Studierendenaustausch mit der Okayama Daigaku in Okayama

Bewerben können sich Studierende des B.A. Japanologie.

Das Partnerschaftsabkommen zwischen der Fakultät für Ostasienwissenschaften und der Fakultät für Geisteswissenschaften der Okayama Daigaku in der Präfektur Okayama besteht seit August 2011. Für das Studium der Geschichte Japans von besonderem Interesse sind die Möglichkeiten, die sich an der Universität Okayama zur Beschäftigung mit der Geschichte der Edo-Zeit bieten. Mit der Ikeda-Sammlung verfügt die Universität über ein Archiv mit über 80.000 Nummern, anhand dessen sich die Entwicklung des Okayama-han seit dem 17. Jahrhundert lückenlos nachvollziehen lässt. Ein Schwerpunkt der historischen Lehre und Forschung in Okayama liegt demzufolge auf der Geschichte der Edo-Zeit.

Im Rahmen des Programms gehen zwei Bochumer Studierende für zwei Semester nach Okayama, wo sie neben der Teilnahme an einem Sprachkurs und fachspezifischen Veranstaltungen Kurse der Fakultät für Geisteswissenschaften besuchen können. Neben der Teilnehme an diesen Kursen ist studentische Mitarbeit im Deutschunterricht an der Okayama Daigaku erwünscht. Die Ausschreibung erfolgt jährlich im Dezember und wird über die Nihonshi-Mailingliste bekanntgegeben. Bitte achten Sie ebenfalls auf entsprechende Aushänge.

Die Teilnahme am Austauschprogramm steht Studierenden der Ostasienwissenschaften ab dem 3. Semester offen, die bis zum Antritt des Austauschs den Mittelkurs Japanisch abgeschlossen haben sollten.

Fragen zum Austausch mit der Okayama Daigaku beantwortet Morgaine Setzer.

Links:
Okayama Daigaku
Geisteswissenschaftliche Fakultät der Okayama Daigaku
Ikeda-Sammlung