wird untersucht, wie es um die Chancen und Schwierigkeiten, die empirischen und theoretischen Voraussetzungen eines solchen tragfähigen Konsens bestellt ist und wie gegebenenfalls mit bleibenden Meinungsunterschieden konstruktiv umzugehen ist. Es wird dabei davon ausgegangen, daß eine auch praktisch wirksame globale Verständigung ohne die vorangehenden Schritte eines Verstehens der verschiedenen Kulturen, der zugehörigen Aufarbeitung der in ihnen geführten Diskurse und der Entwicklung eines interkulturellen Gesprächs auf gleichberechtigter Basis nicht erreichbar ist.

 

 

 

 


Die Grafik "http://www.heise.de/tp/r4/artikel/17/17131/17131_1.jpg" kann nicht angezeigt werden, weil sie Fehler enthält.







E-Mail an die Redaktion der KBE-Homepage



Rechtshinweis: Auf verlinkten Seiten wiedergegebenen Meinungsäußerungen und/oder Informationen liegen in der alleinigen Verantwortung des/der jeweiligen Autors/Autorin. Sie geben nicht notwendigerweise die Meinung des Forschungsverbunds KBE wieder.