Veröffentlichungen

... Schnellauswahl

zurück

1. Akademische Qualifikationsarbeiten

  • Eisele, N. (2004). Das Basler Domkapitel im Freiburger Exil (1529-1628): Studien zum Selbstverständnis einer reichskirchlichen Institution. [Forschungen zur oberrheinischen Landesgeschichte: Vol. 49]. Freiburg i.Br.: Alber.

  • Eisele, N. (2001). Europa im Wandel, Herausforderung für die Christen. Schriftliche Arbeit im Fach Religionspädagogik zum 2. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien.

  • Brauch, N. Die Verteidigung des Abendlandes: Mythos und Realität einer Idee in der Zeitschrift „Allgemeine Rundschau“ (1928-1933). Schriftliche Arbeit im Fach Kirchengeschichte zum 1. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien.

nach oben

2. Herausgeberschaften

  • Buck, T. M., & Brauch, N. (Eds.). (2011). Das Mittelalter zwischen Vorstellung und Wirklichkeit: Probleme, Perspektiven und Anstöße für die Unterrichtspraxis. Münster u.a.: Waxmann.


2.1 Geschichte und Public History, Reihe hrsg. von Nicola Brauch

 

  • Sénécheau, M., & Samida, S. (2015). Living History als Gegenstand historischen Lernens: Begriffe - Problemfelder - Materialien. [Geschichte und Public History]. Stuttgart: Verlag W. Kohlhammer.

nach oben

3. Monographien und Mitwirkung an Monographien

nach oben

4. Arbeiten in Zeitschriften und Sammelbänden

  • Brauch, N. (2016). Bridging the Gap-Comparing History Curricula in History Teacher Education in Western Countries. In Carretero, M.,
    Berger, S., & Grever, M. (Eds.), Palgrave Handbook of Research in Historical Culture and Education. Basingstoke: Palgrave Macmillan.

  • Brauch, N. & Mierwald, M. (2015). „Ich denke, dass Anne Franks Tagebücher eigentlich eine sehr gute Quelle sind, da…“ – Zur Konzeptionalisierung und Förderung des historischen Argumentierens im Fach Geschichte. In A. Budke, M. Kuckuck, M. Meyer, F. Schäbitz, K.
    Schlüter & G. Weiss (Hrsg.), Fachlich argumentieren lernen. Didaktische Forschungen zur Argumentation in den Unterrichtsfächern (S. 215-229)
    Münster: Waxmann.
    [Verfügbar unter: http://www.waxmann.com/buch3191]

  • Brauch, N. & Mierwald, M. (2015). „Ich denke, dass Anne Franks Tagebücher eigentlich eine sehr gute Quelle sind, da …“: Zur Konzeptionalisierung und Förderung des historischen Argumentierens im Fach Geschichte. In A. Budke, M. Kuckuck, M. Meyer, F. Schäbitz, K. Schlüter, & G. Weiss (Eds.). Fachlich argumentieren lernen. Didaktische Forschungen zur Argumentation in den Unterrichtsfächern. [LehrerInnenbildung gestalten: Vol. 7]. (pp. 215–229). Münster: Waxmann.

  • Brauch, N. & Mierwald, M. (2015). Historisches Argumentieren als Ausdruck historischen Denkens. Zeitschrift für Geschichtsdidaktik, 14E(1), 104–120.

  • Wäschle, K., Lehmann, T., Brauch, N., & Nückles, M. (2015). Prompted journal writing supports preservice history teachers in drawing on multiple knowledge domains for designing learning tasks. Peabody Journal of Education, 90(4), 546-559. doi: 10.1080/0161956X.2015.1068084

  • Brauch, N., Wäschle, K., Lehmann, T., & Nückles, M. (2015). Das Lernergebnis im Visier – Theoretische Fundierung eines fachdidaktischen Kompetenzstrukturmodells „Kompetenz zur Entwicklung und Bewertung von Aufgaben im Fach Geschichte“. In B. Koch-Priewe, A. Köker, J. Seifried, & E. Wuttke (Eds.), Kompetenzerwerb an Hochschulen: Modellierung und Messung. Zur Professionalisierung angehender Lehrerinnen und Lehrer sowie frühpädagogischer Fachkräfte.(pp. 81–104). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

  • Brauch, N. (2014). Lernaufgaben im kompetenzorientierten Geschichtsunterricht. In P. Blumschein (Ed.), Lernaufgaben. Didaktische Forschungsperspektiven. (pp. 217–230). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

  • Brauch, N., Wäschle, K., Logtenberg, A., Steinle, F., Kury, S., Frenz, F., & Nückles, M. (2014). Studien zur Modellierung und Erfassung geschichtsdidaktischen Wissens künftiger Gymnasial-Lehrkräfte. Zeitschrift für Geschichtsdidaktik, 13, 50–64.

  • Brauch, N., Deschner, A., & Gruner-Basel, C. (2013). Anders verstehen - der CLIL-Ansatz im kompetenzorientierten Geschichtsunterricht. In W. Biederstädt (Ed.). Bilingual unterrichten. Englisch für alle Fächer (Sekundarstufe I). [Scriptor Praxis]. (pp. 36–44). Berlin: Cornelsen Scriptor.


  • Brauch, N. (2013). Die vergessenen Fragen an die mittelalterliche Geschichte. In J. Grabmayer (Ed.). Das Bild vom Mittelalter. Internationale Tagung, Friesach, 27. - 30. Oktober 2011. [Schriftenreihe der Akademie Friesach: Vol. 3]. (pp. 169–198). Klagenfurt: Inst. für Geschichte an der Alpen-Adria-Univ. Klagenfurt.

  • Brauch, N. (2011). „Alles authentisch, alles fiktiv!" - Populärhistorische Vorprägung von Geschichtsbewusstsein und historisches Lernen an Beispielen der Artustradition. In T. M. Buck & N. Brauch (Eds.), Das Mittelalter zwischen Vorstellung und Wirklichkeit. Probleme, Perspektiven und Anstöße für die Unterrichtspraxis. (pp. 311–322). Münster u.a.: Waxmann.

  • Brauch, N. (2011). Fostering Competencies of Historical Reasoning Based on Cognitive Activating Tasks in Schoolbooks?: Considerations Towards a Conceptual Changefrom Text to Task Books in History Learning Environments. In E. Matthes & S. Schütze (Eds.), Aufgaben im Schulbuch. (pp. 237–253). Bad Heilbrunn: Verlag Julius Klinkhardt.

  • Brauch, N., & Bihrer, A. (2011). Die »Wikinger« als Lernanlass in der Geschichtslehrerbildung: Theoretische Überlegungen und erste empirische Befunde einer Studie zur Graduierung von Kompetenzen geschichtsdidaktischen Denkens. Zeitschrift für Geschichtsdidaktik, 10(1), 117–130.

  • Brauch, N., & Löffler, G. (2011). Die Wirklichkeit des Mittelalters in der Schulpraxis. Erfahrungsbericht und kompetenzdidaktische Überlegungen. In T. M. Buck & N. Brauch (Eds.), Das Mittelalter zwischen Vorstellung und Wirklichkeit. Probleme, Perspektiven und Anstöße für die Unterrichtspraxis. (pp. 255–268). Münster u.a.: Waxmann.

  • Brauch, N. (2010). Der Holocaust in Curricula und Schulgeschichtsbüchern nach PISA. Störfall oder Anlass historischen Lernens? Forschungsberichte, 6, 94–108.
    Eisele-Brauch, N. (2010). Nachhaltiges historisches Lernen als Gegenstand empirischer Lehr-/Lernforschung: Ein Rückblick auf den Tagungssommer 2009. Zeitschrift für Geschichtsdidaktik, 9(1), 143–158.

  • Eisele-Brauch, N. (2010). Piraten?! Erhebung und instruktionslogische Analyse populärhistorischer Vorprägungen von Geschichtsbewusstsein im Grandschulalter. In K.-H. Arnold, K. Hauenschild, B. Schmidt, & B. Ziegenmeyer (Eds.). Zwischen Fachdidaktik und Stufendidaktik. Perspektiven für die Grundschulpädagogik. [Jahrbuch Grundschulforschung: Vol. 14]. (pp. 165–168). Wiesbaden: VS.

  • Eisele-Brauch, N., & Deschner, A. (2010). Bilingualer Unterricht im Sachfach Geschichte: Ansatz und erste Ergebnisse eines Forschungsprojekts zur Lehrerkompetenz. Zeitschrift für Geschichtsdidaktik, 9(1), 98–109.

  • Eisele, N. (2009). Kleiner Hobbit und Großer Artus: Populäre mittelalterliche Mythen und ihr Potenzial für die Förderung historischen Denkens. In B. Korte & S. Paletschek (Eds.). History goes Pop. Zur Repräsentation von Geschichte in populären Medien und Genres. [Historische Lebenswelten in populären Wissenskulturen: Vol. 1]. (pp. 83–102). Bielefeld: Transcript.

  • Eisele, N. (2003). Das Basler Domkapitel im Freiburger Exil (1529-1628). Alemannisches Jahrbuch, 2001/02, 143–161.

  • Eisele, N. Domstift Basel. In S. Lorenz & O. Auge (Eds.), Handbuch der Stiftskirchen in Baden-Württemberg. Ostfildern: Thorbecke.

nach oben

5. Rezensionen

  • Brauch, N (2016). Heinrich Ammerer/Thomas Hellmuth/Christoph Kühberger (Eds.). Subjektorientierte Geschichtsdidaktik, Schwalbach:
    Wochenschau-Verlag 2015. Rezension. Sehepunkte 16:10 [15.10.2016]. URL: http://www.sehepunkte.de/2016/10/27698.html.

  • Brauch, N. (2015). Manuel Köster/Holger Thünemann/Meik Zülsdorf-Kersting (Eds.). Researching History Education. International Perspectives and Disciplinary Traditions Schwalbach Ts. 2014. Rezension. Zeitschrift für Geschichtsdidaktik 14 (2015).

nach oben