FAQ

Fragen vor einer Bewerbung

Wie finanziere ich mein Auslandsjahr? Wieviel Geld brauche ich pro Monat?
Schauen Sie bitte in den Unterpunkt „Bewerbung&Finanzierung“ in der Menüleiste links.
In der Regeln benötigen sie mehr Geld pro Monat als in Deutschland, jedoch hängt es stark von der Stadt (Kleinstadt günstiger als Großstadt) und der Unterkunft (staatliches Wohnheim günstiger als Wohnung), in der Sie wohnen werden, und Ihren allgemeinen Lebensgewohnheiten ab.

Verlängert sich durch meinen Aufenthalt mein Studium?
Ja, sie werden natürlich erst ein Jahr später Ihren Abschluss machen können. Jedoch werden die Auslandssemester nicht auf Ihre Studienzeit im Inland angerechnet. Sie „verlieren“ demnach ein Jahr Lebenszeit (gewinnen jedoch Erfahrungen, Sprechkenntnisse und Freunde), aber kein Jahr Studienzeit.

Welche Bewerbungsunterlagen muss ich einreichen?
Die genauen Anforderungen stehen in den jeweiligen Ausschreibungstexten. Grundsätzlich für alle Programme erforderlich sind ein aktueller Lebenslauf, ein Motivationsschreiben und Ihr Transcript of Records.

Meine Noten sind nicht so gut / ich habe in meinem Zweitfach noch nicht alle Kurse geschafft, kann ich mich trotzdem bewerben?
Sie konkurrieren mit Ihren Kommilitonen um die Austauschplätze, dabei spielen auch Leistungen eine Rolle, da Sie Ihre grundsätzliche Motivation widerspiegeln. Sie sind jedoch nicht alleiniges Auswahlkriterium, deshalb bewerben Sie sich dennoch.

Ich möchte gerne an die Partneruniversität …. Wie kann ich mich spezifisch für einen Austauschplatz dort bewerben?
Grundsätzlich können Sie sich nicht um einen Platz an einer bestimmten Universität bewerben. Im zentralen Bewerbungsverfahren unserer Fakultät können Sie jedoch zwei Wunschuniversitäten angeben. Diese sollten zu Ihren Studienschwerpunkten passen (z.B. WPOA – Nihon Universität, Geschichte – Universität Niigata usw.), zudem müssen Sie Ihre Auswahl im Motivationsschreiben nachvollziehbar begründen. Dabei hilft auch ein Blick auf die jeweilige Homepage der Universität und die genauen Angaben zu den jeweiligen Partneruniversitäten auf unserer Homepage (Menüleiste links).
Ein Platz an der gewünschten Universität kann nicht garantiert werden, wir bemühen uns aber, jedem Wunsch nach Möglichkeit zu entsprechen.

Ich möchte an einer anderen Universität, die nicht zu unseren Partneruniversitäten gehört, ein Auslandsjahr machen. Was soll ich tun?
Grundsätzlich müssen Sie sich in dem Fall selbst um eine Aufnahme an der Universität kümmern. Für Stipendienanträge können Empfehlungsschreiben angefragt werden (bitte mit genügend Vorlauf bei den jeweiligen Professoren Ihrer Sektion melden!)
Der DAAD vergibt Vollstipendien, die auch die Studiengebühren vor Ort bis zu einem gewissen Grad abdecken. Für genaue Informationen und alle einzureichenden Unterlagen schauen Sie bitte auf die Homepage des DAAD.
Sie können sich auch auf ein PROMOS-Stipendium direkt an der RUB bewerben. Das PROMOS-Stipendium ist jedoch ein Teilstipendium, das einen Aufenthalt von maximal 6 Monaten fördert.

Fragen nach erfolgter Platzzusage

Wo werde ich in Japan wohnen?
Die Partneruniversitäten stellen in der Regel Wohnheimsplätze zur Verfügung, sie haben jedoch keinen Anspruch darauf. Nur bei der Nihon Universität sind die Wohnheimsplätze inklusive. Die Miete müssen Sie ansonsten selbst begleichen. Das Wohnen in Wohnheimen ist jedoch meistens deutlich günstiger als das in einer eigenen Wohnung.

Muss ich mich im Vorfeld um ein Visum kümmern?
Ja. Sobald Sie an der japanischen Universität von unserer Seite gemeldet sind, wird dort vor Ort ein "Certificate of Eligibility" beantragt. Der Antrag für dieses Zertifikat wird zeitgleich mit der offiziellen Anmeldung an der Universität hier in Bochum von Ihnen ausgefüllt (Sie erhalten die benötigten Formulate von dem/der BetreuerIn hier in Bochum) und vom Lehrstuhl versandt. Hierfür ist auch der Finanzierungsnachweis notwendig, der bestätigt, dass sie sich das Jahr über versorgen können und nicht zum Sozialfall werden. Nach Erhalt des "Certificate of Eligibility" (es wird nach Bochum geschickt und Ihnen dann von dem/der BetreuerIn ausgehändigt) können Sie Ihr Visum bei dem für Sie zuständigen japanischen Generalkonsulat beantragen.

Ich habe keinen Pass / mein Pass läuft demnächst ab, was soll ich tun?
Sie müssen sich, sobald Sie sicher wissen, dass Sie für eines unserer Austauschprogramme ausgewählt wurden, schnellstens einen Pass beantragen. Sollten Sie bereits einen Pass besitzen, muss der nach Ihrer Ausreise am Ende des Aufenthalts noch weitere 6 Monate gültig sein. Ansonsten können Sie kein Studentenvisum beantragen.

Wie kann ich mich in Japan versichern lassen? Muss ich eine Auslandskrankenversicherung abschließen?
Sie werden in Japan, wenn Sie Ihr Visum erhalten haben, eine studentische Versicherung abschließen. Diese sind im Vergleich zu Deutschland sehr günstig. Für die ersten Wochen können Sie eine Auslandsversicherung abschließen. Manche Krankenversicherungen bieten auch kostenlose, zeitliche begrenzte Reisekrankenversicherungen an, die Sie ebenfalls verwenden können, da Sie zunächst mit einem Touristenvisum einreisen. Erkundigen Sie sich für Genaueres bitte bei Ihrer jeweiligen Krankenversicherung.

Ich habe Auslandsbafög beantragt / mich auf eine Stipendium beworben. Reicht das als Finanzierungsnachweis?
Nein, das reicht leider nicht. Sie müssen schon im Vorfeld, wenn die jeweilige Universität sie angenommen hat, einen Finanzierungsnachweis liefern, damit diese Ihr Visum beantragen können. (s. Menüpunkt links „Bewerbung&Finanzierung“)

Welche Kurse kann ich in Japan belegen? Kann ich Sie mir für mein Studium an der RUB anrechnen lassen?
Schauen Sie bitte in die Kurskataloge auf den Homepages der jeweiligen Universität und/oder sprechen Sie mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort. Je nach Universität können Sie nur Sprachkurse oder Sprachkurse plus eine beschränke Auswahl an fachspezifischen Kursen belegen.
Welche Kurse Sie sich anrechnen lassen können, können Sie nach Ihrer Rückkehr mit Ihren Dozenten hier an der RUB besprechen. Achten Sie deshalb darauf, dass Sie die von Ihnen besuchten Kurse dokumentieren lassen und entsprechende Dokumente mit nach Deutschland bringen (Noten, Kreditpunkte, Nachweis über Form und Inhalte der besuchten Lehrveranstaltungen).