Lehrangebot

Kompaktlehrprogramm
„Energiewirtschaft“


Sommersemester 2019


interdisziplinär

international

zukunftssicher

berufsfeldbezogen

 

Hintergrund und Konzeption

 

Energie ist Leben (Genesis 1,3) und das Interesse an ihr ist "so allgemein wie das Interesse am täglichen Brot" (BVerfGE 91, 186, 206). Ihre sichere, preisgünstige und umweltverträgliche Verfügbarkeit ist existenzielle Voraussetzung für das Funktionieren moderner Gesellschaften. Das Ruhrgebiet und mit ihm das Land Nordrhein-Westfalen blicken auf eine lange Geschichte als "Energieland Nr. 1" zurück und hier sind nach wie vor zahlreiche zukunftsfähige Energieunternehmen, vielfach auch international, tätig.


Die Energiewirtschaft unterliegt seit Jahren grundstürzenden Wandlungen: Nach der Liberalisierung der Strom- und Gasmärkte und Einführung ihrer staatlichen "Regulierung" im Zuge der EU-Binnenmarktpolitik geht es gegenwärtig vor allem um die Bewältigung der "Energiewende" oder auch der "Dekarbonisierung" in Deutschland und Europa. Neue und weitere Herausforderungen stellen sich mit der gleichfalls voranschreitenden "Digitalisierung" der Energieversorgung. Die Fülle neuer Herausforderungen hat ganz neue Berufsfelder (z.B. Energiehandel, Energieberatung, Contracting, Messwesen u.v.a.m.) entstehen lassen – auch deshalb nimmt der seit jeher ausgeprägte Bedarf an Akademikern mit (Zusatz-)Kompetenz im Energiebereich ständig zu. Nachgefragt wird in aller Regel die Fähigkeit zum vernetzten Denken und zur fachübergreifenden Zusammenarbeit über den Tellerrand des eigenen Studienfachs hinaus. Schließlich liegen die Sachfragen regelmäßig im hochkomplexen Spannungsfeld von Recht, Technik, Ökonomie und nationaler wie internationaler Politik.


Das Kompaktlehrprogramm beinhaltet im Schwerpunkt die Grundlagen der "Querschnittsmaterie" Energierecht, mithin seine Bezüge zum Völker-, Europa-, Verfassungs- und Verwaltungsrecht sowie zum allgemeinen Zivil-, zum Kartell- und zum Gesellschaftsrecht – unter Beachtung auch des an der Ruhr seit jeher und im Übrigen weiterhin relevanten Bergrechts. Insofern vermittelt es neben Spezial- vor allem Zusatzkenntnisse in einer Reihe prüfungs- bzw. examensrelevanter Fächer nicht nur im rechtswissenschaftlichen Studium.
Mit zusätzlichen energieökonomischen und energietechnischen Lehrangeboten werden zudem die interdisziplinären Verbindungslinien aufgezeigt. Das Programm richtet sich an Studierende aller Fakultäten, vornehmlich solche der Rechts-, Wirtschafts-, Ingenieur-, Geo- und Politikwissenschaften, und bietet mit dem Erwerb des Zertifikats "Energiewirtschaft" eine attraktive Gelegenheit zur Zusatzqualifikation.

Teilnahme & Leistungsnachweise

Das Kompaktlehrprogramm setzt sich aus einem Pflicht- und einem Wahlteil zusammen.

Der Pflichtteil besteht aus den Veranstaltungen

  • Energierecht
  • Bergrecht und untertägige Nutzungen

Der Wahlbereich folgt dem interdisziplinären Ansatz des Kompaktlehrprogramms und besteht aus den Bereichen:

  • Energiepolitik / Wettbewerbspolitik/-theorie
  • Energiewirtschaft / Ressourcenökonomik
  • Energietechnik
  • Ausgewählte Probleme des Energierechts und der Energiewirtschaft
  • Kartellrecht
  • Umweltrecht
  • Planungsrecht
  • Immissionsschutz- und Emissionshandelsrecht
  • sonstigen Veranstaltungen mit eindeutig energiewirtschaftlichem Bezug (auf Antrag)
  • Kommunale und regionale Energieversorgungskonzepte (TU Dortmund)
  • Dezentrale Energieversorgung und ihre raumplanerischen Aspekte (TU Dortmund)
  • Planungs- und Genehmigungsrecht für die Energieinfrastruktur (TU Dortmund)

Der Erwerb des Zertifikats setzt

  • die erfolgreiche Teilnahme an der Abschlussklausur „Energierecht“ im Wintersemester oder die Teilnahme am Seminar „Aktuelle Entwicklungen des Berg- und Energierechts“ im Sommersemester sowie
  • den regelmäßigen Besuch der Vorlesung „Bergrecht und untertägige Nutzungen" (Blockveranstaltung im Sommersemester) voraus.
  • Weiterhin sind zwei schriftliche Leistungsnachweise aus den angebotenen Wahlveranstaltungen zu erbringen.

Hier besteht die Möglichkeit sich bereits im Rahmen des Hauptstudiums erworbene Leistungen anrechnen zu lassen, oder die Möglichkeit zu nutzen einmal über „den Tellerrand“ des eigenen Faches hinauszublicken. Der Lehrstuhl für Energiesysteme und Energiewirtschaft bietet im Rahmen des interdisziplinären Ansatzes explizit auch Nicht-Ingenieuren die Möglichkeit, ihre neuerworbenen Fähigkeiten im Rahmen einer angepassten Abschlussklausur unter Beweis zu stellen.


Alle besuchten Veranstaltungen und Prüfungsleistungen  werden im Zertifikat – auf Wunsch mit oder ohne Noten - ausgewiesen.
Auf Antrag kann auch eine thematisch verwandte sonstige Seminar- oder Abschlussarbeit aus anderen Veranstaltungen der Juristischen Fakultät, der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft oder der Fakultät für Maschinenbau (nicht: BSc.-Seminararbeit) auf dem Zertifikat ausgewiesen werden.

Das Energierecht bildet – deutschlandweit einmalig – einen Bestandteil des Schwerpunktbereichs 5 "Wirtschaftsverwaltung, Umwelt & Infrastruktur" an der Juristischen Fakultät der Ruhr-Universität. Zu Beginn eines jeden Jahres besteht insofern die Möglichkeit, eine Examensseminararbeit im Berg- und Energierecht anzufertigen. Die Vorlesung zum Energierecht ist überdies Bestandteil der MSc.-Studiengänge "Master in Economics / Management" an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft.

Hinweise zur Anmeldung


Die Teilnahme am Kompaktlehrprogramm setzt zunächst eine Anmeldung beim IBE voraus.

> Zum Kompaktlehrprogramm anmelden <

Des Weiteren kann zusätzlich eine Anmeldung zu den einzelnen Veranstaltungen erforderlich sein.

Die Anmeldung für die Klausuren hat gegenüber dem IBE per Email an Katrin Schlegel bis zum 01.01.2019 stattzufinden. Ist der angestrebte Leistungsnachweis zugleich Bestandteil des jeweiligen Hauptstudiums, haben die Studierenden für eine fristgemäße Anmeldung beim zuständigen Prüfungsamt selbst Sorge zu tragen.

Die Teilnahme am Kompaktlehrprogramm setzt zunächst eine Anmeldung beim IBE voraus.

 

Veranstaltungen im Sommersemester 2019

Prof. Dr. Johann-Christian Pielow: "Recht der öffentlichen Versorgung"

Vorlesung: Freitags, 08-12 Uhr, GD 04/620
  Beginn: 05.04.2019

Dr. Harald Knöchel: "Bergrecht und untertägige Nutzungen"

1. Vorlesung: Montag, 20.05.2019; 16-18:30 Uhr, BF 4.43 (Seminarraum des IBE) Fällt leider aus!

2. Vorlesung: Dienstag, 21.05.2019; 16-18:30 Uhr, BF 4.43 (Seminarraum des IBE)

3. Vorlesung: Montag, 27.05.2019; 16-18:30 Uhr, BF 4.43 (Seminarraum des IBE)

4. Vorlesung: Dienstag, 28.05.2019; 16-18:30 Uhr, BF 4.43 (Seminarraum des IBE)

Die Vorlesungsunterlagen finden Sie hier.

Dr. Otto (PwC): "Einführung in die Energiewirtschaft und das Energiewirtschaftsrecht"

Vorlesung:

Dienstags, 14-16 Uh, BS 2/02

 

Beginn: 16.04.2019

Am 28.05.2019 findet die Vorlesung nicht statt.  

Dr. Otto (PwC): "Ausgewählte Probleme der Energiewirtschaft und des Energiewirtschaftsrechts"

Seminar: Themenvergabe

BS 2/02

  Vorträge

Die Vorträge finden im Seminarraum des Instituts für Berg- und Energierecht (IBE) statt.
Massenbergstr. 9-13, Bochum
Bochumer Fenster (BF), Eingang 13b, Etage 4

Prof. Dr. Tobias Leidinger: "Umweltrecht (incl. Immissionsschutzrecht)"

Vorlesung:

Freitags, 10-12 Uhr, GD 2/478

 

Beginn: 12.04.2019  

Prof. Dr. iur. Norbert Kämper "Planungsrecht"

Vorlesung:

Montags, 10-12 Uhr, GD 1/478

 

Beginn: 12.04.2019  

 

Veranstaltungen im Wintersemester 2018/19

Prof. Dr. Johann-Christian Pielow: "Energierecht"

Vorlesung: Freitags von 08-10 Uhr, BS 2/02
Abschlussklausur (SPB 5, Juristen): 01.02.2019, 8-10 Uhr, BF 4.43 (Seminarraum des IBE)

Dr. Sven-Joachim Otto: "Ausgewählte Fragen des Energierechts und der Energiewirtschaft"

1. Vorlesung: Dienstag, 09.10.2018; 14-16 Uhr

2. Vorlesung: Dienstag, 30.10.2018, 14-16 Uhr

3. Vorlesung: Dienstag, 20.11.2018, 14-16 Uhr

3. Vorlesung: Dienstag, 27.11.2018, 14-16 Uhr

4. Vorlesung: Dienstag, 18.12.2018, 14-16 Uhr

5. Vorlesung: Dienstag, 08.01.2019, 14-16 Uhr

6. Vorlesung: Dienstag, 15.01.2019, 14-16 Uhr

Vorträge Seminararbeiten: Dienstag, 22.01.2019

Vorträge Seminararbeiten: Dienstag, 29.01.2019

Zur Veranstaltung: Die Vorlesung befasst sich nach einem Überblick über das Energiewirtschaftsrecht mit dem System der Regulierung der Netzentgelte, Energienetzkonzessionen, dem Energievertragsrecht und der aktuellen Situation der Energieerzeugung.

Zur Person: Dr. Sven-Joachim Otto ist Partner bei PWC Legal in Düsseldorf und Kurator des Instituts für Berg- und Energierecht.

 


 

Veranstaltungen im Sommersemester 2017

Dr. Sven-Joachim Otto und Dr. Jörg Geerlings: "Ausgewählte Fragen des Energierechts und der Energiewirtschaft"
Mittwoch, BF EG/17
24. Mai 2017 (Vorbesprechung), 14.00 - 16.00 Uhr
31.Mai 2017, 14.00 - 16.00 Uhr
14. Juni 2017, 14.00 - 16.00 Uhr
28. Juni 2017, 14.00 - 16.00 Uhr
5. Juli 2017, 14.00 - 16.00 Uhr
19. Juli 2017, 14.00 - 16.00 Uhr
26. Juli 2017, Seminarvorträge
2. September 2017, Klausur

Am Donnerstag, dem 13. Juli 2017 findet eine vorlesungsbegleitende Exkursion zur Gelsenwasser statt.

Zur Veranstaltung: Die Vorlesung befasst sich nach einem Überblick über das Energiewirtschaftsrecht mit dem System der Regulierung der Netzentgelte, Energienetzkonzessionen, dem Energievertragsrecht und der aktuellen Situation der Energieerzeugung.

Zur Person: Dr. Sven-Joachim Otto ist Partner bei PWC Legal in Düsseldorf und Kurator des Instituts für Berg- und Energierecht. Dr. Jörg Geerlings ist stellvertretender Bürgermeister von Neuss und ebenfalls bei PWC tätig.

Dr. Harald Knöchel: "Bergrecht und untertägige Nutzungen"
Institutsbibliothek (Bochumer Fenster, Eingang 13B, Raum 4.43)

12. Juni 2017, 15.00 - 18.00 Uhr (s.t.)
19. Juni 2017, 15.00 - 18.00 Uhr (s.t.)
21. Juni 2017, 15.00 - 18.00 Uhr (s.t.)
26. Juni 2017, 15.00 - 18.00 Uhr (s.t.)

Zur Veranstaltung: Nach einer kurzen Einführung vermittelt die Veranstaltung einen Überblick über historische Entwicklung, Zweck und Geltungsbereich des Bundesberggesetzes, beschäftigt sich mit Bergbauberechtigungen und Betriebsplanverfahren und Altbergbau und aus dem Bergbau entstehenden Abfällen. Des Weiteren werden Bergbaubehörden und Raumordnung im Bergbau behandelt. Es handelt sich um eine Blockveranstaltung, die ausschließlich zu den angegebenen Terminen stattfindet.

Zur Person: Dr. Knöchel ist Leiter des Zentralbereichs Recht/Compliance bei der RAG AG in Herne.

Prof. Dr. Hermann-Josef Wagner: "Energiewirtschaft" (136060)
Freitag, 13.00 - 16.00 Uhr, HIC; Beginn: 28. April 2017

Zur Veranstaltung: Am Beginn der Lehrveranstaltung stehen die Verteilung von Energiereserven und der Verbrauch weltweit und in Deutschland. Danach werden die mit der Energieumwandlung verbundenen klimarelevanten Emissionen und Luftschadstoffe und ihre Entstehungsmechanismen betrachtet. Es schließen sich die technischen Ketten von der Energiegewinnung bis zum Einsatz beim Verbraucher an. Den letzten Teil der Lehrveranstaltung bilden die Thematik der Preisgestaltung der Energieträger, der organisatorischen Struktur der Energiemärkte – unter anderem die Liberalisierung der leitungsgebundenen Energieträger –  und der Einfluss der Europäischen Union. Die Lehrveranstaltung setzt die Studierenden in die Lage, die grundlegenden Zusammenhänge in der Energiewirtschaft zu verstehen und Entwicklungen selbst beurteilen zu können.

Klausurtermin: Montag, 13. September 2017, 13.00 bis 16.00 Uhr, HZO 10 und HZO 40

Zur Person: Prof. Dr.-Ing. Hermann-Josef Wagner ist Inhaber des Lehrstuhls für Energiesysteme und Energiewirtschaft an der Fakultät Maschinenbau sowie Direktor des Instituts für Berg- und Energierecht.

Prof. Dr. Hermann-Josef Wagner: "Wasserkraftwerke" (138190)
Mittwoch, 12.00 – 15.00 Uhr, UFO 0/10;  Beginn: 26. April 2017

Zur Veranstaltung: Die Veranstaltung vermittelt grundlegendes Wissen zu Aufbau und Funktion von Wasserkraftwerken und deren energiewirtschaftlicher Einordnung, eine Übersicht über die heutige Nutzung von Wasserkraft sowie zu energiewirtschaftlichen und gesetzlichen Rahmenbedingungen, physikalisch-technische Grundlagen der Wasserkraftnutzung, den technischen Aufbau von Laufwasser- und Speicherkraftwerken und die Nutzung der Meeresenergien.

Klausurtermin: Montag, 28. August 2017, 08.00 bis 11.00 Uhr, HIB und HIC

Zur Person: Prof. Dr.-Ing. Hermann-Josef Wagner ist Inhaber des Lehrstuhls für Energiesysteme und Energiewirtschaft an der Fakultät Maschinenbau sowie Direktor des Instituts für Berg- und Energierecht.

Prof. Dr. Tobias Leidinger: "Umweltrecht (incl. Immissionsschutzrecht)" (060108)
Freitag, 08.00 – 10.00 Uhr, HGC 30;  Beginn: 28. April 2017

Zur Person:  Prof. Dr. Tobias Leidinger als Rechtsanwalt tätig, Honorarprofessor der RUB sowie Direktoriumsmitglied des Instituts für Berg- und Energierecht.

Prof. Dr. Norbert Kämper: "Planungsrecht" (060106)
Montag, 10.00 – 12.00 Uhr, GC 6/31;  Beginn: 24. April 2017

Zur Person:  Prof. Dr. Norbert Kämper ist Partner der Taylor Wessing Sozietät, Honorarprofessor der RUB sowie Direktor des Instituts für Berg- und Energierecht.

Prof. Dr. Andrea Lohse: "Deutsches und Europäisches Kartellrecht" (060049)
Freitag, 14.00 – 16.00 Uhr, HGC 20;  Beginn: 21. April 2017

Zur Person: Prof. Dr. Andrea Lohse ist Inhaberin des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht (einschl. Berg- und Energierecht) an der Ruhr-Universität Bochum, Richterin am OLG Düsseldorf sowie Direktorin am Institut für Berg- und Energierecht.

Prof. Graham Weale: " Advanced Environmental, Energy and Resource Economics" (075125)
Montag, 14.00 – 17.30 Uhr, GBCF 04/411; Beginn: 24. April 2017

Weitere Informationen erhalten Sie bei Katrin Schlegel.