RUB » Junge Uni » Wir haben MI(N)T gemacht! » Interview mit Maike Josler

"Das Projekt hat mein Interesse für Geographie geweckt"

Maike JoslerMaike Josler

geboren 1995
Schülerin in der Qualifikationsphase
(Stand: 1.7.2013)

Teilnahme am Girls' Day im Workshop über Geographie und Botanik im Jahr 2010

Wer oder was hat Sie bewogen, an diesem Projekt teilzunehmen?

Ich habe mich schon immer für außerschulische Projekte interessiert. Als wir in der Schule zur Teilnahme am Girls' Day ermutigt wurden, habe ich mich als Einzige auch angemeldet.

Was haben Sie sich davon versprochen und welche Erwartungen haben sich bestätigt?

Ich habe mir durch die Teilnahme an diesem Projekt einen Einblick in die Universität und in das Studieren erhofft. Außerdem wollte ich etwas über interessante Pflanzen und deren Lebensräume lernen. Diese Erwartungen haben sich bestätigt. Ich habe meine ersten Eindrücke über das Studieren an einer Universität bekommen. Jetzt, drei Jahre später, hätte ich diese Einblicke rückblickend jedoch gerne noch etwas vertieft und mehr darüber erfahren. Für Achtklässler war es jedoch ein guter Einstieg.

Woran denken Sie, wenn Sie an das MINT-Projekt zurückdenken?

Ich denke an die Führung über das Unigelände und durch den Botanischen Garten zurück. Dort haben wir uns verschieden Pflanzen und deren Vegetationsräume angesehen sowie ihre Nutzung, unter anderem in der Pharmazie, besprochen. Außerdem wurden wir über den Studiengang Geographie informiert.

Was war Ihr "Highlight" im Projekt?

Das Beste waren für mich die tropischen Pflanzen im Gewächshaus des Botanischen Gartens sowie der Besuch der Wetterstation auf dem Dach eines Unigebäudes.

Was haben Sie durch die Teilnahme gelernt?

Ich habe während dieses Projektes etwas über das generelle Prinzip von Bachelor- und Master-Studiengängen erfahren. Außerdem habe ich etwas über die Vegetationszonen der Erde gelernt und über die Auswirkungen des Klimas auf das Pflanzenwachstum, sowie über die Anpassungsfähigkeit und den Gebrauch verschiedener Pflanzen (z.B. als Heilmittel, etc.).

Welchen Einfluss hatte das Projekt auf Ihre persönliche und berufliche Entwicklung?

Das Projekt hat mein Interesse für Geographie geweckt und mich dazu bewogen, dies nun als Abiturfach zu wählen. Außerdem hat die Thematisierung der Heilpflanzen meinen Fokus auf den medizinisch/pharmazeutischen Bereich gelenkt. Nun habe ich einen Projektkurs belegt, der sich mit Heilpflanzen und deren Wirkungsweise auf den menschlichen Körper beschäftigt. Ich plane, nach meinem Abitur 2014 Medizin zu studieren.

Was würden Sie interessierten Schülerinnen vor Studienbeginn raten?

Man sollte, wann immer man die Möglichkeit dazu hat, an Projekten und Informationsveranstaltungen der Schulen und Universitäten teilnehmen, um Einblicke in das Studieren und die verschiedene Studiengänge zu erhalten.