RUB » Junge Uni » Wir haben MI(N)T gemacht! » Interview mit Sura Özdemir

"Ich weiß jetzt, dass auch Frauen gut in Physik sind"

Sura ÖzdemirSura Özdemir

geboren 1995
Schülerin (Stand: 1.7.2013)

Teilnahme am Girls' Day
im Jahr 2010

Wer oder was hat Sie bewogen, an diesem Projekt teilzunehmen?

Mein damaliger Klassenlehrer hatte mir dieses Projekt empfohlen, da ich mich sehr für Naturwissenschaften interessiere, besonders für Physik. Daher habe ich etwas recherchiert und tolle Angebote gefunden, die meine Neugier weckten. So entschloss ich mich, an diesem Projekt teilzunehmen.

Was haben Sie sich davon versprochen und welche Erwartungen haben sich bestätigt?

Am Anfang wusste ich nicht, wie genau das Projekt nun ablaufen sollte. Es war schließlich das erste Mal, dass ich eine Universität besuchte. Ich hatte mir erhofft, die einzelnen Fakultäten zu sehen, in den Physiklaboren zu experimentieren und viele Fragen stellen zu dürfen. Der Großteil meiner Wünsche wurde erfüllt.

Woran denken Sie, wenn Sie an das MINT-Projekt zurückdenken?

Ich habe positive Erinnerungen, wenn ich an das MINT-Projekt zurückdenke. Nicht nur die nette Einführung oder die Kursleitung war toll, sondern man hat auch wirklich erkannt, dass unsere persönlichen Interessen diesmal im Vordergrund standen.

Was war Ihr "Highlight" im Projekt?

Der Workshop aus dem Bereich Physik und Astronomie war mein Highlight. Wir beschäftigten uns mit der Windenergie. Das gesamte Projekt hat mir sehr viel Spaß gemacht, das durchgeführte Experiment war das richtige Highlight. Wir durften mit kleinen Windrädern arbeiten und sollten die gewonnene Energie überprüfen.

Was haben Sie durch die Teilnahme gelernt?

Ich habe durch die Teilnahme nicht nur gelernt, dass Physik viel Spaß machen kann, sondern auch den Mut bekommen, mich mehr in dieses Thema hineinzutasten. Außerdem kann ich nun mit Sicherheit sagen, dass auch Frauen gut in Physik sind.

Welchen Einfluss hatte das Projekt auf Ihre persönliche und berufliche Entwicklung?

Das Projekt hat mein Interesse an Physik verstärkt. Leider konnte ich es nicht als Abiturfach belegen. Dennoch versuche ich, mein Wissen, sei es durch Bücher oder durch das Internet, zu fördern und mich selbst auf dem Laufenden zu halten.

Was würden Sie interessierten Schülerinnen vor Studienbeginn raten?

Ich persönlich habe sowohl mit dem MINT-Projekt als auch mit der RUB gute Erfahrungen gemacht. Ich kann nur raten, dass sich interessierte Schülerinnen in den Naturwissenschaften mehr etablieren. Die gewonnen Erkenntnisse und Informationen helfen einem, sich in einem eher männerdominierten Bereich wohlzufühlen und zu arbeiten.