Gestiftet von

AGV Ruhr/Westfalen Logo

Stipendienvergabe
Foto: AGV Ruhr/Westfalen

Dr. Eva-Maria Parthe (l.), Koordinatorin an den Schulen, Dr. Heike Hunneshagen (2.v.l.), Junge Uni, Dirk Gellesch (hinten links), Schulleiter der Graf-Engelbert-Schule Bochum und Jurymitglied, Bernd Brucker (hinten rechts), AGV Bochum, und Tiziana Gillmann (r.), Koordinatorin der SchülerUni.Bochum, gratulierten den Schüler-Stipendiaten Doreen Schleypen und Phillip Lippe.

Zwei Stipendien für SchülerStudierende der RUB

Doreen Schleypen und Phillip Lippe freuen sich über Förderung

Sprachlos waren sie. Schüttelten Hände und nahmen ihre Stipendien-Urkunde entgegen. So richtig realisiert hatten Doreen Schleypen aus Mönchengladbach und Phillip Lippe aus Gelsenkirchen ihr Glück da noch nicht. Beide aber erhalten ein Stipendium der SchülerUni.Bochum und können sich über je 1000 Euro freuen – gestiftet vom Arbeitgeberverband (AGV) Ruhr-Lippe und vom Arbeitgeberverband Metall für Bochum/Umgebung.

Zehn junge Schülerstudierende hatten sich mit Hausarbeiten, Referaten und bestandenen Klausuren beworben. Tiziana Gillmann, Koordinatorin der SchülerUni.Bochum, sagte bei der Verleihung vor knapp 50 neu eingeschriebenen Schüler-Studierenden: „Ich hätte am liebsten zehn Stipendien vergeben, wir mussten uns leider entscheiden.“ Aus den Händen von Bernd Brucker, Leiter des Referats Kommunikation und Bildung beim AGV, nahmen Doreen Schleypen und Phillip Lippe ihre Stipendien entgegen. "Sie beide sind in so jungem Alter schon mit sehr viel Engagement bei der Sache und haben uns mit ihren Arbeiten absolut überzeugt. Herzlichen Glückwunsch“, so Bernd Brucker.

Doreen Schleypen (17 Jahre) vom mathematisch-naturwissenschaftlichen Gymnasium Mönchengladbach ist bereits im dritten Semester an der Ruhr-Universität Bochum und belegt Kurse im Fach Psychologie. Aus Mönchengladbach nimmt sie mehrmals in der Woche eine zweistündige Bahnfahrt in Kauf. Ein klares Ziel hat sie bereits vor Augen: „Ich möchte später Psychologin werden und im Maßregelvollzug mit Schwerverbrechern arbeiten.“

Phillip Lippe (15 Jahre) vom Carl-Friedrich-Gauss Gymnasium in Gelsenkirchen besucht bereits seit dem Sommersemester 2012 Kurse im Fach Mathematik/Informatik. Er sagt: „Man muss für die SchülerUni nicht nur Einsen auf dem Zeugnis haben. Man muss vor allem interessiert sein.“ Er kann sich später vorstellen, in die Forschung zu gehen. „Mathematik und Informatik werde ich später auf jeden Fall weiter studieren.“