Stefanie Reitzig, M.A. (Organisation der VSJF-Tagung 2019 in Bochum)

Anschrift
Ruhr-Universität Bochum
Fakultät für Ostasienwissenschaften
Sektion Geschichte Japans (AKAFÖ Haus 2.18)
Universitätsstr. 134
44780 Bochum

Tel: +49-234-32-26256
Fax: +49-234-32-14693

E-Mail: stefanie.reitzig@rub.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung per E-Mail

Zur Person

  • seit September 2019: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Geographie und Geschichte Japans
    zur Organisation der VSJF-Tagung in Bochum
  • SS 2018: Lehrauftrag am Lehrstuhl für Geschichte Japans der Ruhr-Universität Bochum
  • Studium der Japanwissenschaften, Japanischen Sprache und Soziologie, einjähriger Forschungs- und
    Studienaufenthalt an der Keiō-Universität Tōkyō mit einem Jahresstipendium des DAAD, Magisterabschluss (M.A.) seit 2011
  • Seit 2012 Promotion in Japanologie an der Ruhr-Universität Bochum, Promotionsstipendium „Gender und Kultur“ aus Fördermitteln der Ostasienwissenschaften
  • Februar 2013: Feldforschungsaufenthalt an einer Grundschule der Präfektur Tochigi, Japan
  • Sommer 2013: Feldforschungsaufenthalt in Tōkyō, gefördert von der RUB Research School aus Fördermitteln der DFG
  • WS 2013/14: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Geschichte Japans der Ruhr-Universität Bochum
  • April-September 2014: Stipendiatin am Deutschen Institut für Japanstudien in Tōkyō
  • Mai 2016–März 2017: Feldforschungsaufenthalt in Niigata, mit Anbindung an die Universität Niigata, gefördert von der RUB Research School aus Fördermitteln der DFG (Mai-Oktober) und einem JASSO-Stipendium (Januar-März)

Forschungsschwerpunkte

  • Essalltag und Esskultur in Japan
  • Work Life Balance
  • Familienstrukturen im gegenwärtigen Japan

Ausgewählte Vorträge

  • 21.09.2015
    “Waaku fuudo baransu (work-food-balance) ni okeru jikan to no tatakai: Hataraku haha no kateinai ni okeru shokuji no yarikuri”, Centre Européen d´Etudes Japonaises d´Alsace (CEEJA): 2015 Intellectual Exchange Programme between Japan and Europe in Alsace: Japanese Study Seminar: Everyday Life and Culture, Kientzheim, Stipendium der Japan Foundation. (japanisch)
  • 21.11.2014
    “Erwerbstätige Mütter und familiale Ernährungsversorgung in Japan: Herausforderungen und Bewältigungsstrategien einer ´Work-Food-Balance´“, 21. Gender-Workshop: Vertrauen und Vertrauensverlust in Japan, VSJF,JDZB Berlin.
  • 23.07.2014
    “The Challenge of ´Work-Food-Balance´: Japanese Working Mothers and their familial Meal-Supply Strategies”, DIJ Social Science Study Group, Deutsches Institut für Japanstudien, Tokyo. (englisch)
  • 13.12.2013
    “Japanische Mütter als Mahlzeitenmangerinnen (shokuji maneejaa): Reale und mediale Persönlichkeiten”, Doktorandentag der Fakultät für Ostasienwissenschaften der RUB, Landesspracheninstitut (LSI), Bochum.
  • 16.05.2012
    „Familiale Esskultur in Japan“,´Mittagsforum´, Ostasienwissenschaften der RUB, Bochum.

Dissertationsvorhaben

  • „Familiale Esskultur in Japan: Die Ernährungsversorgung erwerbstätiger Mütter im Spiegel ihres Arbeits- und Lebensalltags (Arbeitstitel)“
    (Prof. Dr. Katja Schmidtpott/Prof. Dr. Regine Mathias)

Publikationen

  • Reitzig, Stefanie (2018): „Neue Zukunftswege: Der Generationen übergreifende work life balance Ansatz des japanischen Unternehmens Sourire“,in: Annette Schad-Seifert (Hrsg.): Japan in der Krise - Soziale Herausforderungen und Strategien in wirtschaftlich unsicheren Zeiten, Springer Verlag; S. 221-245.
  • Reitzig, Stefanie (2014): „Doitsu no hoikuen de baransu ga aru eiyō e no michi: Shokuiku to burootodooze (bentōbakō) ni tsuite“ (Der Weg zu einer ausgewogenen Ernährung in deutschen Kindertagesstätten: über Ernährungserziehung und die Brotdose), in: Nihon Horisutikku Kyōiku Kyōkai (2014), Holistic Kyōiku News, Vol. 91, No. 5, pp. 8-11.
  • Reitzig, Stefanie (2015): „Waaku-fuudo-baransu (work-food-balance) ni okeru jikan to no tatakai: Hataraku haha no katei-nai ni okeru shokuji no yarikuri” (Work Food Balance und der Kampf mit der Zeit: Die familiale Ernährungsversorgung erwerbstätiger Mütter), in: CEEJA Journal, Nihon Kenkyū Seminaa Nichijō Seikatsu Bunka Hōkoku-sho; S. 1-12.