Mierwald

Foto: PJ/PSE

Kontakt

Ruhr-Universität Bochum
Fakultät für Geschichtswissenschaft
Raum GA 5/59
44780 Bochum

Tel.: 0234 / 32-21876
E-Mail: Marcel.Mierwald@rub.de

Promotionskolleg

Promotionskolleg


Sprechstunde WiSe 2016/17

  • Fr., 10:30 - 11:30 Uhr

in den "Ferien":

  • Fr. 17.02., 10-12 Uhr
  • Mi. 22.02., 10-12 Uhr

Lehre (SoSe 2017)

  • 040 326 Übung: Sprachsensibler Geschichtsunterricht in Theorie und Praxis

Lehre (WiSe 2016/2017)

  • 040 327 Übung: Sprachsensibler Geschichtsunterricht in Theorie und Praxis

Marcel Mierwald


Curriculum Vitae


  • Seit 10/2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Arbeitsbereich Didaktik der Geschichte der Ruhr Universität Bochum

  • Seit 11/2013 Doktorand am Arbeitsbereich Didaktik der Geschichte und Promotionsstipendiat der Professional School of Education (PSE) an der Ruhr-Universität Bochum  im Promotionskolleg „Wissenschaftsvermittlung im Schülerlabor“ (Link zur Seite des Kollegs)

  • 2013 Studentische Hilfskraft am Institut für Schulentwicklungsforschung (IFS) an der TU Dortmund in der Arbeitsgruppe „Empirische Bildungsforschung mit dem Schwerpunkt Lehren und Lernen im schulischen Kontext“ (Leitung: Prof. Dr. Nele McElvany)

  • 2012 - 2014 Erweiterungsstudium im Fach Deutsch an der Ruhr-Universität Bochum (Drittfachregelung M.Ed.)

  • 2009 - 2012 Studentische Hilfskraft am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung (MPIB) im Forschungsbereich „Geschichte der Gefühle“ (Leitung: Prof. Dr. Ute Frevert)

  • 2007 - 2012 Lehramtsstudium der Fächer Sozialkunde (Politikwissenschaft) und Geschichte an der Freien Universität Berlin; Studienabschluss: Master of Education/ Erste Staatsprüfung für das Amt des Studienrates

Forschungsprojekt

Promotion zum Thema: „Authentische Quellen in Schrift und Ton als Ausgangspunkt zur Förderung „Argumentativer historischer Narrativität“ in der Wissenschaftsvermittlung im Schülerlabor Geisteswissenschaften“

Angebot im Alfried Krupp-Schülerlabor zur Geschichte des Nationalsozialismus:

  • Angst, Hass, Scham und Ehre
    Können Gefühle Gemeinschaften bilden und zerstören? (Link)

Forschungs- und Interessenschwerpunkte:

  • Historische Lehr- und Lernformen in Theorie, Pragmatik und Empirie (v.a. Wissenschaftsvermittlung im Schülerlabor, forschend-endeckendes Lernen, historisches Lernen im offenen Unterricht)

  • Geschichtstheorie und geschichtsdidaktische Theorie (v.a. theoretische Grundlagen „Argumentativer historischer Narrativität“)

  • Empirische Erfassung historischer Argumentationen

  • Messung und Förderung epistemologischer Überzeugungen von SchülerInnen
    und LehrerInnen im Fach Geschichte


  • Authentizität als fachdidaktisches und interdisziplinäres Konzept

  • Sprache und historisches Lernen

  • Emotionsgeschichte

  • Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland


Publikationen

  • Mierwald, M. & Brauch, N. (2017, i.V.). „Ein Argument für diese Behauptung lautet…“ – Beschreibung, Graduierung und Bewertung der strukturellen Qualität argumentativer historischer Essays. In Bertram, C. & Kolpatzik, A. (Hrsg.). Sprachsensibler Geschichtsunterricht. Beiträge zur geschichtsdidaktischen Theorie, Empirie und Unterrichtspraxis. (Tagungsband einer Tagung des Arbeitskreises „Empirische Geschichtsunterrichtsforschung“ der Konferenz für Geschichtsdidaktik). Schwalbach/Ts.: Wochenschau-Verlag.

  • Mierwald, M. (2017, i.V.). Die „NS-Volksgemeinschaft“ als Lerngegenstand im Rahmen der Wissenschaftsvermittlung im Schülerlabor. Theoretische Annahmen, empirische Einsichten und pragmatische Ausblicke. In U. Danker & A. Schwabe (Hrsg.), Die NS-Volksgemeinschaft. Zeitgenössische Verheißung, analytisches Konzept und ein Schlüssel zum historischen Lernen? (Beihefte zur Zeitschrift für Geschichtsdidaktik, Bd. 13), Göttingen: V&R unipress.
    [bald verfügbar unter: http://www.v-r.de/de/die_ns_volksgemeinschaft/t-0/1039019/ ]

  • Betz, A., Flake, S., Mierwald, M., & Vanderbeke, M. (2016). Modelling authenticity in teaching and learning contexts. A contribution to theory development and empirical investigation of the construct. In C.-K. Looi, J. Polman, U. Cress, & P. Reimann (Eds.), Transforming Learning, Empowering Learners: The International Conference of the Learning Sciences (ICLS) 2016, Volume 2 (pp. 815–818). Singapore: International Society of the Learning Sciences.
    [Verfügbar unter: https://www.isls.org/icls/2016/docs/ICLS2016_Volume_2.pdf.]

  • Mierwald, M., Seiffert, J., Lehmann, T. & Brauch, N. (2016, i.V.). Fragebögen auf dem Prüfstand. Ein Beitrag zur Erforschung und Weiterentwicklung eines bestehenden Instruments zur Erfassung epistemologischer Überzeugungen in der Domäne Geschichte. In M. Waldis & B. Ziegler (Hrsg.), Forschungswerkstatt Geschichtsdidaktik 15, Beiträge zur Tagung "geschichtsdidaktik empirisch 15" (Reihe Geschichtsdidaktik heute). Bern: hep-Verlag.


  • Mierwald, M. & Brauch, N. (2015). Historisches Argumentieren als Ausdruck historischen Denkens. Theoretische Fundierung und empirische Annäherungen. In Zeitschrift für Geschichtsdidaktik („Sprache und historisches Lernen“), 14, S. 104-120. doi: 10.13109/zfgd.2015.14e.1.104

  • Mierwald, M. & Brauch, N. (2015). „Ich denke, dass Anne Franks Tagebücher eigentlich eine sehr gute Quelle sind, da…“ – Zur Konzeptionalisierung und Förderung des historischen Argumentierens im Fach Geschichte. In A. Budke, M. Kuckuck, M. Meyer, F. Schäbitz, K. Schlüter & G. Weiss (Hrsg.), Fachlich argumentieren lernen. Didaktische Forschungen zur Argumentation in den Unterrichtsfächern (S. 215-229) Münster: Waxmann.
    [Verfügbar unter: http://www.waxmann.com/buch3191]

  • Mierwald, M. & Micek, S. (2011). Emotionen und historisches Lernen revisited: geschichtsdidaktische und geschichtskulturelle Perspektiven.Tagungsbericht 06.07.2011-08.07.2011, Berlin, In H-Soz-u-Kult, 29.08.2011.
    Link

Konferenzbeiträge

  • Mierwald, M., Lehmann, T. & Brauch N. (2017). Schriftliches Argumentieren in der Domäne Geschichte – Wie lässt sich die Qualität historischer Argumentationen erfassen, bewerten und fördern? Vortrag auf der 5. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF), 13.03.2017, Heidelberg.

  • Mierwald, M. (2016). Geschichtswissenschaft authentisch vermitteln? – Zur Beeinflussung epistemologischer Überzeugungen und historischer Argumentationsfähigkeit im Schülerlabor. Vortrag im Historisch-Didaktischen Kolloquium des Lehrstuhls für Didaktik der Geschichte der WWU Münster, 01.12.16, Münster.

  • Mierwald, M. (2016). „Meiner Meinung nach…” - Die historische Argumentationsfähigkeit von OberstufenschülerInnen erfassen und beurteilen. Posterpräsentation auf der Tagung „Sprachsensibler Geschichtsunterricht“ des Arbeitskreises Empirische Geschichtsunterrichtsforschung der Konferenz für Geschichtsdidaktik (KGD), 19.09.2016, Hamburg.

  • Mierwald, M. (2016). “Is it just a matter of beliefs?” - The relationship between students’ epistemological beliefs and their argumentation skills in history. Poster presentation at Junior Researchers of EARLI (JURE), 07.07.2016, Helsinki, Finland.

  • Betz, A., Flake, S., Mierwald, M. & Vanderbeke, M. (2016). Modelling authenticity in teaching and learning context. A contribution to theory development and empirical investigation of the construct. Short paper presented at the International Conference of the Learning Sciences (ICLS), 23.06.2016, Singapore.

  • Mierwald, M., Seiffert, J., Lehmann, T. & Brauch, N.: “Do they affect it all?” - Measuring epistemological beliefs in history education and their relationship to students’ argumentation skills and future history teachers’ planning skills. Paper presented at the Annual Meeting of the American Educational Research Association (AERA), 11.04.2016, Washington, DC, USA.


  • Mierwald, M. (2015). t1 + t2 = historische Narration? Zugänge zur Erforschung historischen Erzählens in schulischen Lehr-/Lehrkontexten.
    Vortrag im Forschungskolloquium des Lehrstuhls der Didaktik der Geschichte, 09.12.2015, Bochum.

  • Mierwald, M. (2015). Geschichtswissenschaft authentisch vermitteln?
    Erste Ergebnisse geschichtsdidaktischer Wirkungsforschung im Schülerlabor Geisteswissenschaften.
    Vortrag auf der internen Tagung des Center of Educational Studies (CoES), 13.11.2015, Bochum.

  • Mierwald, M. (2015). Sprachlichkeit und Fachlichkeit im historischen Lernen?!– Zur Förderung historischen Argumentierens im Fach Geschichte. Vortrag auf der Tagung ‘Durchgängig und fachspezifisch? – Integrative Sprachförderung zwischen Anspruch und Umsetzung’, 05.-06.11.2015, Bochum.

  • Mierwald, M., Lehmann, T. & Brauch, N. (2015). Teilhabe an fachlichen Diskursen durch die Förderung historischen Argumentierens im Schülerlabor Geisteswissenschaften. Vortrag auf der Gesellschaft für Fachdidaktik (GFD) Fachtagung 2015 ‘Befähigung zu gesellschaftlicher Teilhabe – Beiträge der fachdidaktischen Forschung‘, 28.-30.09.2015, Hamburg.

  • Mierwald, M., Seiffert, J., Klausmeier, K., Seifert, A. & Brauch, N. (2015). „Do they effect it all?“ Ein Werkstattbericht zur Erfassung epistemologischer Überzeugungen und ihrer Auswirkungen auf die Performanz des historischen und geschichtsdidaktischen Denkens. Vortrag auf der Tagung ‘geschichtsdidaktik empirisch 15’, 03.-04.09.2015, Basel.

  • Mierwald, M. (2015). War die ,NS-Volksgemeinschaft’ auch eine emotionale Gemeinschaft? Potenziale und Grenzen von Wissenschaftsvermittlung im Schülerlabor.  Vortrag auf der Tagung ‘Vermittlungspotenzial der ,NS-Volksgemeinschaft‘. Der fachdidaktische Gehalt eines wissenschaftlichen Analysekonzepts‘, 28.-29.05.2015, Schleswig.

  • Mierwald, M. & Brauch, N. (2015). „Authentizität als Chance der Vermittlung von Geschichtswissenschaft im Schülerlabor“. Posterpräsentation auf der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF) Tagung 2015 ‘Heterogenität. Wert. Schätzen’, 12.03.2015, Bochum.

  • Mierwald, M. (2015). „Authentizität als Chance der Vermittlung von Geschichtswissenschaft im Schülerlabor“. Posterpräsentation auf der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF) Nachwuchstagung 2015, 09.03.2015, Bochum.

  • Mierwald, M. (2014). „Konzeptionalisierung und Förderung historischen Argumentierens“. Vortrag im Forschungskolloquium des Lehrstuhls der Didaktik der Geschichte, 05.11.2014, Bochum.

  • Mierwald, M. (2014). „Authentische Quellen in Schrift und Ton als Ausgangspunkt zur Förderung „Argumentativer historischer Narrativität“ in der Wissenschaftsvermittlung im Schülerlabor Geisteswissenschaften“. Posterpräsentation auf der Herbsttagung der Professional School of Education ‘Verbunden in der Didaktik – Fächerübergreifender Austausch zu Lehr- und Lerntheorien’, 20.09.2014, Hattingen.

  • Mierwald, M. (2014). „Konzeptionalisierung und Förderung historischen Argumentierens“. Vortrag auf der  interdisziplinären fachdidaktischen Tagung „Fachlich Argumentieren Lernen“, 18.-19.09.2014, Köln.

  • Mierwald, M. (2014). „Authentische Quellen in Schrift und Ton als Ausgangspunkt zur Förderung „Argumentativer historischer Narrativität“ in der Wissenschaftsvermittlung im Schülerlabor Geisteswissenschaften“.
    Vorstellung des Promotionsprojektes; Vortrag auf der internen Tagung des Center of Educational Studies (CoES), 16.05.2014, Bochum.

  • Mierwald, M. (2014). „Authentische Quellen in Schrift und Ton als Ausgangspunkt zur Förderung „Argumentativer historischer Narrativität“ in der Wissenschaftsvermittlung im Schülerlabor Geisteswissenschaften“. Posterpräsentation auf der Tagung ‘Denkanstöße zur Wissenschaftsvermittlung – auch fürs Alfried Krupp-Schülerlabor’, 07.02.2014, Bochum.