Forschungsgruppe „Global and Regional Security Governance“

Arbeitsgruppe 1: Cyber Security Governance

Leiter: Prof. Dr. Bersick

Im Rahmen des durch das Jean Monnet Programm der Europäischen Kommission geförderten Projekts „EU-China Security Cooperation: performance and prospects“ und in Kooperation mit der University of Essex, UK, der Fudan Universität, Shanghai und der University of Warwick, UK, befasst sich die Arbeitsgruppe mit Fragen der Cyber Security Governance in den Beziehungen zwischen der EU und der VR China. Die Publikation der Forschungsergebnisse bei Cambridge University Press in 2016 ist ein zentrales Ergebnis der gemeinsamen Forschungsarbeit. Ein weiterer Forschungsschwerpunkt ist die Rolle Chinas und der EU bei der Entwicklung von Cyber Security- und Internet Governance Politiken innerhalb der G20.

Arbeitsgruppe 2: Maritime and Regional Security Governance

Leiter: Prof. Dr. Bersick

Die Arbeitsgruppe untersucht die Dynamik von wirtschafts- und sicherheitspolitischen Faktoren in Ostasien und fragt nach dem Verhältnis von regionaler Wirtschaftsvernetzung und maritimer Sicherheit in der Region. Hierbei stehen neben den Interessen maßgeblicher ostasiatischer Akteure (insbesondere die VR China, Japan, die Philippinen, Vietnam und Malaysia) auch die gegenwärtige und zukünftige Rolle Deutschlands und der EU in Ostasien sowie die Konsequenzen für deutsche und europäische Außenwirtschafts- und Sicherheitspolitik im Vordergrund. Das Forschungsprojekt wird in Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) und dem Asia Institut for Management (AIM) in Manila durchgeführt. Eine erste Konferenz mit dem Thema „Maritime and Regional Security in the Asia-Pacific: Challenges and Prospects for Cooperation“ findet im November 2015 in Manila statt.

Arbeitsgruppe 3: Food Security Governance

Leiter: Prof. Dr. Bersick; Mitglieder der Arbeitsgruppe: Marvin Bergner, B.Sc. / Julia Breuer, B.A. / Kim Vender, B.A.

Trotz der Millenium Development Goals (MDG), welche bis 2015 erreicht werden sollten, hungern noch immer 800 Mio. Menschen weltweit. Die studentische Arbeitsgruppe befasst sich mit dieser Problematik sowie den bereits bestehenden Institutionen und Strategien der Food Security Governance. Die Arbeitsgruppe entwickelt zudem Ideen, die zur Realisierung der „Zero Hunger Initiative“ der UN beitragen können. Hierbei ist Food Insecurity als globale Herausforderung zu begreifen, die nur durch internationale Zusammenarbeit gelöst werden kann. Die Arbeitsgruppe fragt nach der Rolle, die insbesondere ostasiatischen Staaten, wie die VR China, bei der Entwicklung und Umsetzung von Food Security Governance einnehmen. Anlässlich der Expo 2015 in Mailand stellte die Arbeitsgruppe ihr Projekt „The Potential Role of the New Silk Road“ im Rahmen eines internationalen Wissenschaftswettbewerbs vor. Auf Einladung der School of International Relations and Public Affairs (SIRPA) der Fudan Universität, Shanghai, nahm die Arbeitsgruppe an der „Youth Innovation Competition on Global Governance“ (YICGG) teil.