Bewerbung & Finanzierung

Bewerbung

Sie können ein Auslandsjahr an einer unserer Partneruniversitäten jeweils zum Wintersemester nach Abschluss des Mittelkurses Japanisch antreten (5. Fachsemester). In der Regel dauert der Aufenthalt je nach Universität ein bis zwei Semester.
Die Ausschreibungen für die Nihon Universität, die Fukushima Universität, die Okayama-Universität und die Niigata Universität finden jeweils zum vorhergehenden Jahresende gebündelt mit den Ausschreibungen der Plätze an der Kwansei Gakuin Universität und der Universität Mie, die beide von der Sektion Sprache und Literatur betreut werden, statt. Die Bewerbungsfrist ist in der Regel Mitte Januar, die Auswahlgespräche finden meist im Februar statt.

Genaue Informationen zu den Bewerbungsunterlagen finden Sie in den jeweiligen Ausschreibungstexten (i.d.R. Lebenslauf, Motivationsschreiben, Transcript of Records). M.A.-Studierende reichen bitte zusätzlich ein Forschungsvorhaben ein.

Planen Sie ein knappes Jahr Vorlaufzeit ein!

Bitte achten Sie darauf, dass je nach Fachbereich nur einige Universitäten für Sie in Frage kommen. Schauen Sie dazu bitte in die Informationen der jeweiligen Partneruniversitäten. Ein Austauschvertrag mit einer spezifischen Fakultät (Wirtschaft, Geisteswissenschaften...) bedeutet, dass Sie dort nur angenommen werden und fachspezifische Kurse besuchen können, wenn Sie auch hier an der RUB einen verwandten Fachschwerpunkt haben.

Die Plätze an der Universität Kyūshū und der Keiō-Universität richten sich vorrangig an M.A.-Studierende und Doktoranden und können nur an Studierende mit dem Schwerpunkt „Geschichte“ vergeben werden.

Finanzierung


Möglichkeiten zur Finanzierung eines Japanaufenthalts:

Sie finden ausführliche Informationen auch auf den Homepages des International Office der RUB sowie beim Deutschen Akademischen Austauschdienst.

Die Austauschplätze, die Sie bei uns erhalten können, sind keine Stipendien im engeren Sinne. Die Austauschverträge sehen jedoch den Erlass der Studiengebühren, die sich auf mehrere tausend Euro belaufen, vor. Auch Wohnheimsplätze werden meist bevorzugt an Studierende von Partneruniversitäten vergeben, eine Garantie kann jedoch nicht gegeben werden.
Sie müssen sich demnach darauf einstellen, den Lebensunterhalt (Miete, Essen, Transport usw.) selbst zu finanzieren. Dazu werden von den Universitäten bereits im Vorfeld (bis zu einem halben Jahr vor Austauschantritt) ein Finanzierungsnachweis verlangt, der für die Beantragung des Studierendenvisums in Japan nötig ist. Die Nachweissumme liegt je nach Lage der Universität zwischen 80,000 und 100,000 Yen pro Monat.
Sie haben natürlich auch die Möglichkeit, sich für Auslandsbafög und Stipendien zu bewerben, diese Summen können jedoch meist erst zu oder kurz vor Antritt des Auslandsjahres nachgewiesen werden oder fallen bei Nichtzulassung weg und können somit nicht als Finanzierungsnachweis gelten.
Bei weiteren Fragen hierzu wenden Sie sich bitte an Morgaine Setzer oder besuchen Sie die Informationsveranstaltung zu unseren Austauschprogrammen, die immer zu Beginn des Wintersemesters stattfindet.