Graduiertenaustausch mit der Keio Daigaku in Tokyo

Die Fakultät für Ostasienwissenschaften hat seit 1998 ein Abkommen zum Austausch von Graduierten mit der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Keiô Universität, einer der renommiertesten Privatuniversitäten Japans. Im Rahmen dieses Abkommens können jedes Jahr 1-2 Master-Studierende oder Doktoranden aus Bochum an der Keiô Universität studieren. Die fachlichen Schwerpunkte sind nicht auf Wirtschaft beschränkt, sondern umfassen Wirtschaftsgeschichte und japanische Geschichte allgemein.

Bewerber/innen für dieses Programm sollten bereits über Studienerfahrung in Japan sowie sehr gute Japanischkenntnisse und historiologische Fertigkeiten verfügen. Während des Aufenthalts an der Keiô-Daigaku sollen sich die Teilnehmer/innen eigenen Forschungsvorhaben, etwa in Vorbereitung auf eine Abschlußarbeit, widmen. Das Programm dient nicht primär dem Spracherwerb.

Die M.A. Kandidaten und Doktoranden, die seitens der Keiô Daigaku an die Ruhr-Universität kommen, widmen sich ebenfalls in der Hauptsache eigenen Forschungsvorhaben.

Der Studienaufenthalt im Rahmen des Austauschprogramms mit der Keiô Daigaku wird je nach Bedarf ein- oder zweimal pro Jahr ausgeschrieben. Der jeweilige Bewerbungstermin wird u.a. auf dieser Seite und per Aushang bekannt gegeben.

Fragen zum Austauschprogramm mit der Keiô Daigaku beantwortet Anja Batram.

Links:
Keiô Daigaku
Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Keiô Universität