Die Geschichte der Sammlung

Die Sammlung kam 1966 nach Bochum, wo sie ab 1983 zur Sicherung des Bestandes vollständig auf Mikrofilm aufgenommen wurde. In den 1980er Jahren wurden zudem weitere, ursprünglich zur Sammlung gehörige Manuskripte, Fotographien und Mikrofilme erworben. Um die vorhandenen Dokumente zu erschließen, wurde ein Katalog zusammengestellt, der 1989 als Teil III der Veröffentlichungsreihe Acta Sieboldiana erschienen ist. Mit der Publikation des Kataloges wurden erstmals weiteren Kreisen Einzelheiten über die Bestände der Bochumer Siebold-Sammlung bekannt. Seit 1999 wurden von Hans A. Dettmer, Viktória Eschbach-Szabó, Vera Schmidt und Regine Mathias Teile der Acta Sieboldiana herausgegeben.